Stadtmuseum lädt zu Vortrag über Multiple-Sklerose-Selbsthilfe in der DDR

Nachrichten Halle (Saale)

halle.de/ps. Zum Themenabend „Multiple Sklerose – Anfänge der Selbsthilfe in der DDR“ lädt das Stadtmuseum für Donnerstag, 30. Januar, 18 Uhr, in die Große Märkerstraße 10 ein. In ihrem Vortrag referieren Dr. Edeltraut und Wilhelm Faßhauer über die unheilbare Krankheit Multiple Sklerose, für die es in der DDR vergleichsweise wenig Aufklärung und Informationsmaterial gab. Das Ehepaar Faßhauer gründete 1987 die „Betreuungsgruppe MS-Kranker Halle“ und veröffentlichte erstmals Informationsblätter über die Krankheit.

Der Themenabend ist Teil des Begleitprogramms der Sonderausstellung „Geschichten, die fehlen – von Menschen mit Beeinträchtigungen“. Der Eintritt zur Veranstaltung kostet drei Euro.