AOK-Tipps zur Kindergesundheit – Wasser statt Säfte am Abend

News

Halle. AOK/LSA. Kinder bekommen vor dem Schlafen oft Durst auf Saft und lehnen Wasser ab! Gibt es Tipps dies zu ändern?

Kinder sollten langsam ans Wasser trinken gewöhnt werden. Foto: AOK-Mediendienst.
Kinder sollten langsam ans Wasser trinken gewöhnt werden. Foto: AOK-Mediendienst.

Vor allem sollte man versuchen, die Kinder langsam an das Wasser trinken zu gewöhnen. Dafür am besten den Saft zunächst etwas mit Wasser verdünnen, und dann nach und nach immer mehr Wasser als Saft verwenden. Das sollte auch tagsüber beibehalten werden, damit sich die Kinder daran gewöhnen können. Bis dahin ist es umso wichtiger, morgens auf das gründliche Zähneputzen zu achten.

Versuchen Sie, den Kindern regelmäßig zu erklären, warum Zucker direkt vor dem Schlafen gehen nicht gut für die Zähne ist. Eine kindgerechte Erklärung wäre zum Beispiel: Zucker ist die Lieblingsspeise der Zahnmonster-Bakterien, die auf den Zähnen wohnen. Und je mehr man diese füttert, desto größer und stärker werden sie. Und wenn man sie füttert, nachdem die Zahnputz-Polizei schon da war, können die Zahnmonster die ganze Nacht ungestört an deinen Zähnen knabbern.

Zuckerfakten

Fast 10 Kilogramm Schokolade naschen die Deutschen im Jahr. So viel wiegt ein Waschbär. Umgerechnet sind das 100 Tafeln und mehr als 1800 Zuckerwürfel!

Fakt 1
Der Mensch isst gerne süß, weil er schon seit der Steinzeit weiß: Süß bedeutet ungiftig und energiereich. Das hat die Natur schlau eingerichtet. Schon der erste Schluck Muttermilch schmeckt süßlich. Klar, denn sie versorgt den Säugling mit viel Energie und ist natürlich nicht giftig.

Fakt 2
Braucht der Mensch eigentlich Zucker? Ja, aber in Maßen. Zucker gehört zu den Kohlenhydraten, aus denen dein Körper Energie gewinnt. Sie sind quasi der Treibstoff für die Muskeln und dasGehirn.

Fakt 3
Einfach- und Zweifachzucker aus Süßigkeiten verarbeitet der Körper sehr schnell. Die Folge: Man hat nach dem Essen schon wieder Hunger … Mehrfachzucker, zum Beispiel aus Vollkornprodukten, werden langsamer verarbeitet. Die Energie, die der Körper dabei gewinnt, hält länger vor – und man bleibt länger satt!

Fakt 4
Mal angenommen: Zum Greifen nah stehen ein Glas Wasser und ein Glas Cola. In das Wasser rührt man so viel Zucker, wie in dem Glas Cola enthalten ist. Dann einfach mal probieren. Und weil gleich viel Zucker enthalten ist, schmeckt auch beides gleich süß, oder? Nein, die Cola schmeckt süßer? Noch mal nein. Das Wasser schmeckt süßer.

Und, warum? Die Cola- und Limo-Hersteller tricksen! Die Säure, die in Cola oder Limo enthalten ist, überdeckt den Süßgeschmack. Es wird vorgetäuscht, die Cola sei gar nicht so süß und zuckrig.

Fakt 5
Ab und zu mal eine Currywurst mit ordentlich Ketchup schmeckt richtig gut? Das liegt vielleicht am vielen Zucker, der im Ketchup enthalten ist. Sage und schreibe neun (!) Zuckerwürfel stecken in einer Portion Currywurst (220 Gramm). Dabei schmeckt’s doch gar nicht süß?!

Fakt 6
Fruktose, Glukose, Saccharose. Noch nie gehört? Sind aber alles Namen, hinter denen sich Zucker versteckt. Woran kann man das erkennen? An der Wortendung “-ose”. Dahinter versteckt sich mit einiger Sicherheit Zucker.