Täter beim Buntmetalldiebstahl gefasst

Hauptbahnhof Halle (Saale)

Halle. BPOLI. Am Montag, den 17. Januar 2022, gegen 11:25 Uhr ertappte ein Diensthundeführer der Bundespolizei, der sich mit seinem Diensthund auf Streife am alten Reichsausbesserungswerk des Hauptbahnhofs Halle befand, ein Pärchen auf frischer Tat beim Buntmetalldiebstahl: Dem Bundespolizisten fiel ein 34-jähriger Mann ins Auge, der auf dem Bahngelände Taschen in ein Fahrzeug lud. Seine 29-jährige, deutsche Begleiterin saß währenddessen hinter dem Steuer und wartete.

Auf die Frage, was er da einlud, antwortete der Deutsche, dass er Schrott verpackt und mitnimmt. Zudem fragte er den Bundespolizisten, ob dies nicht erlaubt sei. Dieser rief Kollegen zur Verstärkung und wies den Mann an, die mit Buntmetall gefüllten Taschen, hierbei handelte es sich um Gleisschrauben und Sicherungsklammern, wieder auszuladen.

Es erfolgte die Feststellung der Personalien beider Tatverdächtigen. Der Abgleich dieser Daten mit dem polizeilichen Fahndungssystem ergab, dass der Mann bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten und auch rechtskräftig wegen anderer Delikte verurteilt wurde. Dem Pärchen wurde der Tatvorwurf eröffnet und sie wurden vorläufig festgenommen. Nach erfolgter Belehrung nahmen die Bundespolizisten beide zur Dienststelle am Hallenser Hauptbahnhof mit. Der Tatort wurde gesichert und das Fahrzeug durchsucht. Hierbei konnten weitere Beweismittel, unter anderem ein Bolzenschneider sowie Abgabequittungen von diversen Schrotthändlern sichergestellt werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte das Pärchen die Dienststelle mit jeweils einer Anzeige wegen Diebstahls wieder verlassen. Die Ermittlungen gegen die Schrotthändler dauern an.