Polizeimeldungen vom Mittwoch, 22.12.2021

Polizei Feuerwehr Unfall

Polizeirevier Halle (Saale)

Täter nach Einbruch in Dachboden gestellt
Gegen 02:40 Uhr vernahm ein Mieter eines Mehrfamilienhauses im Bereich Merseburger Straße in Halle (Saale) Geräusche vom Dachboden über seiner Wohnung. Der Mieter informierte umgehend die hiesige Polizei, welche nach Eintreffen einen 31-jährigen Mann aus dem Saalekreis auf dem Dachboden festnehmen konnten. Der 31-jährige Beschuldigte wurde zur Durchführung weiterer polizeilicher Maßnahmen in den Zentralen Polizeigewahrsam der Polizeiinspektion Halle (Saale) verbracht. Durch die Kriminaltechnik erfolgte eine umfangreiche Spurensicherung. Das Polizeirevier Halle (Saale) hat die Ermittlungen aufgenommen, welche zum jetzigen Zeitpunkt andauern.

Polizeirevier Saalekreis

Graffiti
Bad Dürrenberg – Am Mittwochnachmittag gegen 15:15 Uhr wird der Polizei eine Sachbeschädigung durch Graffiti bekannt. Unbekannte Täter beschmierten die Hauswand eines Einfamilienhauses in der Bachgasse mit schwarzer Farbe. Es wurden verschiedene Buchstaben und Symbole in einem Bereich von ca. drei Quadratmetern hinterlassen. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Ermittlungen wurden aufgenommen.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Merseburg – Am 21.12.2021 gegen 15:15 Uhr kam es in der Lutherstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrradfahrern. Die beiden Unfallbeteiligten fuhren auf dem Fußweg der Lutherstraße. Die 90-jährige Unfallbeteiligte fuhr auf der linken Gehwegseite, dem unbekannten männlichen Unfallbeteiligten entgegen. Auf Höhe der Paul-Gerhardt-Straße kollidierten die Unfallbeteiligten miteinander. Die 90-jährige Fahrradfahrerin kam zu Fall. Der unbekannte männliche Unfallbeteiligte erkundigte sich in Folge des Unfalls nach dem Wohlbefinden der älteren Dame, half ihr auf und entfernte sich dann unerlaubt vom Unfallort. Die weibliche Beteiligte musste verletzt ins Klinikum verbracht und dort behandelt werden.

Kontrollen
Am Mittwoch, dem 21.12.2021 wurden Kontrollen des öffentlichen Personennahverkehres bezüglich der Regelungen zur Eindämmung des Coronavirus in den Bereichen Schkopau, Merseburg, Leuna und Bad Dürrenberg durchgeführt. In Straßenbahnen und Bussen wurden 406 Personen kontrolliert. Dabei verstießen 17 Personen gegen die „3G-Regelung“ und eine Person gegen das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes. Des Weiteren waren sechs Personen nicht im Besitz eines gültigen Fahrtickets.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Sangerhausen – Versuchter Telefonbetrug
Am gestrigen Abend meldete sich telefonisch bei einer Seniorin eine unbekannte Frau, die sich als Polizistin ausgab und nach der Wohnanschrift und weiteren persönlichen Details wie Angehörige erkundigte. Auf Grund der medialen Berichterstattung war die Dame sensibilisiert und ahnte einen möglichen Trickbetrug. Sie beendete ohne die Fragen zu beantworten das Telefongespräch.

Sangerhausen – Fahren ohne Fahrerlaubnis
Bei einer Verkehrskontrolle gegen 22:00 Uhr in der Göpenstraße überprüften Polizeibeamte einen Pkw Seat mit Wolfsburger Kennzeichen. Dabei stellte sich heraus. Dass der Fahrzeugführer deutlich zu jung war für eine Fahrerlaubnis. Gegen den 16-Jährigen und den Halter des Fahrzeuges wurde nun ein Strafverfahren eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Edersleben – Gläser und Flaschen geworfen
Unbekannte warfen durch die Fensterscheibe einer Erdgeschosswohnung einer Seniorin mehrere Flaschen und Gläser mit flüssigem Inhalt. Die Fensterscheibe wurde zerstört und das Mobiliar in der betroffenen Wohnung verunreinigt. Der Sachschaden wird mit ca. 2.000 Euro angegeben. Hinweise auf mögliche Tatverdächtige liegen derzeit nicht vor.