Schienennah- und Linienverkehrsunternehmen beförderten im Jahr 2020 rund 157,5 Mio. Fahrgäste

Bahnstrecke

Halle. StatLa. 2020 wurden von den Unternehmen des Schienennahverkehrs und gewerblichen Straßenpersonenlinienverkehrs mit Sitz in Sachsen-Anhalt 157,5 Mill. Fahrgäste befördert. Damit waren 12,8 % weniger Fahrgäste unterwegs als noch vor einem Jahr. Durchschnittlich waren rund 0,4 Mill. Fahrgäste am Tag unterwegs.

Wie das Statistische Landesamt mitteilt, entfielen mit 157,4 Mill. Fahrgästen 99,9 % auf den Liniennahverkehr mit Bussen und Bahnen und mit rund 51 000 Fahrgästen 0,1 % auf den Linienfernverkehr mit Bussen. Dabei beförderten die in die Erhebung einbezogenen sachsen-anhaltischen Unternehmen Fahrgäste in ganz Sachsen-Anhalt, aber auch über die Landesgrenzen hinaus in Thüringen, Sachsen, Niedersachsen und Hessen.

Das von den Fahrgästen am meisten genutzte Verkehrsmittel im Linienverkehr war mit einem Anteil von 47,7 % die Straßenbahn, gefolgt vom Omnibus mit 44,1 % und der Eisenbahn mit 8,2 %.

Die für diese Berechnung verwendeten Werte beinhalten alle von einem Fahrgast genutzten Verkehrsmittel während der Fahrt mit einem Unternehmen. D. h., steigt der Fahrgast während der Fahrt auf ein anderes Verkehrsmittel eines Unternehmens um, wird der Fahrgast erneut gezählt (Verkehrsmittelfahrt). Die Statistik wird jährlich bei größeren Unternehmen mit mindestens 250 000 beförderten Personen im Jahr 2019 als Vollerhebung durchgeführt. Für kleinere Unternehmen erfolgt eine Stichprobenerhebung bei deutschlandweit höchsten 2 500 Unternehmen.