Kleine GESTE – große WIRKUNG…

Vogel, Biene, Igel, Schmetterling, Kröte und Co. brauchen einen intakten und möglichst naturnahen Lebensraum. Viele Lebewesen in unserer unmittelbaren Nähe sind bedroht – aber mit ein paar kleinen Hilfestellungen fühlen sich unsere kleinen Freunde wohl und erfreuen unsere Gemüter. Hier finden Sie ein paar kleine Anregungen und Tipps für Garten und Balkon:

…in Haus- & Schrebergarten

  • Katzensichere und geschützte Futterstellen bzw. -spender für Vögel gefüllt mit z. B. Sonnenblumenkernen und/oder Erdnusskernen
  • ganzjähriges Füttern unterstützt die Eltern-Vögel enorm, da sie an Futterstellen ihren eigenen Energiebedarf decken können und somit Kraft für die Nahrungssuche ihrer Brut haben
  • über eine Vogeltränke bzw. Bademöglichkeit – z. B. ein Blumenuntersetzer oder Keramikteller – freuen sich die kleinen Federtiere sehr. Achten Sie darauf, dass kein Tier ertrinken kann; zu tief sollte die Tränke nicht sein. Falls doch, hilft ein Stein in der Mitte
  • Auch in der kalten Jahreszeit brauchen Vögel und andere Gartenbewohner Wasser – im Herbst/Winter eignet sich ein Blumenuntersetzer aus Plastik als Tränke
  • „Wilde Ecken“: Totholz, Steinhaufen und Trockenmauern dienen Solitärbienen (z. B. Holzbienen), Käfern, Spinnen, Kröten und kleinen Echsen als Unterschlupf
  • der Verzicht auf Gift rettet Leben! Fast jeder Schädling hat natürliche Feinde
  • insektenfreundliche Pflanzen bereichern Ihren Garten nicht nur optisch sondern auch akustisch durch das Summen der Bienchen und Hummeln:
    Lavendel, Steppensalbei, Echinazea, Mehlsalbei (einjährig), blühende Kräuter (Rosmarin, Thymian, Minze), Katzenminze, Ehrenpreis, Fetthenne, Hebe, Bartblume, Borretsch (einjährig), Lupine
    Duftnessel, Verbene, Sonnenblume u.v.m.
  • Schotten Sie sich nicht ab: Lassen Sie kleine Zaunöffnungen (ca. 10 x 10 cm) für den Durchmarsch von Igeln
  • für den Teich: Ausstiegsmöglichkeiten für hineingefallene Tiere (Vögel, Igel) in Form von (Hühner)Stiegen oder Steinen am Rand schaffen
  • Insektentränke: ein flacher Blumenuntersetzer mit Wasser und kleinen Steinen befüllt, damit die Insekten wieder rauskrabbeln können, falls sie hineinfallen
  • Schneiden Sie Ihre Hecken, Büsche, Sträucher und Bäume nur im Herbst/Winter im Zeitraum 01. Oktober bis 28./29. Februar zurück!
    Zwischen dem 01. März und dem 30. September sind Rückschnitte per Gesetz verboten, da Brutzeit herrscht und Wildtiere gefährdet bzw. beeinträchtigt werden. Ein vorsichtiger und schonender Formschnitt des Zuwachses – am besten per Hand – ist laut Gesetz erlaubt.
    Vgl. hierzu §39 BNatSchG: www.gesetze-im-internet.de
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Rasentrimmern unter dichten Hecken, Büschen und Sträuchern – hier könnte z. B. ein Igel schlafen (nachtaktiv) und schwer verletzt werden, ohne, dass Sie es merken
  • Insektenhotels und katzensichere Nistkästen bieten gute Bedingungen für Nachwuchs und Arterhaltung
  • Blüten von Obstbäumen (vor allem Apfel) sind die ersten Energielieferanten für Wildbienen und Hummeln im Frühjahr
  • Wenn es der Platz hergibt: Werfen Sie Wildblumensamen (Tütchen vom Baumarkt) direkt auf eine kleine Fläche des Beetes – preiswert, wunderschön und nützlich für Schmetterling und Co.
  • Im Herbst freuen sich Hummel, Marienkäfern, Kröte und Igel (Winterschlaf von etwa Ende Oktober bis Ende März) über ein Quartier  – sie schlafen gerne z. B. unter Holzpaletten, Laub-  und Holzhaufen oder Kompostern – seien Sie bitte vorsichtig, wenn Sie umgestalten wollen
  • Herbst: Herunter gefallenes Laub können Sie locker unter Hecken und auf dem Beet verteilen – Kleinstlebewesen freuen sich hierüber
  • Samenstände von z. B. Distel und Sonnenblume liefern Vögeln auch im Herbst/Winter eine Futterquelle
  • (Oster)Feuer: Vergewissern Sie sich bitte vor dem Anzünden, dass sich kein Igel oder anderes Tier in Ihrem Holzhaufen eingenistet hat
  • begrünte Fassaden bieten Schutz und helfen, die Luft zu reinigen

…auf dem Balkon

  • Wenn kein Nachbar/keine Nachbarin belästigt wird, freuen sich Kleinvögel ganzjährig auch auf dem Balkon über Futter – 
    Tipp: Es gibt auch schalenfreies Balkonfutter
  • Wer futtert, hat Durst – denken Sie deshalb bitte auch an eine kleine Tränke; gerne auch im Herbst/Winter
  • Geranien, Nelken und Petunien sind für viele sehr schön anzusehen, für Bienen stellen sie jedoch eine Gefahr dar – die Pflanzen riechen für Bienen und Hummeln zwar gut, liefern aber keinerlei Nektar oder Pollen und die Insekten verhungern förmlich
  • Dekorative und zudem insektenfreundliche Pflanzen für den Balkon:
    Lavendel, Mehlsalbei, blühende Kräuter (Thymian, Rosmarin, Minze), Bartblume, Verbene, Löwenmäulchen, Sonnenblume
  • Mittlerweile gibt es pflegeleichte Miniatur-Obstbäume (Säulenobst), die auch auf dem Balkon schön aussehen und Insekten bei der Nektarsuche unterstützen
  • Vielleicht findet ein kleines Insektenhotel in einer geschützten Ecke einen Platz

Im Namen aller Tiere sagen wir DANKE für Ihre Aufmerksamkeit und freuen uns sehr,
wenn Sie das ein oder andere Tier im Garten oder auf dem Balkon unterstützen!
 😊

Haben Sie eine Anregung, Ergänzung oder Idee für Garten oder Balkon?
Schreiben Sie uns!