Polizeimeldungen vom Freitag, 06.05.2022

Polizei Feuerwehr Unfall

Polizeirevier Halle (Saale)

Verstorbene identifiziert – Brandursache geklärt
Am Ostersonntag, 13.05 Uhr, wurde die Polizei in die Lessingstraße von Halle (Saale) gerufen. In einem Mehrfamilienhaus kam es im zweiten Obergeschoss zu einem Wohnungsbrand. Dabei wurden eine Frau und ein Mann tödlich verletzt. Auch ein Hund verendete in der Wohnung. Die Polizeiinspektion Halle (Saale) berichtete dazu am Sonntag, dem 17. April 2022 (siehe Meldung vom 17.05.2022).
Nun steht fest, dass es sich bei den Verstorbenen um die Bewohner der Wohnung, eine 67-jährige Hallenserin und einen 77-jährigen Hallenser, handelt. Bei der durchgeführten Sektion beider Leichen, im Institut für Rechtsmedizin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, konnten keine Anhaltspunkte für eine Fremdeinwirkung festgestellt werden.
Brandursächlich war der fahrlässige Umgang mit offenem Feuer. Die Ermittlungen zum Brandgeschehen sind damit abgeschlossen.

Schlag gegen Kinderpornographie
Kriminalbeamte des Polizeirevieres Halle (Saale) vollstreckten am Donnerstag den 05.05.2022 vierzehn, durch das Amtsgericht Halle erlassene, Durchsuchungsbeschlüsse im Stadtgebiet Halle (Saale) und im Saalekreis. Die Durchsuchungsbeschlüsse richteten sich gegen Beschuldigte im Alter zwischen 18 und 46 Jahren. Gegen diese Personen wurde seit November 2021 Ermittlungen wegen Straftaten im Zusammenhang mit dem Erwerb, dem Besitz und der Verbreitung von Kinderpornographie im Polizeirevier Halle (Saale) geführt.
Zur Durchsetzung der Beschlüsse des Amtsgericht Halle wurden acht Wohnobjekte durchsucht. Hier konnte eine Vielzahl an Beweismitteln aufgefunden und sichergestellt werden. Weiterhin wurden verbotene Gegenstände welche unter das Waffengesetz fallen und geringe Mengen an Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt/beschlagnahmt.
Die Beschuldigten Personen wurden für weitere kriminalpolizeiliche Ermittlungen zum Polizeirevier Halle (Saale) verbracht. Das Polizeirevier wurde bei den Durchsuchungsmaßnahmen durch Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei Sachsen-Anhalt und der Polizeiinspektion Zentrale Dienste unterstützt.

Unter Betäubungsmitteleinfluss gefahren
Polizeibeamte des Polizeirevieres Halle (Saale) kontrollierten am heutigen Morgen, gegen 00:10 Uhr, im Bereich Glauchaer Platz in Halle (Saale) einen Pkw Mitsubishi. Der 25-jährige Fahrzeugführer zeigte gegenüber den Polizeibeamten deutliche Anzeichen eines Betäubungsmittelkonsums, welcher sich mittels eines durchgeführten Drogenschnelltest bestätigte. Nach einer erfolgten Blutprobenentnahme wurde dem Hallenser die Weiterfahrt untersagt. Durch das Polizeirevier Halle (Saale) wurde gegen den Fahrer ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Polizeirevier Saalekreis

Nötigung im Straßenverkehr endet in antisemitischer Beleidigung
Am 05. Mai 2022 kam es gegen 14.00 Uhr in der Ortslage Holleben zu einem Vorfall im Straßenverkehr. Nach bisherigem Ermittlungsstand fiel auf der Landesstraße 163 in Fahrtrichtung Halle (Saale) der Fahrer eines Transporters mit aggressiver Fahrweise auf, indem er dicht auf einen vorausfahrenden Pkw auffuhr.
Nachdem der Pkw anhielt, versperrte der Transporter die Weiterfahrt. Die drei Personen aus dem Transporter forderten anschließend zwei Insassen des Pkw zum Aussteigen auf. Da dieser Aufforderung nicht nachgekommen wurde, versuchten die drei Tatverdächtigen erfolglos den Pkw zu öffnen und schlugen schließlich auf dessen Dach ein. Nachdem sie wahrnahmen, dass einer der Insassen eine Kippa trug, wurde dieser unter anderem mit antisemitischen Äußerungen beleidigt. Schließlich flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Der Pkw wurde augenscheinlich nicht beschädigt.
Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen zu den Tätern bereits aufgenommen. Inzwischen konnten die Tatverdächtigen im Alter zwischen 34 und 44 Jahren identifiziert werden. Die Ermittlungen dauern an.

