Mütter in Sachsen-Anhalt waren bei Geburt ihres Kindes die jüngsten in ganz Deutschland

Geburt

Halle. StatLa. 2020 waren sachsen-anhaltische Mütter bei der Geburt ihres Kindes durchschnittlich 29,7 Jahre alt und damit die jüngsten in Deutschland. Dies teilt das Statistische Landesamt auf Basis von Angaben der europäischen Statistikbehörde Eurostat anlässlich des Muttertages am 08. Mai mit.

Der gesamtdeutsche Schnitt lag bei 31,3 Jahren. Am ältesten waren Mütter bei der Geburt ihres Kindes mit 32,2 Jahren in Hamburg. Im Durchschnitt der EU-27-Staaten hatten Mütter bei der Geburt im Mittel ein Alter von 31,0 Jahren erreicht. Die Altersspannweite reichte von 27,8 Jahren bei bulgarischen Müttern bis zu 32,6 Jahren bei Irinnen.

Die zusammengefasste Geburtenziffer, also die durchschnittliche Kinderzahl je Frau, betrug 2020 in Sachsen-Anhalt 1,55. Dieser Wert lag sowohl über dem EU-27-Wert (1,50) als auch über dem deutschen (1,53). In Niedersachsen wurden deutschlandweit die meisten Kinder pro Frau geboren (1,62), in Berlin die wenigsten (1,38).

Im Europavergleich hatte Malta mit 1,13 Kindern je Frau die geringste zusammengefasste Geburtenziffer und Frankreich mit 1,83 Kindern pro Frau die höchste.