Landesamt für Verbraucherschutz: Trinkwasser ist sicher, aber zeitweise Nichtnutzung kann zu Problemen führen

Wasser Trinkwasser Versorgung Stadtwerke

Halle. LAV/LSA. Es gibt keine Qualitätseinschränkungen beim Trinkwasser aus der öffentlichen Trinkwasserversorgung. Insbesondere ist eine Übertragung des Coronavirus SARS-CoV-2 durch Trinkwasser nicht bekannt (siehe Stellungnahme des Umweltbundesamtes vom 12.03.20201).

Von der Wassergewinnung über die Aufbereitung des Rohwassers bis zur Verteilung des Trinkwassers durch die Verteilungsnetze wird ein hohes Schutzniveau gewährleistet. Aber stagnierende Trinkwassersysteme können die Qualität unseres Trinkwassers nachteilig verändern. Insbesondere die letzten Meter in der Trinkwasserinstallation dürfen nicht außer Acht gelassen werden.

Frisch abgelaufenes Leitungswasser kann daher unbedenklich getrunken werden und schmeckt erfrischend. Wenn das Wasser jedoch längere Zeit in der Leitung gestanden hat, sollten einige Hinweise beachtet werden.
Bei einer kurzfristigen Stilllegung genügt es, alle Entnahmestellen zu öffnen und das Wasser bis zum Erreichen einer konstanten Temperatur abfließen zu lassen. Zur Prüfung halten Sie einfach einen Finger unter das fließende Wasser.

Das Ablaufen des Wassers kann je nach Leitungslänge und Verbrauchsgewohnheiten einige Minuten dauern, z. B. in der oberen Etage von mehrstöckigen Gebäuden.

Die aktuelle Situation hat bei vielen Einrichtungen zu längerfristigen Nutzungseinschränkungen oder gar zu Schließungen geführt. Sowohl bei einer längerfristigen Betriebsunterbrechung als auch bei einer anschließenden Wiederinbetriebnahme sind die technischen Regeln unbedingt zu beachten.

Hierzu verweisen wir auf die Hinweise unter
https://www.dvgw.de/medien/dvgw/covid19/dvgw-information-trinkwasser-installation-coronavirus.pdf

und

https://www.gwf-wasser.de/aktuell/branche/25-03-2020-corona-stilllegung-und-wiederinbetriebnahme-von-trinkwasser-installationen/
sowie der örtlichen Fachinstallationsfirmen.

Fragen zum Trinkwasser und zur Wasserhygiene können Sie auch an
lav-dez22@sachsen-anhalt.de richten.