Körperverletzung
Am Donnerstag kam es in Merseburg zur einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personen. Nach einer anfänglichen verbalen Streitigkeit, kam es im weiteren Verlauf zu Handgreiflichkeiten. Hierbei hat der Tatverdächte dem Geschädigten außerdem bedroht. Beim Eintreffen der Polizei vor Ort hatte der Geschädigte den Tatverdächtigen bereits überwältigen können. Die Polizei nahm die Strafanzeigen auf und ermittelt.

Brand
In Mücheln (Geiseltal) kam es am Donnerstagabend zum Brand. Durch unbekannte Täter wurde ein Müllhaufen entzündet. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Das Feuer wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Die Polizei führte vor Ort eine Spurensuche durch und ermittelt.

Wohnungseinbruch
In der Nacht von Donnerstag zu Freitag wurde in ein Mehrfamilienhaus in Wettin eingebrochen. Die unbekannten Täter haben sich Zugang zum Haus verschafft, indem diese ein Fenster aufhebelten. Beim Eintreffen der Polizeibeamten hatten die Täter den Tatort bereits verlassen. Der Tatort wurde durch die Kriminaltechnik gesichert und ein Fährtenspürhund wurde eingesetzt. Weitere Ermittlungen wurden durch die Polizei eingeleitet.

Sachbeschädigung
Donnerstagnacht kam es gegen 22:30 Uhr in Leuna zu einer Sachbeschädigung. Die Geschädigte wollten mit ihrem Pkw abbiegen. Beim Abbiegevorgang wurde die Heckscheibe ihres Fahrzeugs durch die unbekannten Täter eingeschlagen. Die Täter verließen danach den Ereignisort. Die Polizei leitete eine Nahbereichsfahndung und weitere Ermittlungen ein.                          

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Arnstein – Gartenlaube abgebrannt
Gegen 18:00 Uhr wurde im Ortsteil Roda eine brennende Gartenlaube gemeldet. Die Feuerwehren Sandersleben und Wiederstedt kamen mit 25 Kameraden zur Brandbekämpfung zum Einsatz. Ein vollständiges Niederbrennen der Laube konnte nicht verhindert werden. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird mit ca. 1.000 Euro angegeben. Als Brandursache wird eine technische Ursache vermutet.

Helbra – Heckenbrand
Kurz vor Mitternacht wurde eine brennende Hecke in der Pestalozzistraße gemeldet. Vor dem Eintreffen der Feuerwehr, war das Feuer bereits gelöscht. Die Feuerwehr übernahm jedoch noch abschließende Löschmaßnahmen vor. Zeugen nahmen offenbar zwei Jugendliche wahr, die sich kurz vor der Meldung vom Brandort entfernten. Ob diese mit dem Ereignis in Zusammenhang stehen, ist nicht geklärt.

Eisleben – Diebstahl einer Geldbörse
Einer 71-jährigen Frau wurde bei ihrem Einkauf in einem Einkaufsmarkt in der Halleschen Straße aus der Handtasche die Geldbörse entwendet. Die Handtasche befand sich im Einkaufskorb und war für einen Moment unbeaufsichtigt.

Benndorf – Erneut Betrug erfolgreich
Eine 58-Jährige erhielt von einem unbekannten Absender per WhatsApp die Mitteilung, dass es sich um ein Kind der Frau handele und auf Grund momentaner Probleme eine Geldüberweisung von über 3.000 Euro erforderlich wären. Da die Legende glaubhaft erschien, wurde das Geld überwiesen. Erst am nächsten Tag beim Telefonkontakt mit dem richtigen Kind, stellte sich der Betrug heraus.

Achtung! Wenn Sie Nachrichten von Ihnen unbekannten Absendern bekommen, kontaktieren Sie vermutete Person unter den Ihnen bekannten Rufnummern. Bleiben Sie bei Geldgeschäften immer misstrauisch.

Sangerhausen – Alkoholisiert am Steuer
Bei einer Verkehrskontrolle gegen 03:00 Uhr in der Ulrichstraße wurde ein Pkw VW überprüft, da das Abblendlicht erkennbar nicht funktionierte. Im Gespräch mit dem 29-jährigen Fahrzeugführer wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein Test vor Ort ergab einen Wert von 1,47 Promille. Eine Blutentnahme zur Beweissicherung wurde durchgeführt, der Führerschein sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.