SPD zum Bebauungsplan Nr. 188 Wildentenweg: AnwohnerInnen einbinden – Streit beenden

SPD

Halle. SPD. Nach der Sommerpause des Stadtrates hat die Stadtverwaltung unter Einbeziehung eines neuen Investors den Baubeschluss 188 zur Wohnbebauung im Wildentenweg erneut dem Stadtrat und seinen Ausschüssen vorgelegt.

Eric Eigendorf, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion Stadt Halle (Saale) und Mitglied im Planungsausschuss hierzu: „Es ist schwer zu erklären, warum die Stadtverwaltung nach der mehrjährigen Vorgeschichte dieses Beschlusses zur Bebauung des Wildentenweges eine Beschlussvorlage in Ausschüsse und Stadtrat einbringt, die nahezu unverändert ist. Es wäre besser gewesen, wenn die Stadtverwaltung vor der Beratung im Stadtrat auf die BürgerInnen vor Ort zugegangen wäre. So hätten sich noch offene Fragen wie der Erhalt von Grünflächen und die Verkehrssituation schneller klären lassen. Die Möglichkeit, direkt auf einen Pfad in Richtung einer befriedigenden Lösung zu finden, wurde so zumindest im ersten Moment vertan. Wir werden uns aber der Entwicklung dieses Gebietes nicht verschließen. Zu einem Mehrwert für unsere Stadt kann eine Bebauung am Wildentenweg werden, wenn die BürgerInnen vor Ort, im speziellen die Bürgerinitiative Wildentenweg, die sich seit Jahren hier konstruktiv in die Diskussion einbringen, intensiv in die nächsten Schritte des Verfahrens einbezogen wird.“

Hintergrund
Beschlussvorlage Bebauungsplan Nr. 188 Kröllwitz, Wohnbebauung Wildentenweg – Aufstellungsbeschluss
http://buergerinfo.halle.de/vo0050.asp?__kvonr=18979&voselect=17744