Vom Zoo in die Franzigmark: Neujahrswanderung ersetzt den Tag der offenen Tür

Nachrichten

Halle. Verwaltung. Die Stadt Halle (Saale) lädt ihre Einwohnerinnen und Einwohner erstmals zu einer Neujahrswanderung ein. Die Route führt am Sonntag, 12. Januar, zwischen 11 und 16 Uhr vom Bergzoo in die Franzigmark. Der Einlass in den Zoo beginnt bereits 10.30 Uhr am Eingang Seebener Straße. Die Strecke ist insgesamt 6,3 Kilometer lang, die reine Laufzeit beträgt rund zwei Stunden. An den insgesamt sechs Stationen gibt es ein abwechslungsreiches Programm. „Ich freue mich auf interessante Gespräche und hoffe auf rege Teilnahme der Hallenserinnen und Hallenser“, sagt Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand. Die Neujahrswanderung ersetzt den Tag der offenen Tür, mit dem die Stadt Halle (Saale) in den vergangenen Jahren ihren Neujahrsempfang begangen hat.

Teilnehmer müssen selbstverständlich nicht an der gesamten Tour teilnehmen, sondern können auch nur bestimmte Abschnitte besuchen. Die genaue Wanderroute ist am Veranstaltungstag ausgeschildert, inklusive einer barrierefreien Variante. Park-and-Ride-Plätze stehen am Parkplatz der Straßenbahn-Endhaltestelle in Trotha zur Verfügung. Zwischen dem Parkplatz und dem Endpunkt der Wanderung, dem Umweltzentrum Franzigmark, wird außerdem ein kostenloser Bus-Shuttle eingerichtet, der zwischen 14 und 16.30 Uhr im 20-Minuten-Takt pendeln wird. Und weil es bekanntlich kein schlechtes Wetter gibt, sondern nur die falsche Kleidung, findet die Wanderung bei jedem Wetter statt.

Die Stationen im Überblick

  • 1. Bergzoo – 11 bis 11.30 Uhr: Los geht’s um 11 Uhr an den Kolonnaden des Bergzoos: Die Gäste können dort einen exklusiven Blick auf die 3. Auflage der Lichterwelten werfen, die ab 24. Januar zu sehen sein wird, und auf das knapp vier Monate alte Elefantenmädchen Elani. Um 11 Uhr startet dann der erste Teil-Spaziergang in Richtung Saale. Der Einlass in den Zoo beginnt um 10.30 Uhr am Eingang Seebener Straße.
  • 2. Eichendorff-Denkmal – 11 bis 11.45 Uhr: Um 11.15 laden Sabine Bauer und Manfred Wipler an der neuen Plastik am Saale-Strand zum gemeinsamen Singen ein: ein Angebot der Stadtratsfraktion von Hauptsache Halle. Die „Freunde der Stadtbibliothek Halle“ präsentieren sich ebenfalls – Vereinschef Wolfgang Kupke hat das neue Eichendorff-Denkmal initiiert. Eine erste Stärkung bietet der Kuchenbasar der SPD-Stadtratsfraktion.
  • 3. Kaffeegarten Trotha – 11.30 bis 12.30 Uhr: Die Bürgerinitiative „Gesundes Trotha“ informiert über das 1685 erbaute Gebäude, das als Kaffeegarten bekannt ist, und serviert natürlich heiße Getränke. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen stellt außerdem die Grünfläche an der Forstwerder-Brücke, besser bekannt als Katzenbuckel-Brücke, vor.
  • 4. Hafen Halle – 12.30 bis 14 Uhr: Projekte wie die Hafenstadt Trotha, Speicherstadt oder das Containerterminal werden vorgestellt. Die Stadtwerke Halle präsentieren ihre neuen Smartphone-Apps und beraten zur Kampagne „Grün steht uns gut“, das Stadtmarketing zeigt das neue Hausboot, mit dem man auf der Saale übernachten kann, und die GWG Halle-Neustadt mbH baut ihre interaktive Reaktionswand (Twall) auf. Stärken kann man sich natürlich auch, unter anderem mit Gegrilltem.
  • 5. GutAlaune e.V. – 13.30 bis 16 Uhr: Der kleine Verein richtet seinen Fokus auf Naturschutz und Landschaftspflege sowie Kunst und Kultur. Zur Neujahrswanderung stellt er sich und seine nachhaltigen Projekte vor, zeigt seine offenen Werkstätten und bietet Rundgänge an. Motto: Aufwachen! Mitmachen! Selbermachen!
  • 6. Umweltzentrum Franzigmark – 14 bis 16 Uhr: Die Ökologie-Schule des Umweltzentrums wurde gerade erst vom Bund und der Deutschen UNESCO-Kommissionmit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Zur Neujahrswanderung ist das Stadtmarketing mit seinem „Verliebt in Halle“-Mobil vor Ort. Wer will, kann E-Scooter und E-Bikes testen. Und in der Foto-Box der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH kann man zum Abschluss bei einem Glas Prosecco oder einem Glühwein ein Erinnerungsfoto machen. Müde Beine können sich von dort per kostenlosem Bus-Shuttle zur Endhaltestelle Trotha fahren lassen.