88. Jahrestag der Bücherverbrennung: Gedenkveranstaltung auf dem Uni-Platz

Universitätsplatz Halle

Halle. Verwaltung. Eine Gedenkveranstaltung zur Erinnerung an die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten vor 88 Jahren in Halle (Saale) findet am Mittwoch, 12. Mai 2021, um 17.00 Uhr auf dem Universitätsplatz der Martin-Luther-Universität, statt.

Die Beigeordnete für Kultur und Sport, Dr. Judith Marquardt, nimmt in Vertretung der Stadt Halle (Saale) an der Veranstaltung teil. Die Gedenkveranstaltung – organisiert von der Martin-Luther-Universität, der Initiative „Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage“, dem Studierendenrat und dem Freundeskreis Leopold-Zunz-Zentrum e.V. – erinnert an die verfolgten Autorinnen und Autoren und ihre Werke.

Am 12. Mai 1933 verbrannten hallesche Studenten, Professoren und Mitglieder nationalsozialistischer Parteiorgane im Rahmen der sogenannten „Aktion wider den undeutschen Geist“ auf dem Universitätsplatz in Halle (Saale) die Werke von Autoren wie Heinrich Heine, Frank Wedekind, Albert Einstein, Bertolt Brecht sowie Friedrich Hollaender.