Polizeimeldungen vom Freitag, 17.09.2021

Polizeimeldungen

Polizeirevier Halle (Saale)

Verpuffung bei privater Bastelei
Gegen 09:45 Uhr vernahmen Anwohner im Bereich Rudolf-Ernst-Weise-Straße und der umliegenden Straßen in Halle (Saale) ein lautes Knallgeräusch und informierten das hiesige Polizeirevier. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen hantierte eine männliche Person mit einem Winkelschleifer an einem Stahlfass, um dieses aufzuschneiden. Durch das nicht sachgemäße Vorgehen kam es, durch den Funkenflug, zur Umsetzung der in dem Fass befindlichen Gase. Die männliche Person zog sich durch die Explosion Verletzungen zu und wurde zur weiteren Behandlung in ein städtisches Krankenhaus verbracht. Das Polizeirevier Halle (Saale) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Keller in Mehrfamilienhaus aufgebrochen
Unbekannte Täter drangen in der Nacht von Donnerstag zu Freitag in den Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses im Bereich Blumenstraße in Halle (Saale) ein. Hier brachen der oder die Täter einen Keller auf und entwendeten nach ersten polizeilichen Erkenntnissen ein Mountainbike der Marke „LIQ Bike“ und sechs Flaschen Rotwein. Durch die Kriminaltechnik erfolgte die Spurensuche Das Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einbruch in Pkw
Unbekannte Täter brachen heute im Bereich Freiberger Straße in Halle (Saale) einen dort abgestellten Pkw Hyundai auf. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen schlugen die unbekannten Täter eine Scheibe des Pkw ein, durchwühlten den Innenraum und entwendeten nach Angaben des Geschädigten Nutzers eine Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Dokumenten. Das Polizeirevier Halle (Saale) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei rät: Unabhängig vom berichteten Sachverhalt empfiehlt die Polizei, Wertgegenstände nie sichtbar in Fahrzeugen liegen zu lassen! Weiterhin sollten das Fahrzeug betreffende Dokumente (Fahrzeugschein und insbesondere Fahrzeugbrief) nie dauerhaft im Fahrzeug deponiert werden!

Verpuffung bei privater Bastelei
Gegen 09:45 Uhr vernahmen Anwohner im Bereich Rudolf-Ernst-Weise-Straße und der umliegenden Straßen in Halle (Saale) ein lautes Knallgeräusch und informierten das hiesige Polizeirevier. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen hantierte eine männliche Person mit einem Winkelschleifer an einem Stahlfass, um dieses aufzuschneiden. Durch das nicht sachgemäße Vorgehen kam es, durch den Funkenflug, zur Umsetzung der in dem Fass befindlichen Gase. Die männliche Person zog sich durch die Explosion Verletzungen zu und wurde zur weiteren Behandlung in ein städtisches Krankenhaus verbracht. Das Polizeirevier Halle (Saale) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Polizeirevier Saalekreis

Alkoholisierte Radfahrer im Straßenverkehr
In Bad Dürrenberg wurden in der Nacht von Donnerstag zu Freitag gegen 0 Uhr zwei Fahrradfahrer im Soleweg kontrolliert. Bei beiden war Alkoholgeruch wahrzunehmen, weshalb jeweils ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Eine Person hatte 0,5 ‰, der Zweite 1,75 ‰. Dieser wurde zur Blutprobenentnahme in ein Krankenhaus verbracht und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet.

Einbruch in Supermarkt
In Bad Lauchstädt sind Am Bahnhof in der Nacht von Donnerstag zu Freitag gegen 2:45 Uhr Unbekannte in einen Supermarkt eingebrochen. Die Täter entwendeten eine derzeit noch unbekannte Menge an Tabakwaren. Allein der Sachschaden wird mit 3.000 Euro angegeben.

Arbeitsunfall mit schwerverletzter Person
In einem Betrieb in Barnstädt wurde heute gegen 10 Uhr ein Mann bei einer Wartungskontrolle einer Landmaschine unter einem angebrachten Schneidwerkzeug für Mais eingeklemmt. Ersthelfer konnten diesen mittels eines Gabelstaplers befreien und führten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Reanimationsmaßnahmen durch. Der Mann konnte wiederbelebt werden, musste jedoch mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden. Die Kriminalpolizei, als auch das Gewerbeaufsichtsamt untersuchen nun wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Hettstedt – Trickbetrug verhindert
Am gestrigen Nachmittag konnte durch das beherzte Eingreifen einer Zeugin ein Trickbetrug verhindert werden. Ein sogenannter Schockanruf bei einer 85-jährigen Frau sollte dazu führen, dass diese 10.000 Euro an die Betrüger übergebe. Dazu wurde der Frau von angeblichen Polizisten am Telefon erklärt, dass eine nahe Verwandte einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und sie festgenommen wurde. Durch die Zahlung einer Kaution käme die Verwandte frei. Bei der Beschaffung des Geldes wurden Zeugen auf die Situation aufmerksam und informierten die Verwandte. Diese konnte den Irrtum aufklären und die Geldübergabe an die Betrüger scheiterte. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Eisleben – Trickbetrug erfolgreich
Weniger Glück hatte eine 79-jährige Frau am Donnerstagnachmittag, als sie einen Schockanruf von angeblichen Polizeibeamten erhielt. Diese kannten womöglich Namen von Bekannten der Geschädigten und gaben an, dass diese in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt waren. Auch hier sollte eine Kaution zur Haftbefreiung führen. Die Seniorin übergab kurze Zeit später einer unbekannten Frau, die ihr als Polizistin am Telefon angekündigt wurde, 17.000 Euro. Erst dann kontaktierte sie ihre Bekannten. Hier flog der Schwindel auf und die Polizei wurde eingeschaltet.

Erdeborn – Zubehör entwendet
Von einem auf einem Grundstück abgestellten Traktor entwendeten Unbekannte den GPS-Empfänger. Dieser war an der Außenwand verbaut. Der Schaden beträgt ca. 3.000 Euro.

Eisleben – Geldbörse entwendet
Einer 63-jährigen Frau wurde am gestrigen Nachmittag in einem Supermarkt in der Gerbstedter Straße die Geldbörse aus der Handtasche entwendet. Dabei verschwanden auch persönliche Dokumente und Bargeld.

Mansfeld – Ungewöhnlicher Einsatz
Aufmerksame Zeugen informierten am gestrigen späten Abend die Polizei, da sie einen Einbruch in eine Gaststätte vermuteten. Die Einsatzkräfte trafen vor Ort mehrere Personen an, die in ungewöhnlicher Mission unterwegs waren. Am Nachmittag ging an besagter Stelle aus unbekannten Gründen der Zahnersatz eines Betroffenen verloren, den man nun suchte. Ob die Suche erfolgreich war, ist nicht dokumentiert.

Sangerhausen – Mähroboter entwendet
Zwischen 18:00 Uhr und 21:00 Uhr wurde am gestrigen Abend ein Mähroboter in der Karl-Liebknecht-Straße entwendet. Auf Grund der Ortungstechnik konnte das Gerät am frühen Morgen in einem Kellerabteil aufgefunden werden. Die Kriminalpolizei sicherte am Fundort Spuren.