1,5 % weniger Schulabgängerinnen und Schulabgänger in Sachsen-Anhalt 2020/21

Zeugnis

Halle. StatLa. Am Ende des Schuljahres 2020/21 verließen insgesamt 17.181 Schülerinnen und Schüler die allgemeinbildenden Schulen des Landes Sachsen-Anhalt. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, waren das im Vergleich zum Vorjahr 270 bzw. 1,5 % weniger Schulabgängerinnen und Schulabgänger.
5 007 Schülerinnen und Schüler erreichten 2020/21 die allgemeine Hochschulreife. Im Vorjahr waren es noch 5.304 (-297 bzw. -5,6 %). Damit reduzierte sich der Anteil der Abiturientinnen und Abiturienten an allen Schulabgängerinnen und Schulabgängern auf 29,1 % (2019/20: 30,4 %).

Im Schuljahr 2020/21 verließen 939 Schulabgängerinnen und Schulabgänger bzw. 5,5 % aller Schulabgängerinnen und Schulabgänger die Schule mit einem Abgangszeugnis. Die Anzahl und der Anteil dieser Abschlussart ging damit weiter zurück (2019/20: 990 bzw. 5,7 %; 2018/19: 1.263 bzw. 7,2 %).

8 610 Schülerinnen und Schüler bzw. 50,1 % aller Schulabgängerinnen und Schulabgänger absolvierten 2020/21 den mittleren Abschluss (Realschulabschluss bzw. erweiterter Realschulabschluss oder schulischer Teil der Fachhochschulreife). Der Anteil war verglichen zum Vorjahr nahezu unverändert (2019/20: 8.733 bzw. 50,0 % aller).

2020/21 erlangten 1.896 Schulabgängerinnen und Schulabgänger einen Hauptschulabschluss inkl. qualifizierten Hauptschulabschluss. Das waren 252 bzw. 15,3 % mehr als im Vorjahr. Somit erhöhte sich der Anteil dieser Abschlussart an allen Abschlüssen von 9,4 % im Vorjahr auf 11,0 % im aktuellen Schuljahr 2020/21.

Im Vergleich zum Vorjahr verringerten sich die Schulabgängerinnen und Schulabgänger 2020/21 insgesamt um 270. Hierfür war hauptsächlich der Rückgang der männlichen Abgänger (-486) verantwortlich. Bei den jungen Frauen stiegen dagegen die Abgängerinnen um 213. Der Anteil der Schulabgängerinnen an allen Schulabgängerinnen und Schulabgängern stieg somit von 47,3 % im Jahr 2019/20 auf 49,3 % im Jahr 2020/21. Am stärksten verringerte sich bei den männlichen Abgängern die Abschlussart der allgemeinen Hochschulreife (-270) und der Mittlere Abschluss (-288).

Aus Gründen der statistischen Geheimhaltung sind die Absolutwerte auf ein Vielfaches von 3 gerundet. Die Summe der gerundeten Werte kann von der ebenfalls gerundeten Gesamtsumme abweichen. Die Summe der auf Grundlage der gerundeten Ausgangswerte berechneten Anteilswerte kann von 100 % abweichen.