Gesundheitsministerinnen Mitteldeutschlands übergeben Infektionsrettungswagen

Dresden. SMS/Sachsen. Die drei mitteldeutschen Bundesländer haben einen neuen Infektionsrettungswagen finanziert, mit dem Patienten mit hochansteckenden Infektionskrankheiten isoliert transportiert werden können.

Das bisherige Fahrzeug war überaltert, reparaturbedürftig und entsprach nicht mehr den infektionspräventiven Erfordernissen. Die Gesundheitsministerinnen von Sachsen und Sachsen-Anhalt, Petra Köpping und Petra Grimm-Benne übergeben das neue Fahrzeug an die Stadt Leipzig, wo es von der Branddirektion, die die Rettungsleitstelle betreut, und dem Städtischen Klinikum St. Georg übernommen wird.