Laufende und kommende Ausstellungen

“Heilen an Leib und Seele. Medizin und Hygiene im 18. Jahrhundert“

bis 13. Oktober 2021 – Jahresausstellung in den Franckeschen Stiftungen

Halle. MN. Die Franckeschen Stiftungen bieten ihren Gästen eine ganze Reihe an Events an. Bis 13. Oktober 2021 läuft, unerwartet passend in Zeiten einer Pandemie, die Jahresausstellung “Heilen an Leib und Seele. Medizin und Hygiene im 18. Jahrhundert“.

“Zersetzung – Repressionsmethode des Staatssicherheitsdienstes“

16. September bis zum 31. Oktober 2021 – Ausstellung im ROTEN OCHSEN

“ZEITREISE.” – Hallesche Architektur und Alltagsleben in Fotokompositionen

10. September bis 05. November 2021 – Ausstellung im Stadtarchiv von Torsten Milarg

In der Foto-Ausstellung sind Fotos von F. Möller und G. Riehm um 1900 zu sehen, welche heute neu fotografiert und zu einem interessanten, sehr realsitischen Bild zusammengefügt wurden. Alle Bilder sind mit “Augmented Reality” hinterlegt, sodass Altes und Neues in einer App verglichen werden kann.

Öffnungszeiten Stadtarchiv (Rathausstraße 1):
Mo 10 bis 15 Uhr
Di – Do 10 bis 18 Uhr

“Sus 100 – Mensch verändert Schwein”

06. September bis 5. November 2021 – Sonderausstellung im Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen

Halle. MN. Das Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wird vom 6. September bis zum 5. November 2021 die Pforten vom Domplatz 4 für die Einblicke in die Forschungsergebnisse zu hundert Jahren Schweinezucht mit der Sonderausstellung “Sus 100 – Mensch verändert Schwein” öffnen, die unter anderem mit originalen Schweinepräparaten zeigt, wie sich die beiden Hauptzuchtrassen in ihrem Aussehen, aber auch deren Fleischleistung massiv verändert haben, aber auch illustriert, wie der Mensch eine Tierart für seine Belange mit verschiedenen Methoden anpasst hat und dabei ethisch beurteilen muss, wie wir mit Tieren zukünftig umgehen möchten.

jeweils Montag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr
Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen
Domplatz 4, 06108 Halle (Saale)
Der Eintritt ist kostenlos.

“graduiert ≈ präsentiert” 

13. Oktober bis 07. November 2021 – Ausstellung in der Burg Galerie im Volkspark

Halle. Kunsthochschule. Es ist wieder so weit: Die Ausstellung graduiert ≈ präsentiert gibt einen spannenden Einblick in das Werk von zehn jungen Künstler*innen und Designer*innen, die an der BURG studierten und 2020/21 ein Stipendium erhielten. Die ausstellenden Jantje Almstedt, Etienne Dietzel, Julia Eichler, Kaur Ralphowitsch Hensel, Lisa Kohl, Florian Schurz, My Schweer, Ana Streng, Susann Weishaar und Margarita Wenzel erhielten durch die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle im Rahmen des Graduiertenförderprogramms des Landes Sachsen-Anhalt für den künstlerischen und wissenschaftlichen Nachwuchs eine finanzielle Unterstützung. So konnten sie während dieses Zeitraums finanziell weitgehend abgesichert und im Austausch mit der Hochschule einen neuen Werkkomplex entwickeln.

Ort: Burg Galerie im Volkspark, Schleifweg 8a, 06114 Halle (Saale)
Eröffnung: Dienstag, 12. Oktober 2021, ab 19:30 Uhr
Öffnungszeiten: Täglich 14–19 Uhr
Eintritt: Der Eintritt ist kostenfrei und ohne Voranmeldung. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist verpflichtend. Weitere Änderungen aufgrund der aktuell geltenden Corona-Verordnungen sind möglich.
Weitere Informationen: www.burg-halle.de/galerie       

“Lausitz – Łuica 2014″ von Yvonne Most

24. September 2021 bis 30. November 2021 – Foto-Ausstellung im Löwengebäude, Uniplatz

Halle. MLU. Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg präsentiert die Ausstellung “Lausitz – Łuẑica 2014” der Fotografin Yvonne Most. Sie ist Teil des Programms zur Strukturwandel-Ausstellung im Universitätsmuseum “Unser Revier. Mitteldeutschland im Wandel” und der EinheitsEXPO zum Tag der Deutschen Einheit 2021 in Halle. Die Fotos werden in großformatigen Hängungen im Treppenhaus des Löwengebäudes zu sehen sein.
Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 24. September 2021, 11 Uhr im Treppenhaus des Löwengebäudes in Anwesenheit der Künstlerin. Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag und Sonntag 10 bis 18 Uhr
Sonderöffnungszeiten am 24./25.09.2021 und 02./03.10.2021 jeweils 10:00 bis 18:00

“Unser Revier. Mitteldeutschland im Wandel“

01. Juli bis zum 30. November 2021 – Sonderausstellung im Löwengebäude, Uniplatz

Halle. MLU. Braunkohle hat über Jahrhunderte die Industrieregion Mitteldeutschland geprägt. Von der Braunkohle abhängige Großindustrien bestimmten Wirtschaftsstrukturen, Art und Stellenwert von Arbeit und Technik, sie veränderten Natur und Landschaft.
Die Ausstellung im Museum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) “Unser Revier. Mitteldeutschland im Wandel” vermittelt mit Objekten aus den wissenschaftlichen Sammlungen der Universität, der Bergbaukultur sowie künstlerischen Werken über 200 Jahre Braunkohlennutzung in der Region sowie den damit einhergehenden wirtschaftlichen, ökologischen und kulturellen Wandel.

