Digitale Lernlabore machen Informatik erlebbar

Programmieren IT

Köthen. HSA/LSA. In der Region Anhalt entstehen neue außerschulische Angebote zum Reinschnuppern in IT-Themen / BMBF-gefördertes Verbundprojekt „DiLeLA“ vereint mehr als 30 Partner aus Wirtschaft, Bildung und öffentlicher Hand

Roboter trainieren, Computerwelten erschaffen oder Maschinen das Denken beibringen: Informatik bietet viele faszinierende Anwendungsmöglichkeiten. Damit sie bei jungen Menschen bekannter werden, startet aktuell das Projekt „DiLeLA – Digitale Lernlabore für Anhalt“. Ziel ist es, die MINT-Bildung, also die Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und insbesondere die Informatik-Bildung in der Region zu stärken. Das Projekt besitzt Pilotcharakter und soll perspektivisch auf weitere Gebiete übertragen werden. Als Verbundpartner haben sich dafür die Hochschule Anhalt, die Stadt Köthen und der Cluster IT Mitteldeutschland e.V. zusammengeschlossen. Zusätzlich unterstützen mehr als 30 Partner aus Wirtschaft, Bildung und öffentlicher Hand das Vorhaben. Es wird als MINT-Cluster durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Über das Projekt entstehen in den nächsten Jahren neue Lernorte und Lernlabore für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren in der Region Anhalt. Diese außerschulischen Angebote geben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, in Themen rund um Informatik reinzuschnuppern. Sie können sich in Online-Workshops oder Ferienkursen praktisch ausprobieren und komplexe Sachverhalte spielerisch kennenlernen – ob zum Beispiel beim Entwickeln von Computerspielen oder bei der Produktion kleiner Animationsfilme. In den Kursen lernen Kinder und Jugendliche gleichzeitig konkrete IT-Berufsbilder und regionale Digital-Unternehmen kennen. Neben der Förderung der naturwissenschaftlich-technischen Bildung legt „DiLeLA“ einen Schwerpunkt auf die Vernetzung. Über das Vorhaben sollen Akteure und Partner vor Ort stärker in den Austausch kommen und gemeinsame Aktivitäten zur MINT-Förderung entstehen.

Prof. Dr. Korinna Bade, Projektleiterin und Professorin für Informationsmanagement an der Hochschule Anhalt: „In den Angeboten steht das praktische Erleben und Selbermachen der jungen Menschen im Vordergrund. So können sie ihre Fähigkeiten entdecken und über altersgerechte Projekte das Interesse an der Informatik finden – und das kommt auch der gesamten Region zugute. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit unseren Partnern im Projekt dieses wichtige Thema für unsere Region weiter voranzubringen.“

Gerd Neudert, Geschäftsführer Cluster IT Mitteldeutschland e.V.: „Was wir zeigen wollen: Informatik macht Spaß. Es gibt viele spannende Anwendungen für alle erdenklichen Lebensbereiche. Wer sie kennt und versteht, findet ein hochinteressantes Berufsfeld vor, in dem die innovativen Technologien von morgen entwickelt werden. Mit den Angeboten von ‚DiLeLA‘ wollen wir junge Menschen für Informationstechnologie begeistern und ihnen die große Bandbreite an Möglichkeiten in der IT zugänglich machen.“

„Kinder und Jugendliche für innovative Berufsfelder und die Technologien von morgen zu begeistern, ist auch für die Nachwuchsgewinnung von großer Bedeutung“, bekräftigt Köthens Oberbürgermeister, Bernd Hauschild. „Für uns als Stadt Köthen steht dabei im Vordergrund, jungen Menschen auf spannende Art und Weise Einblicke in die interessanten und zukunftsträchtigen IT-Unternehmen in der Region zu ermöglichen und natürlich auf lange Sicht Fachkräfte an die Region zu binden. Dafür bietet das Projekt ‚DiLeLA‘ hervorragende Möglichkeiten.“

Als offizieller Startschuss findet am 1. Juni 2021 die DiLeLA-Auftaktveranstaltung statt. Dabei kommen die Verbundpartner und weitere Vertreter aus der Wirtschaft und Bildung zusammen. Im lockeren Austausch wird das Projekt vorgestellt und die beteiligten Partner haben die Möglichkeit, sich gegenseitig kennenzulernen. Außerdem werden Anregungen zur praktischen Ausgestaltung der künftigen außerschulischen Angebote gesammelt. Auch Schülerinnen und Schüler aus Sachsen-Anhalt sind eingeladen, die Angebote des DiLeLA-Clusters kennenzulernen und ihre Ideen einzubringen. Interessierte, die die MINT-Bildung vor Ort unterstützen möchten, können ebenfalls gern an dem Event teilnehmen.

Weitere Informationen zum Projekt „DiLeLA“ gibt es online unter: www.lernlabore-anhalt.de.