Leipzig/Halle Airport: Hunderttausende Schnelltests für sächsische Schulen

Foto: Leipzig/Halle Airport.

Fracht wächst weiter deutlich

Leipzig/Halle. FLGH. Das Frachtaufkommen am Leipzig/Halle Airport (LEJ), Europas viertgrößtem Luftfrachtdrehkreuz, stieg im ersten Quartal dieses Jahres um 20,9 Prozent auf über 359.300 Tonnen. Damit setzt sich das deutliche Fracht-Wachstum auch 2021 weiter fort. Im vergangenen Jahr wurden am LEJ mehr als 1,38 Millionen Tonnen Fracht umgeschlagen, ein neues Rekordergebnis.

Grafik: Leipzig/Halle Airport.

Mit rund 135.000 Tonnen weist das Cargo-Aufkommen im März gegenüber dem Vorjahresmonat ein Plus von 25,5 Prozent aus.

Der Flughafen dient immer mehr als Umschlagplatz für medizinische Hilfsgüter und Schutzausrüstung im Kampf gegen die Corona-Pandemie. So sind in den vergangenen Wochen – neben dem regulären Verkehr – regelmäßig Frachtcharterflüge abgefertigt worden, die Millionen von Corona-Tests transportierten. Darunter waren auch rund 690.000 COVID19 Antigen Schnelltests für Schulen in Sachsen. Nahezu alle diese Frachtflüge sind mit Passagierflugzeugen durchgeführt worden.

LEJ – Drehkreuz für Express- und E-Commerce-Sendungen, Frachtcharter und medizinische Hilfsgüter
LEJ zählt zu den am dynamischsten wachsenden Cargo-Airports weltweit. Als zweitgrößter Luftfrachtumschlagplatz in Deutschland sichert der Airport wichtige Logistik- und Versorgungsketten für die Industrie und Bevölkerung.

LEJ ist das weltweit größte Drehkreuz der DHL sowie das erste regionale Luftfrachtzentrum von Amazon Air in Europa. Damit ist der Airport eines der bedeutendsten Drehkreuze für Express- und E-Commerce-Sendungen.

 

Insgesamt steuern rund 60 Fracht-Airlines den Airport an und bedienen ein Streckennetz, das über 200 Ziele weltweit umfasst.

Am Leipzig/Halle Airport sowie bei ansässigen Unternehmen und Behörden sind aktuell mehr als 10.800 Menschen beschäftigt. Darunter allein rund 8.200 in den Bereichen Frachtumschlag, Fracht-Fluggesellschaften, Logistik und Speditionen.