Carl Adolph Riebeck wird 200 Jahre: „Geburtstagsfeier“ im Stadtmuseum

Stadtmuseum

Halle. Verwaltung. Den 200. Geburtstag von Carl Adolph Riebeck feiert die Stadt Halle (Saale) im Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10, am Montag, 27. September 2021, 16 Uhr, mit Führungen, einer Schau exklusiver Objekte, Kurzvorträgen, und Diskussion sowie einem Geburtstagsständchen „Glück auf! Der Steiger kommt“.

Carl Adolph Riebeck (1821-1883) war Urheber des ersten technisch ausgereiften Verfahrens der chemischen Braunkohleverarbeitung und Pionier der Braunkohlebranche im südlichen Sachsen-Anhalt. Mit zuletzt 15 fördernden Braunkohlegruben, elf Schwelereien, sieben Ziegeleien, drei Mineral- und Paraffinfabriken sowie einer Bierbrauerei bei Leipzig trug er entscheidend zur Industrialisierung der Region bei. Heute ist der verkehrsreichste Platz Halles nach ihm benannt. Sein Sohn Paul hat der Stadt ein „Schloss für Generationen“ hinterlassen, das Paul-Riebeck-Stift.

Der 200. Geburtstag trifft mit dem 2020 beschlossenen Braunkohleausstieg („Kohlegesetz“) und dem anstehenden Strukturwandel. Die Stadt Halle (Saale) lädt daher ein, sich über Riebeck zu informieren und gemeinsam zu erörtern, was sich von Riebeck, seinen Unternehmungen und seinem sozialen Engagement erhalten hat und welche Bedeutung Braunkohle jetzt und in der Zukunft für die Region hat und haben wird.

Programm

16 Uhr: Führung durch die stadtgeschichtliche Dauerausstellung „Entdecke Halle!“ im Stadtmuseum Halle auf den Spuren von Riebeck, der Industrialisierung und Produkten „Made in Halle“.

16.30 Uhr: Vorstellung besonderer Exponate zu C. A. Riebeck aus den Sammlungen des Stadtmuseums

17 Uhr: Inputs und Diskussion „Riebeck lebt weiter!? Halle und Umland im Kohleausstieg und Strukturwandel”

18.30 Uhr: Geburtstagsausklang im Hof und im Foyer

Eigens zu Riebecks Geburtstag haben das Stadtmuseum und das Institut für Physik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sogenannte 200 Riebeck-Kerzen nach Original-Rezept angefertigt. Ein Teil der Kerzen wird für einen guten Zweck gegen Spende angeboten.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.