Wo?
Universitätsmuseum, Universitätsplatz 11 (Löwengebäude), 06108 Halle (Saale)
Über die aktuell geltenden Öffnungszeiten informieren Sie sich bitte auf der Webseite der Zentralen Kustodie: www.kustodie.uni-halle.de

“Entdecke Halle!”

bis 31. Dezember 2021 – im Stadtmuseum – Die Dauerausstellung zur Stadtgeschichte

Halle. Statdtmuseum. Ob am Denkmal des “Kleinen Trompeters”, vor der Heckklappe des “Wartburg Tourist” oder einer revolutionären E-Gitarre: Hier tauchen Sie in Halles Geschichte ein! Riechen Sie die winterliche Altstadt oder schnuppern Sie am Westpaket! Jenseits von DDR-Nostalgie berichten bekannte und weniger bekannte Dinge aus einer Zeit, an die sich viele Menschen noch erinnern können. Die Zeitreise in die Vergangenheit geht noch viel weiter – bis zu den Ursprüngen der Stadt. Warum besiedelten Menschen diese Gegend? Wer hinterließ in Halle seine Spuren? Wie sah das Leben in der Stadt über die Jahrhunderte aus?Die Exponate der Ausstellung geben Auskunft auf unterschiedliche Art: Sehen, lesen, hören, riechen und tasten Sie sich durch die Geschichte der Stadt!

Öffnungszeiten:  Di bis So   10 – 17 Uhr

“Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra – Neue Horizonte”

04. Juni 2021 bis 09. Januar 2022 – Landesausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte

Halle. Landesmuseum/LDA. Wie kaum ein anderer archäologischer Fund hat die mehr als 3.600 Jahre alte Himmels-scheibe von Nebra die Erforschung einer ganzen Epoche unserer Vorgeschichte beeinflusst. Die Ergebnisse dieser rund 20-jährigen Forschungsarbeit werden ab dem 04. Juni 2021 bis zum 09. Januar 2022 in der Landesausstellung »Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra – Neue Horizonte« präsentiert, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Dr. Frank-Walter Steinmeier steht.

In einer einzigartigen Verknüpfung von Naturwissenschaft, Archäologie, Gesellschaftstheorie und Kunst vermittelt die Schau ein facettenreiches Bild der frühen Bronzezeit. Neue Funde und Befunde aus Sachsen-Anhalt sowie hochkarätige Leihgaben aus dem In- und Ausland lassen die faszinierende und überraschend vernetzte Welt der Himmelsscheibe von Nebra auf anschauliche Weise lebendig werden.

Web: https://www.landesmuseum-vorgeschichte.de

“Sittes Welt”

03. Oktober 2021 bis 09. Januar 2022 – Retrospektive im Kunstmuseum Moritzburg

Halle. MN. Im Herbst startet anlässlich seines 100. Geburtstages in diesem Jahr eine Retrospektive unter dem Titel “Sittes Welt” zum Werk des bis heute polarisierenden Malers und Grafikers Willi Sitte.

“Runter vom Sockel! Von Helden und Erlösern”

bis 09. Januar 2022 – Jahresausstellung im Händelhaus

“Einladung in das 18. Jahrhundert. Bücherwelten digital erleben“

17. November bis 13. Februar 2022 – Sonderausstellung in den Franckeschen Stiftungen

Halle. MN. In einer Kooperation mit der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt geht es in einer Sonderausstellung um eine “Einladung in das 18. Jahrhundert. Bücherwelten digital erleben”.

„Grenzerfahrungen. Hommage zum Hundertsten“ & „30 Jahre Kunstverein “Talstrasse“ – 70 Jahre Atelierhaus“

24. September 2021 bis 27. Februar 2022 – Jubiläums-Ausstellungen in der Kunsthalle “Talstrasse“

Halle. KVTalstrasse. Mit der am 24. September 2021 beginnenden Ausstellung „Grenzerfahrungen. Hommage zum Hundertsten“ mit Werken von Hermann Bachmann, Mareile Kitzel, Gerhard Lichtenfeld, Werner Rataiczyk, Willi Sitte und Hannes H. Wagner sollen die kontinuierliche, jahrzehntelange Spurensuche fortgesetzt und selten oder sogar noch nie gezeigte Werke der 1950er/1960er in einen neuen Kontext gestellt werden. Dass dies parallel zur Willi-Sitte-Retrospektive im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) geschieht, dürfte für Besucher beider Ausstellungen besonders reizvoll sein.
Mit einer zeitgleich stattfindenden Kabinettausstellung wird an die Gründung des Kunstvereins “Talstrasse“ e.V. vor 30 Jahren erinnert, wobei auf wichtige Ausstellungsprojekte verwiesen werden wird. Ebenso wird der siebzigjährigen Geschichte des Atelierhauses in der Talstraße 23 mit einer ganzen Reihe von Kunstwerken ihrer ehemaligen kreativen Bewohner gedacht.

Ort: Kunsthalle “Talstrasse“, Talstraße 23 in Halle (Saale)
Kontakt: info@kunstverein-talstrasse.de / 0354 5507 510
Öffnungszeiten: Mi – Fr von 12 bis 19 Uhr / Sa und So von 14 bis 18 Uhr
Eintritt: 7 Euro / ermäßigt 5 Euro

 


Alle Angaben ohne Gewähr.
Kurzfristige Änderungen sind seitens der VeranstalterInnen möglich.