Stadtverwaltung warnt vor erheblicher Unfallgefahr am Hufeisensee

Wasserwacht

Halle. Verwaltung. Im Zusammenhang mit dem tödlichen Unfall am 25.06.2022 weist die Stadt Halle (Saale) noch einmal eindringlich darauf hin, dass der Hufeisensee als ehemaliges Bergbau und Kippengelände kein Badegewässer ist. Der See ist als solches nicht zugelassen und das Baden ist verboten. Es besteht eine erhebliche Unfallgefahr, weshalb das Badeverbot gültig bleibt.

Das Badeverbot gilt aus folgenden Gründen:

  • Grundwasser enthält erhöhten Gehalt an leichtflüchtigen KohlenwasserstoffVerbindungen, die zu Gesundheitsgefährdungen führen können,
  • Teile der Böschungen sind nicht sicher (Böschungsbewegungen, Rutschungen, Abstürze von Böschungsschulter oder Böschungsfläche).

Die Stadt hat als Gefahrenabwehrmaßnahme Warnschilder aufstellen lassen, die auf ein Betretungssowie ein Badeverbot hinweisen. Das Betreten geschieht auf eigene Gefahr. Es ist lediglich eine Nutzung der Wasserfläche selber mit den Sportvereinen zur Ausübung ihres Sportes geregelt.

Vor dem Hintergrund des tödlichen Unfalls vom 25.06.2022 überprüft gegenwärtig der zuständige Geschäftsbereich die Situation vor Ort und ersetzt beschädigte oder nicht mehr vorhandene Schilder.