Polizeimeldungen vom Donnerstag, 19.05.2022

Polizeimeldungen

Polizeiinspektion Halle (Saale)

Tragischer Unfall
Im Bereich der Berliner Straße kam es Donnerstag gegen Uhr 15.15 Uhr zu einem tragischen Unfall. Nach derzeitigem Erkenntnisstand waren an einem Lkw nach einer Havarie Reparaturarbeiten notwendig. Aus bisher ungeklärter Ursache wurde dabei eine mit den Arbeiten befasste Person tödlich verletzt. Es kam zu Sperrmaßnahmen in dem Bereich, welche derzeit noch andauern (Stand 17.30 Uhr). Die Ermittlungen dauern an. 

Polizeirevier Halle (Saale)

Unter Betäubungsmitteleinfluss gefahren
Polizeibeamte des Polizeirevieres Halle (Saale) kontrollierten am heutigen Vormittag, gegen 10 Uhr, im Bereich Erich-Hübner-Straße in Halle (Saale) einen Pkw Toyota. Der 42-jährige Fahrzeugführer zeigte gegenüber den Polizeibeamten deutliche Anzeichen eines Betäubungsmittelkonsums, welcher sich mittels eines durchgeführten Drogenschnelltest bestätigte. Nach einer erfolgten Blutprobenentnahme wurde dem 42-Jährigen die Weiterfahrt untersagt.
Durch das Polizeirevier Halle (Saale) wurde gegen den Fahrer ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Verkehrsunfall
Gegen 04:45 Uhr ereignete sich im Bereich Delitzscher Straße in Halle (Saale) ein Verkehrsunfall. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen kam ein Kleintransporter aus noch unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Absperrung einer dortigen Straßenbahnhaltestelle.
Der beteiligte Fahrzeugführer zog sich durch das Unfallgeschehen keine Verletzungen zu. An dem beteiligten Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Der Kleintransporter musste durch einen hinzugezogenen Bergedienst aus dem Haltestellenbereich geborgen werden. Weiterhin musste die Feuerwehr hinzugezogen werden, da verschiedene Betriebsstoffe aus dem Unfallfahrzeug austraten.
Das Polizeirevier Halle (Saale) hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen, welche zum jetzigen Zeitpunkt andauern. Im Rahmen der Unfallermittlungen kam es zu kurzzeitigen Sperrungen und Behinderungen des Fahrzeug- und öffentlichen Nahverkehrs im Bereich der Unfallstelle.

Polizeirevier Saalekreis

Nachtrag: Verletzter in Wettin-Löbejün aufgefunden
Die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem am Saale-Rad-Wanderweg im Bereich Wettin aufgefundenen 20-jährigen Verletzten wurden intensiv weitergeführt (siehe Meldung vom 18.05.2022). Diese ergaben, dass er im Laufe des Dienstagabends auf einen 28-Jährigen traf und es zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam. Dabei wurden dem 20-Jährigen auch Rucksack und Smartphone entwendet. Zwischen beiden Personen kam es bereits in der Vergangenheit zu Streitigkeiten. Der Tatverdächtige konnte am gestrigen Tag in Wettin vorläufig festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft Halle stellte Haftantrag wegen versuchten Totschlags. Ein Richter des Amtsgerichtes Halle (Saale) erließ gegen den 28-Jährigen einen Haftbefehl. Er wurde nun in eine Haftanstalt überstellt. 

Einbruch in einen Gerätschuppen
Merseburg – In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch kam es zu einem Einbruch in einen Geräteschuppen in der Châtilloner Straße. Die unbekannten Täter schraubten die Türscharniere ab und verschafften sich so Zugang. Ein Fahrrad und ein Rasenmäher wurden durch die Täter entwendet. Der Schaden wird auf einen mittleren dreistelligen Betrag geschätzt. Die Polizei leitete noch in der Nacht Ermittlungen ein und suchte den Tatort nach Spuren ab.

Verkehrsunfall mit verletzter Person
Braunsbedra – In der Goethestraße kam es Donnerstagmorgen zu einem Verkehrsunfall. Ein 16-Jähriger wollte mit seinem Moped abbiegen, dabei übersah er einen 57-jährigenTransporterfahrer und kollidierte mit diesem. Der Mopedfahrer erlitt leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen der Beteiligten entstand Sachschaden.

Wildunfall
Wettin-Löbejün – In der Ernst-Thälmannstraße kam es gegen 23:30 Uhr Mittwochnacht zu einem Wildunfall. Dabei kollidierte ein 60-jähriger Pkw mit einem Reh. Dem Unfallbeteiligten war es nicht mehr möglich zu bremsen. Das Tier konnte an der Unfallstelle nicht mehr gefunden werden, daher wurde der Jagdpächter informiert. An dem Pkw entstand Sachschaden.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Allstedt – Fehlalarm
Am gestrigen Nachmittag wurde der Diebstahl eines Pkw von einem Parkplatz in der Schloßstraße angezeigt. Der Fahrzeughalter hatte diesen abgestellt und war für kurze Zeit spazieren. Eine Fahndung wurde sofort eingeleitet. Gegen Abend klärte sich der Kriminalfall. Der Pkw stand auf einem in der Nähe befindlichen Parkplatz unversehrt und wurde vom Eigentümer selbst gefunden. Er hatte offenbar den Abstellort verwechselt.

Sangerhausen – Diebstahl Geldbörse
Wiederholt wurde in einem Einkaufsmarkt in der Oststraße einer Frau während ihres Einkaufs die Geldbörse aus der Handtasche entwendet. Neben den persönlichen Dokumenten erlangten die Täter 200 Euro Bargeld.

Sangerhausen – Bedrohung
Mit bedrohlichen und lautstarken Worten verlangte ein 41-Jähriger am gestrigen Nachmittag die Herausgabe seiner persönlichen Gegenstände in der Straße Glück auf. Nachdem er diese erhalten hatte, beleidigte der Sangerhäuser mehrere weitere Personen. Die Polizei stellte den Mann stark alkoholisiert im Bereich eines Einkaufsmarktes. Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Eisleben – Kinder bedroht
Im Bereich der Gerbstedter Straße wurden am Mittwochabend mehrere Kinder von einem Mann bedroht. Dieser soll aus der Ferne mit einem augenscheinlichen Küchenmesser wild in Richtung der Kinder gestikuliert und diese in großem Abstand verfolgt haben. Die Kinder entfernten sich in Richtung Wohnung und informierten ihre Eltern. Die Polizei ermittelt gegen einen 59-Jährigen aus Eisleben.

Eisleben – Kellereinbruch
Unbekannte drangen in Kellerräume eines Mehrfamilienhauses ein und entwendeten 20 l Speiseöl, 100 kg Mehl sowie 10 Bohrmaschinen (!). Auch zu den Gesamtumständen laufen Ermittlungen.

Mansfeld – Ohne Führerschein unterwegs
Bei einer Verkehrskontrolle im Bereich der Klausstraße wurde kurz vor Mitternacht ein Pkw überprüft. Die 49-jährige Fahrzeugführerin konnte keinen Führerschein vorweisen. Dieser wurde in der Vergangenheit bereits sichergestellt, da die Frau unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren war. Ein durchgeführter Schnelltest in der Nacht reagierte wiederum positiv auf Betäubungsmittel. Eine Blutentnahme wurde veranlasst.