Erneute Lkw-Schleusung an der Raststätte Börde aufgedeckt

Drei Afghanen an Raststätte Börde (A2) gestellt

Börde. BundespolizeiMD. Erneut wurde die Bundespolizeiinspektion in Magdeburg am 18. November gegen 18:00 Uhr durch die Landespolizei des Revieres Börde über eine Lkw-Schleusung in Kenntnis gesetzt.

An der Raststätte Börde an der Bundesautobahn A 2 wurden drei junge Männer im Alter von 14, 16 und 17 Jahren aus Afghanistan gestellt. Sie verfügten über keine aufenthaltslegitimierenden Unterlagen oder Identitätspapiere. In den Vernehmungen gaben die drei Afghanen zu Protokoll, dass sie mit einem Lkw nach Deutschland eingeschleust und an der Raststätte abgesetzt wurden.

Die Bundespolizeiinspektion Magdeburg hat Ermittlungsverfahren wegen Einschleusung von Ausländern sowie der unerlaubten Einreise eingeleitet. Die drei Afghanen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahme und nach Rücksprache mit der zuständigen Ausländerbehörde an dementsprechende Einrichtungen übergeben.