Polizeimeldungen vom Samstag, 18.06.2022

Aktuell Polizei

Polizeirevier Halle (Saale)

Bedroht
Am Freitag, gegen 16.00 Uhr, wurde ein 19-Jähriger aus dem Saalekreis durch einen 18-jährigen Hallenser am Markt verbal bedroht. Das Motiv ist noch Gegenstand der andauernden Ermittlungen. Gegen den Hallenser ist ein Strafverfahren eingeleitet worden.

Geschlagen
Freitagnachmittag, gegen 14.45 Uhr, ist ein 56-Jähriger aus Sangerhausen auf dem Marktplatz während des Flaschensammelns von vier unbekannten Männern zunächst angesprochen worden. Einer aus der Gruppe schlug dem Mann dann unvermittelt mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Eine medizinische Versorgung wurde nicht erforderlich. Im Anschluss an die Tat flüchteten die vier Unbekannten. Beschrieben wird der handelnde Täter folgendermaßen: männlich, südländischer Phänotyp, etwa 1,70 m groß, bekleidet mit einem schwarzem T-Shirt mit auffällig weißer Schrift auf dem Rücken. Die Kripo ermittelt bereits.

Ertappt
Polizisten kontrollierten am Samstag, 02.15 Uhr im Ortsteil Silberhöhe einen 33-jährigen Radler. Wie sich dabei herausstellte, stand das Fahrrad zur Fahndung und wurde daraufhin beschlagnahmt. Gegen den Hallenser wird nun ermittelt.

Ein 32-Jähriger aus Thüringen beschädigte Freitagabend in der Dieselstraße auf einem Parkplatz den Rollladen einer Verkaufsstelle und riss ein Schloss zu einem Stromkasten aus der Verankerung. Der Tatverdächtige hat -Zeugenaussagen zufolge- am Samstag, gegen 00.40 Uhr, zwei Pkw sowie ein Verkehrszeichen im Bereich der Joseph-Haydn-Straße beschädigt. Gegen den Mann wird nun in mehreren Fällen wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Berauscht unterwegs
In der Rosenfelder Straße wurde am Samstagvormittag ein 21-jähriger Autofahrer angehalten und kontrolliert. Der aus dem Landkries Mansfeld-Südharz stammende Mann stand unter Drogeneinfluss. Es wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Stark alkoholisiert fuhr eine 22-jährige Autofahrerin – Zeugenaussagen zufolge – am Samstagfrüh durch den Süden der Stadt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. In den beiden Fällen ist die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und in einer Klinik durchgeführt worden.

Polizeirevier Saalekreis

Motorradfahrer verunfallt
Freitagnachmittag, 15.40 Uhr, stürzte ein 62-jähriger Motorradfahrer aus Halle (Saale) in der Ortslage Angersdorf, An der Lauchstädter Straße. Wie es zum Unfall kam, wird noch ermittelt. Der Mann musste schwerverletzt in eine Klinik gebracht werden.

Verkehrsunfall
Auf der Landesstraße (L) 178 auf Höhe der Autobahnkreuzung zur Bundesautobahn 38 ereignete sich am Freitag, 17.55 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 34-jähriger Quad-Fahrer aus Merseburg befuhr die L 178 aus Richtung Frankleben in Richtung der Bundesstraße 91. Bei einem Ausweichmanöver kam er ins Schleudern und stieß gegen eine Leitplanke. Der Mann fiel über diese und stürzte in einen Straßengraben. Dadurch wurde er leicht verletzt. Wie sich während der Verkehrsunfallaufnahme herausstellte, stand der Merseburger unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen. Das Quad musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden. Die umfangreiche Unfallursachenursachermittlung dauert weiter an. Zeugen wurden befragt.

Unter Alkoholeinfluss auf Tour
In Hohenthurm kontrollierten Polizisten am Freitagabend einen 45-jährigen Autofahrer. Wie sich dabei herausstellte, stand der Mann unter Alkoholeinwirkung. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren. Weiterfahren durfte er nicht.

