Abendvortrag an der Leopoldina: Über die Instinkte und die Intelligenz von Bienen

Insekt

Halle. Leopoldina. Ob Wabenbau, Klimakontrolle, Verteidigung oder Pollensuche Bienen verfügen über ein vielfältiges Repertoire an Instinkten, die sicherstellen, dass das Leben im Bienenstock gut organisiert funktioniert. Lange wurden Flexibilität und Lernverhalten dieser Insekten allerdings unterschätzt. Heute wissen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, dass Bienen über komplexe Fähigkeiten wie etwa das Zählen, den Gebrauch einfacher Werkzeuge oder Lernen durch Beobachtung verfügen. In seinem Abendvortrag gewährt der Biologe Prof. Dr. Lars Chittka Einblicke in das Verhalten und die kognitiven Fähigkeiten dieser Lebewesen. 

Vortrag
Mittwoch, 11. Mai 2022
18:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Hauptgebäude der Leopoldina
Jägerberg 1, 06108 Halle (Saale)

Weitere Informationen zum Vortrag unter: https://www.leopoldina.org.

Anmeldung
Die Veranstaltungen richten sich an alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung, bis zum 10. Mai 2022, ist unter folgendem Link erforderlich: https://www.leopoldina.org/form/anmeldung-lebenswissenschaften-2022/.

Über den Referenten
Prof. Dr. Lars Chittka, Mitglied der Leopoldina und Professor für Sensorik und Verhaltensökologie an der Queen Mary University of London/Vereinigtes Königreich, ist vor allem für seine Entdeckungen zur Intelligenz von Bienen bekannt. So konnten er und sein Team beispielsweise zeigen, dass Bienen ein Gedächtnis für die Landschaft um ihre Bienenstöcke haben und menschliche Gesichter erkennen können. Darüber hinaus gibt es Hinweise, dass Bienen eine Form von Bewusstsein haben könnten, welches unter anderem autobiografische Erinnerungen, emotionale Zustände, Planung der unmittelbaren Zukunft sowie das Lösen von Problemen durch Nachdenken statt durch Versuch und Irrtum umfasst. Dies könnte auch Auswirkungen auf die Forschungsethik und den Schutz von Bestäubern haben.