Polizeimeldungen vom Samstag, 16.10.2021

Aktuell Polizei

Polizeirevier Halle (Saale)

Einsatz am Rosa-Luxemburg-Platz wegen Ruhestörung
Wie bereits mehrfach in der Vergangenheit, trafen sich am Freitagabend ca. 200 Personen auf den Freiflächen des Rosa-Luxemburg-Platzes und verursachten Lärm. Im Zusammenwirken mit den Kräften des Ordnungsamtes kam die Polizei zwischen 20.30 Uhr und 22.00 Uhr vor Ort zum Einsatz und sprach gegen alle Personengruppen Platzverweise aus. Diesem wurde nachgekommen, so dass die Ruhe wiederhergestellt werden konnte.

Brände im Bereich der südlichen Innenstadt
Gegen 0.20 Uhr geriet aus bislang unbekannte Art und Weise die Plane eines abgestellten Lkw in der Willy-Brandt-Straße in Brand. Das Feuer griff auf eine angrenzende Hecke über. Ein Zeuge konnte das Feuer am Lkw durch beherztes Eingreifen löschen, sodass lediglich die rechte Seite der Plane beschädigt wurde. Die eintreffende Feuerwehr löschte schließlich die brennende Hecke ab.
Gegen 0.40 Uhr brannten dann drei Müllcontainer am Riebeckplatz. Die Feuerwehr war zeitnah vor Ort. Ein Container wurde dennoch komplett zerstört, die anderen beiden beschädigt. Die Kriminalpolizei sicherte an beiden Brandorten Spuren und prüft einen möglichen Zusammenhang.

Schlägereien im Stadtgebiet
Am Samstag gegen 03.47 Uhr kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung in einem Lokal in der Hallorenstraße. Beteiligt waren 3 Personen zwischen 24 und 31 Jahren. Der 24-Jährige bekam dabei eine Bierflasche vor den Kopf und musste deshalb in einem städtischen Krankenhaus behandelt werden. Die anderen beiden Beteiligten erhielten von der Polizei einen Platzverweis.

Gegen 05.10 Uhr wurde ein 20-Jähriger Köthener im Bereich der Willy-Brandt-Straße von mindestens vier unbekannten Personen zusammengeschlagen. Er wurde mit einer Nasenverletzung in eine städtische Klinik gebracht. Zudem ging seine Brille kaputt. In allen Fällen ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Polizeirevier Saalekreis

Schwerer Verkehrsunfall – Fahrer verstorben
In der Hauptstraße von Beuditz kam es heute Morgen gegen 03.00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall. Der 30-jährige Fahrer eines Pkw fuhr in ein Wohnhaus. Er wurde in dem Pkw eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Ein Teil des Wohnhauses wurde so schwer beschädigt, dass er derzeit als unbewohnbar gilt. Die Bewohnerin des Hauses blieb unverletzt. Zur genauen Unfallursache wird sich die Polizei derzeit noch nicht festgelegen, dies ist Gegenstand der Ermittlungen. Statiker müssen nun den genauen Zustand des Hauses prüfen. Die Ortsdurchfahrt Beuditz war wegen der Bergungsmaßnahmen und der Unfallermittlungen bis gegen 10.30 Uhr gesperrt.

Bahnunfall mit verletzten Personen
Mücheln, OT Langeneichstädt – An einem unbeschrankten Bahnübergang im Warteweg kam es am heute gegen 07.30 Uhr zu einem Zusammenstoß der Regionalbahn mit einem Pkw. Dabei wurde die Fahrerin des Pkw verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen sind ihre Verletzungen nicht lebensbedrohlich. Der Triebwagenführer erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. In der Bahn befanden sich fünf Fahrgäste, welche unverletzt blieben. Am Pkw als auch an der Bahn entstanden erhebliche Sachschäden. Die Unfallursachenermittlungen vor Ort dauern derzeit noch an. Bei der Bahnstrecke handelt es sich um eine Nebenstrecke zwischen Braunsbedra und Querfurt. Der Abschnitt bleibt zunächst bis auf Weiteres gesperrt.

Schlägerei in Bad Dürrenberg
In einer Diskothek in Bad Dürrenberg kam es am Rande einer Feier zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Nach ersten Erkenntnissen griffen drei Männer eine 42-jährige Frau und einen 45-jährigen Mann aus Weißenfels an. Der 45-Jährige wurde im Gesicht und am Oberkörper verletzt und musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Frau wurde leicht verletzt. Im Rahmen der weiteren Maßnahmen konnten im Nahbereich die drei Männer festgestellt werden. Es handelt sich um drei Ukrainer im Alter zwischen 29 und 36 Jahren. Der 29-jährige wies ebenfalls Verletzungen auf, wollte sich vor Ort aber nicht behandeln lassen. Die Polizei ermittelt nun zum genauen Tatablauf.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Verkehrsunfall mit Motorradfahrer – Lkw flüchtig
Gerbstedt, OT Thondorf – Am Freitag gegen 17.20 Uhr verunglückte ein Motoradfahrer auf der Landesstraße 2321. Nach seinen Angaben sei ihm in einer Kurve in der Hettstedter Straße ein Lkw mit Silo-Anhänger entgegengekommen und habe sich auf seiner Fahrbahnseite befunden. Beim dem Versuch dem Lkw auszuweichen, sei er mit dem Motorrad gestürzt. Der Lkw sei ohne anzuhalten in Richtung Siersleben weitergefahren. Zu ihm gibt es bislang keine weiteren Angaben. Der Motorradfahrer kam verletzt in ein Krankenhaus. Nach bisherigen Erkenntnisstand erlitt er leichte Verletzungen.

Verbranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus
Sangerhausen – In der Juri-Gagarin-Straße wurde am Samstagfrüh gegen 0.45 Uhr in einer Wohnung Rauchentwicklung festgestellt. Der Bewohner öffnete nicht, sodass sich die Kräfte der Feuerwehr die Wohnung von außen Zugang verschaffen mussten. Der Bewohner wurde schlafend in der Wohnung festgestellt. Auf dem eingeschalteten Herd stand eine Pfanne. Dies war Ursache für den starken Qualm. Größerer Sachschaden entstand nicht. Der Bewohner lehnte jegliche medizinische Behandlung ab.