Bürgermeister Geier bittet um zeitnahe Rücksendung der Briefwahlunterlagen

© H@llAnzeiger

Halle. PSt. Bürgermeister Egbert Geier ruft in seiner Funktion als Wahlleiter für die Europa- und Kommunalwahl am kommenden Sonntag, 9. Juni 2024, zur zeitnahen Rücksendung der Briefwahlunterlagen auf: „Ich bitte alle Wählerinnen und Wähler, die die Briefwahlunterlagen erhalten haben und nicht in einem Urnenwahllokal wählen wollen, ihre Stimme zeitnah abzugeben, damit die Wahlbriefe rechtzeitig in der Briefwahlstelle vorliegen.“

Die Wahlbriefe müssen bis zum Wahltag am kommenden Sonntag im Wahlamt vorliegen, um über die Stimmzettelauszählung in die Ergebnisermittlung einzufließen. Von den bislang etwa 70.000 ausgestellten Briefwahlunterlagen sind aktuell erst rund 50 Prozent wieder im Wahlamt eingegangen.

Wählerinnen und Wähler haben die Möglichkeit, die Umschläge kostenfrei mit der Deutschen Post einzusenden oder sie direkt in die Briefkästen der Stadt Halle (z.B. Ratshof, Marktplatz 1) oder der Briefwahlstelle in der Wolfgang-Borchert-Straße 77 einzuwerfen.

Wichtig: Sowohl die blauen Wahlbriefe für die Kommunalwahl als auch die roten Wahlbriefe für die Europawahl müssen jeweils den verschlossenen Umschlag mit dem Stimmzettel und den persönlich unterschriebenen Wahlschein beinhalten.