Laufende und kommende Ausstellungen

noch bis 07. Oktober 2020
“Sommerausstellung” im Skulpturenpark
mit Plastiken von Georg Mann, Steffen Ahrens, Peter Michael et al.

Halle. KunstvereinTalstraße. Bis zum 7. Oktober 2020 hält der Kunstverein “Talstrasse“ e.V. hinter seiner KUNSTHALLE den einzigartigen „Skulpturengarten“ für seine Besucher geöffnet.

Der zauberhafte Blick über das Saaletal hinüber zur Burg Giebichenstein lohnt den Aufstieg auf den Felsen und macht deutlich, was Goethe, Eichendorff und Brentano einstmals zum Träumen brachte. Der um 1820 angelegte Felsengarten der althalleschen Familie Keferstein lässt ebenso wie der Reichardts Garten und der Amtsgarten am Fuße der Burgruine Giebichenstein den Geist von Wörlitz auch in Halle (Saale) wieder entstehen.

Talstraße 23
06120 Halle (Saale)
Dienstag bis Freitag: 12 – 19 Uhr

Sa, So & Feiertag: 14 – 18 Uhr

noch bis 09. Oktober 2020
Sonderausstellung: “Justiz im Nationalsozialismus. Über Verbrechen im Namen des Deutschen Volkes. Sachsen-Anhalt” in der Gedenkstätte “Roter Ochse”

Halle. StGSt/RO. Ab Montag, dem 20. Juli 2020, zeigt die Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale) die Sonderausstellung „Justiz im Nationalsozialismus. Über Verbrechen im Namen des Deutschen Volkes“.

Die bereits an mehreren Justizstandorten unseres Bundeslandes, darüber hinaus in Berlin, Brüssel und anderen Städten präsentierte Ausstellung wird ständig erweitert und zählt inzwischen fast 150 Tafeln. Gezeigt werden in Halle ca. 40 Tafeln. Sie dokumentieren die Tätigkeit von Sondergerichten, dem Volksgerichtshof, Erbgesundheitsgerichten und Strafgerichten der Wehrmacht, immer in Bezug auf Verfahren in unserer Region.

Eintritt frei.

26. September bis 11. Oktober 2020
“Latent Space” – Ausstellung von Burg Alumni in der Spinnerei Leipzig


Halle. KunsthochschuleBurgGiebichenstein. Mit Latent Space zeigt die BURG auf dem Gelände der Spinnerei Leipzig bereits zum dritten Mal eine Gruppenausstellung mit jungen Alumni des Fachbereichs Kunst. Zu sehen sind die Arbeiten von Etienne Dietzel, Lauriane Dine, Simon Kießler, Han Kim, Hannah Kohn, Nora Manthei, Renin Zeynep Simsek, Margarita Wenzel und Lina Zacher.


Ort: UNTERGESCHOSS 14, Spinnerei Leipzig, Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig
Öffnungszeiten: Donnerstag–Sonntag, 11–18 Uhr
Zeitraum: 26. September–11. Oktober 2020

06. Oktober bis 29. Oktober 2020
Wanderausstellung „3 x 30 Jahre Vielfalt“ im Ratshof

Halle. AidsHilfe. Die halleschen Vereine AIDS-Hilfe Halle/Sachsen-Anhalt Süd, das BBZ lebensart und der Dornrosa begehen im Herbst dieses Jahres ihr 30-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wurde eine gemeinsame Ausstellung entwickelt. Auf 15 Tafeln wird die Chronik der 3 Vereine von der Gründung bis in die aktuelle Zeit dargestellt.
Um eine Anmeldung per Mail (gleichstellung@halle.de) oder per Telefon (0345/221-4790) bis 9 Uhr des Besuchstages wird gebeten.

Ab 06. Oktober 2020 wöchentlich im Ratshof
Dienstag 17 bis 18 Uhr
Donnerstag 11 bis 12 Uhr

14. Oktober bis 08. November 2020
twittering machine – Positionen junger Bildhauer*innen aus Deutschland

Halle. KunsthochschuleBurgGiebichenstein. Die Ausstellung in der Hochschulgalerie der BURG zeigt plastische Arbeiten, die durch ihren ungewöhnlichen Umgang mit Form, Material und Raum überzeugen und die Bildhauerei als Medium der Gegenwartskunst befragen. Mit dem Titel twittering machine wird in Anlehnung an Paul Klees Aquarell Zwitschermaschine auf das Verhältnis von Mensch und Maschine, Natur und Kultur und auf die Rolle von Künstler*innen als Erfinder*innen angespielt.

