Die kostenfreie Sperrmüllentsorgung wird seit dem 01. Januar 2005 von der Straßensammlung auf das Bestellsystem umgestellt.
Somit entfallen die teilweise übergroßen Sperrmüllberge in den Straßen unserer Stadt.

Der Sperrmüll aus Haushalten wird einmal im Jahr kostenlos entsorgt.

  • Seit dem 01.01.2009 werden nicht mehr 5 m³ pro Hauhalt entsorgt, sondern 2 m³ pro Person der im Haushalt lebenden Personen. Die alte Regelung gilt dann nicht mehr!

Mit der Abrufkarte oder Sperrmüllkarte (PDF via HWS) wird der Bedarf per Postkarte oder Fax (0345 775 21 11) bei der Stadtwirtschaft GmbH Halle angemeldet und spätestens 3 Tage vor der Abholung wird der Abfuhrtermin mitgeteilt. 

Wenn Sie einen individuellen (auch kurzfrstigen) Termin beantragen wollen, wird eine Gebühr für die Aufwendung der seperaten An- und Abfahrt erhoben. Einen Termin vereinbaren Sie bitte mit den zuständigen Ansprechpartnern innerhalb der HWS.

Die Abrufkarte liegt einer Info-Broschüre und dem Umweltkalender der Stadt Halle (1,00 EUR) bei und kann als Postkarte oder Faxvorlage genutzt werden. Diese sind im Fachbereich Umwelt, Hansering 15, 1. Etage, erhältlich.

Außerdem ist der Kalender auch beim Fachbereich Bürgerservice im Ratshof, Marktplatz 1 während der Öffnungszeiten am Informationsschalter zu erhalten.

  • Seit 02. April 2019 ist es möglich, die Sperrmüllabholung in der Stadt Halle (Saale) auch online zu bestellen. Das passende Online-Formular ist ab sofort auf der Webseite der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH (HWS) zu finden: https://hws-halle.de/sperrmuellbestellen

Kleinmengen von Sperrmüll aus ihren Haushalten bis zu einer Menge von 1 m³ können Hallenser auch selbst gebührenfrei an den Annahmestellen der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH anliefern.
Die Abgabe größerer Mengen ist gebührenpflichtig.

Größere Mengen Sperrmüll (über 2 m³ pro Person im Haushalt) oder eine häufigere Entsorgung als einmal im Jahr sind ebenfalls gebührenpflichtig

Diese können bei der Stadtwirtschaft GmbH Halle schriftlich, per Fax oder persönlich beantragt werden. 

Die Gebühr richtet sich nach der Tonnage des zu entsorgenden Sperrmülls. Eine Nutzung der “Abrufkarte für Sperrmüll” ist in diesem Fall nicht möglich.

Was gehört zum Sperrmüll:

  • Einrichtungsgegenstände einer Wohnung
    (Möbel, Betten, Regale, Leitern, Bügelbretter, Fahrräder, leere Koffer, Teppiche, Matratzen, Gardinenstangen, Kinderwagen, Dreiräder, Teppichböden, Truhen)

Nicht in den Sperrmüll gehören:

  • Fenster, Decken, Geschirr, Elektrogeräte, Ölbehälter, Leuchten, Restmüll, Federbetten, Bauschutt, Rohre, Türen, Motorräder, Kfz-Teile, Autoreifen und -batterien, Heizungen, Sanitär-Teile, Gegenstände, die größer als 2,20 m x 1,50 m x 0,75 m oder schwerer als 70 kg sind.