Körperverletzung
In Merseburg, König-Heinrich-Straße, schlug Freitagnacht, gegen 22.45 Uhr, ein 23-Jähriger unvermittelt einen 15-Jährigen, stieß ihn zu Boden und attackierte ihn weiter. Verletzt wurde niemand. Der Tatverdächtige erhielt einen Platzverweis für diesen Bereich und muss nun mit einem Strafverfahren gegen sich rechnen.

Raub
In Kötschlitz, Nordpark auf einem Parkplatz, konsumierten mehrere Personen im Alter von 22, 25 und 34 Jahren in der Freitagnacht zwischen 23.30 Uhr und 23.45 Uhr gemeinsam Alkohol. Der 22-Jährige suchte kurze Zeit später Hilfe, weil er geschlagen und seines Handys, des Bargelds sowie seiner Schuhe durch die Anderen beraubt wurde. Die Kripo hat dazu sehr umfangreiche Ermittlungen eingeleitet. Die Tatverdächtigen sind in Abstimmung mit der zuständigen Staatsanwaltschaft nach den polizeilichen Maßnahamen entlassen worden. Das Opfer wird noch medizinisch in einer Klinik versorgt. Das Raubgut konnte nicht aufgefunden werden.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Verletzt nach Verkehrsunfall
Am Freitag, gegen 16.40 Uhr, ereignete sich auf der Kreisstraße 2315 in Seeburg ein Verkehrsunfall. Ein 81-jähriger Pkw-Fahrer kam aus Seeburg und war in Richtung Neehausen unterwegs. In einer scharfen Rechtskurve geriet der Fahrer in den Straßengraben. Dabei überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Wie der Unfall zustande kam, ist Gegenstand der andauernden Unfallursachenermittlung. Durch den Unfall ist der Mann schwerverletzt in eine Klinik gebracht worden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden, der abschließend noch nicht beziffert werden kann.

In Hettstedt kam es Freitag, gegen 18.10 Uhr, zu einem Verkehrsunfall. Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr eine 82-jährige Autofahrerin am Doktorsteg gegen einen Bordstein und in der
weiteren Folge auf eine Grünfläche. Dabei streifte sie den Pfeiler eines Vorwegweisers. Es
entstand Sachschaden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Eine ambulante
medizinische Versorgung der Frau wurde erforderlich.

Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion
Am Samstag, gegen 04.05 Uhr wurden Polizisten nach Klostermansfeld gerufen, da es in der Bahnhofstraße zu einer Sprengung eines Geldautomaten gekommen ist. Zwei bislang noch unbekannte Täter haben dort eine Explosion des Automaten herbeigeführt. Zeugen wurden durch die Erschütterung aufmerksam und sahen, dass zwei schwarz gekleidete, vermummte Täter -mit einem Roller- den Tatortbereich fluchtartig in Richtung Mansfeld verließen. Ob aus dem Geldautomaten Bargeld entwendet wurde, ist Gegenstand andauernder Ermittlungen. Die Ermittlungen hierzu werden direkt in dem zuständigen Fachkommissariat der Polizeiinspektion Halle (Saale) geführt. Der Tatort wurde abgesperrt.

Eine unverzüglich eingeleitete Tatortbereichsfahndung blieb bisher erfolglos. Das Gebäude muss von Spezialisten einer statischen Prüfung unterzogen werden, es besteht Einsturzgefahr. Zudem erfolgte eine umfangreiche Spurensuche und Spurensicherung. Zeugenvernehmungen dauern an. Weitere Angaben können aus ermittlungstaktischen Gründen nicht vermeldet werden.

Zeugen, die Angaben zur Tat oder zu den Tätern bzw. zum Fluchtfahrzeug machen können werden gebeten, sich telefonisch direkt in der Polizeiinspektion Halle (Saale) unter 0345 224 1291 zu melden.