Ort: Burg Galerie im Volkspark, Schleifweg 8a, 06114 Halle (Saale)
Öffnungszeiten: Täglich 14–19 Uhr
Eintritt frei.

18. & 25. Oktober 2020, 15 Uhr: Führung mit Studierenden der kunstpädagogischen Studiengänge durch die Ausstellung twittering machine.

28. Oktober, 18 Uhr: Kuratorinnenführung durch die Ausstellung twittering machine mit Gala Goebel und Dr. Jule Reuter.

04. September bis 30. November 2020
Sonderausstellung “SUS100 – Mensch verändert Schwein”

Halle. MLU. Das Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen (ZNS) zeigt in der Ausstellung “SUS100 – Mensch verändert Schwein” ab dem 4. September die Auswirkungen der Schweinezucht auf die Tiere. Im Rahmen eines Forschungsprojekts wurde zuvor das umfangreiche Material der Haustierkundlichen Sammlung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) untersucht und sowohl Morphologie als auch Genetik 100 Jahre alter Schweineskelette mit heutigen Tieren und Wildschweinen verglichen.

Montag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr
Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen
Domplatz 4, 06108 Halle (Saale)

Die Besucheranzahl ist aufgrund der Verordnungen zur Eindämmung von SARS-CoV-2 begrenzt, ein Mund-Nasen-Schutz ist verpflichtend. Namen und Kontaktdaten werden zur Nachverfolgung von Infektionsketten erfasst.

01. Oktober bis 15. Dezember 2020
Sonderausstellung „In Lagern – Schicksale deutscher Zivilisten im östlichen Europa 1941 – 1955“ in der Gedenkstätte Roter Ochse

Halle. StGSt/RO/LSA. Ab Donnerstag, dem 01. Oktober 2020 ist in der Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale) die Sonderausstellung „In Lagern – Schicksale deutscher Zivilisten im östlichen Europa 1941 – 1955“ zu sehen. Im Zuge der Niederlage des nationalsozialistischen Deutschlands im Zweiten Weltkrieg wurden über eine Million deutscher Zivilisten in Lager verschleppt. Sie stammten aus den deutschen Ostgebieten, aus Polen, der Tschechoslowakei, Ungarn, Rumänien und Jugoslawien, aber auch aus der Sowjetischen Besatzungszone bzw. der DDR. Die Gesamtzahl der deportierten Deutschen innerhalb der Sowjetunion wird auf rund 1,1 Millionen Menschen geschätzt.
Die Ausstellung will das Schicksal der Betroffenen ins öffentliche Bewusstsein bringen. Sie beschreibt die politische Ausgangssituation, die Motive für die Lagerbildung, einzelne dieser Lager sowie die dortigen Lebensbedingungen. Mit Zitaten von Zeitzeugen und deren Erinnerungen in dokumentarischer und literarischer Form macht die Ausstellung das persönliche Empfinden erlebbar.
Sie wird in Kooperation mit der Stiftung Zentrum gegen Vertreibungen und dem Bund der Vertriebenen präsentiert und ist bis zum 15. Dezember 2020 während der Öffnungszeiten der Gedenkstätte zu sehen.

Öffnungszeiten
Montag und Freitag 10:00 – 14:00 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 10:00 – 16:00 Uhr
Jedes erste Wochenende im Monat 13:00 – 17:00 Uhr
(Samstag und Sonntag)

Es gelten die coronabedingten Vorgaben beim Besuch der Gedenkstätte: Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Maske, Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m sowie der Hygieneregeln.

Der Eintritt ist frei.

