Stadt gedenkt der Verstorbenen in der Corona-Pandemie

Trauer Gedenken
© H@llAnzeiger

Halle. Verwaltung. Die Stadt Halle (Saale) gedenkt am Sonntag, 18. April 2021, der zahlreichen Menschen, die während der Corona-Pandemie gestorben sind. Vor dem Ratshof wird ein Gedenkbereich eingerichtet. Bürgermeister Egbert Geier legt um 13 Uhr einen Kranz nieder und entzündet eine Kerze. Im Anschluss haben Einwohnerinnen und Einwohner die Möglichkeit, Blumen niederzulegen. Die Stadt setzt die Flaggen vor dem Ratshof auf Halbmast.

Bürgermeister Egbert Geier: „Wir erinnern an die Menschen, die an oder mit einer Corona-Infektion gestorben, aber auch an jene, die während der Pandemie aus dem Leben geschieden sind. Denn durch die Einschränkungen der Pandemie war eine letzte Verabschiedung oftmals nicht möglich.“

Die Glocken der Marktkirche läuten um 13 Uhr. Im Anschluss an das Geläut findet in der Marktkirche ein kurzes, öffentliches Gebet unter Wahrung der Hygieneauflagen statt.

Die Stadt Halle (Saale) begleitet damit das zentrale Gedenken des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier an diesem Tag.