Schulen in Sachsen-Anhalt: 100 Seiteneinsteigende starten Qualifikationskurs

Kreide

Magdeburg. MB. In Sachsen-Anhalt haben in dieser Woche 100 Lehrkräfte im Seiteneinstieg mit ihrem verpflichtenden vierwöchigen Grundlagenkurs begonnen. Dieser beinhaltet sowohl Präsenzphasen, schulformspezifische Netzwerkarbeit, eigenständige Praxiserkundung mit Selbststudienzeit als auch Phasen des kollegialen und individuellen Lernens. Viele dieser zukünftigen Lehrkräfte haben bereits Erfahrungen in pädagogischen Berufen.

Quelle: Bildungsministerium/LSA.

Mit dem Kurs sollen grundlegende Kompetenzen einer Lehrkraft wie Unterrichten, Erziehen, Beurteilen und Innovieren vermittelt und entwickelt werden. Schwerpunkte bilden Themen wie Unterrichtsplanung, Unterrichtsmethoden, allgemeine Didaktik und das Schulgesetz. Ziel ist es, die neuen Lehrkräfte gut auf die Herausforderungen und vielfältigen Aufgaben des Berufsalltags vorzubereiten.

Bildungsministerin Eva Feußner: „Der Lehrkräftebedarf ist bundesweit nach wie vor immens. Umso mehr freut es mich, wenn sich Menschen, die bisher in anderen Berufen tätig waren, für den Lehrberuf begeistern und als Seiteneinsteigende mit ihrem Wissen und ihrer Expertise die Schulen in Sachsen-Anhalt bereichern.“

Bereits in der vergangenen Woche hat für die Seiteneinsteigenden die Praxiserkundung an ihren zukünftigen Schulen begonnen. Dort können sie sich mit den Organisationsstrukturen vertraut machen, mit ersten Ideen und Grundlagen zur Rolle einer Lehrkraft auseinandersetzen und im Unterricht hospitieren.

Dem Grundlagenkurs folgt eine umfangreiche berufsbegleitende Professionalisierungsphase, die dem weiteren Kompetenzerwerb in Unterrichtstätigkeiten dient. In dieser Professionalisierungsphase stehen dann fachdidaktische sowie systembezogene und individuelle Fortbildungen im Mittelpunkt.