04. Oktober 2020 bis 17. Januar 2021
“LA BOHÈME: HENRI DE TOULOUSE-LAUTREC UND DIE MEISTER VOM MONTMARTRE” im Kunstmuseum Moritzburg

Halle. KStM. Die Ausstellung bietet die einmalige Gelegenheit, das komplette Plakatschaffen des Künstlers, der vor allem mit seinen Arbeiten für das Moulin Rouge berühmt wurde, zu erleben. Hinzu kommen Werke seiner Zeitgenossen, wie Jules Cheret, Théophile-Alexandre Steinlen oder Alfons Mucha. Ergänzt wird die Schau, die in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kulturaustausch in Tübingen mehr als 100 Leihgaben aus dem Musée d’Ixelles in Brüssel zeigt, mit Werken aus den eigenen Beständen des Museums, die erstmals überhaupt präsentiert werden: mehr als 80 japanische Holzschnitte des 17. bis 19. Jahrhunderts, die in den 1890er Jahren erworben wurden. Solche Druckgrafiken waren eine der wichtigsten Inspirationen für Künstler wie Henri de Toulouse-Lautrec.

bis 26. Dezember 2020
“Musikstadt Halle” im Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus

Ausstellung zur Musikgeschichte der Stadt Halle. 
Freitag & Samstag 10 – 17 Uhr

bis 30. Dezember 2020
“Vom Beginn der Steinzeit bis zur Völkerwanderungszeit” im Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale)

Dienstag – Freitag 9 – 17 Uhr
Samstag & Sonntag 10 – 18 Uhr
Feiertags-Montage geöffnet
 
bis 31. Dezember 2020
“Händel – der Europäer” im Händelhaus Halle (Saale)
 
14 Räume widmen sich dem Leben und Wirken des berühmten Barockkomponisten.
Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr
 
bis 31. Dezember 2020
“Homestory – Von Apostelklopfer bis Zwiebelfisch” im Stadtmuseum Halle – Christian-Wolff-Haus
 
Dauerausstellung zur Verlags- und Druckereigeschichte im 1. OG des Stadtmuseums auf 90 Quadratmetern und 5 Themenbereichen.

Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr

bis 31. Dezember 2020
“Geselligkeit und die Freyheit zu philosophieren” im Stadtmuseum

Halle im Zeitalter der Aufklärung.
Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr
 
bis 06. Januar 2021 – verlängert –
“KARL LAGERFELD. FOTOGRAFIE. DIE RETROSPEKTIVE” im Kunstmuseum Moritzburg
 
Halle. KStM. Die weltweit erste umfassende Würdigung des fotografischen Schaffens des vor einem Jahr verstorbenen Couturiers. In Zusammenarbeit mit dem Museum kuratiert Gerhard Steidl eine aufwendige Inszenierung im Innenhof sowie im gesamten zweiten Obergeschoss der Moritzburg.
 
Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do-So/Feiertage 10-13 und 14-17 Uhr,
Mi geschlossen
 
bis 10. Januar 2021
Meine Seele sieht im Hören – Händels Opern, Oskar Hagen und die Bildkraft der Musik”
im Händel-Haus
 
Gemälde, Notendrucke und Instrumente.
Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr

20. September 2020 bis 21. März 2021
Jahresausstellung
Im Steinbruch der Zeit. Erdgeschichten und die Anfänge der Geologie”
in den Franckeschen Stiftungen

Halle. FSt. Fotos des Kanadiers Edward Burtynsky, Sounds von Dominik Eulberg und über 250 selten gezeigte Objekte aus einzigartigen Sammlungen laden Sie zur spannenden Reise durch die Entdeckung der Erdzeit mit einem Ausblick in die Gegenwart ein.

In unserer Jahresausstellung stellen wir Ihnen eines der großen Ereignisse der Frühen Neuzeit vor: die Entdeckung der Erdzeit. Dafür legen die Kuratoren die Lupe an den hallischen Gelehrtenkosmos des 18. Jahrhunderts mit dem pietistischen Halleschen Waisenhaus und der Brandenburg-Preußischen Friedrichs-Universität. Dieses Zentrum der Frühaufklärung verortet sich in der Mitte zwischen dem geologisch vielfältigsten Mittelgebirge Deutschlands, dem Harz, und der Bergakademie in Freiberg.

Haus 1 – Historisches Waisenhaus
Di bis So & feiertags 10 – 17  Uhr


Alle Angaben ohne Gewähr.