Landesamt für Verbraucherschutz untersucht Wasserproben von Badegewässern

Aktuelles

Halle. LAV/LSA. An warmen Sommertagen laden die Badegewässer in Sachsen-Anhalt zum Baden ein. In diesem Jahr sind jedoch zusätzliche Hygieneregeln auch an den Badegewässern zu beachten. Alle Badegewässer, die in der Übersicht „Einstufungen der Badegewässer Sachsen-Anhalt“ des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration gelistet sind, werden regelmäßig durch die Gesundheitsämter überwacht. Die Untersuchung der Proben erfolgt im Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt.

Bis zum 04.09.2020 wurden insgesamt 549 Proben auf mikrobiologische Parameter untersucht, davon 290 Proben an den ausgewiesenen öffentlichen Badestellen. Ergebnis der wasserhygienischen Untersuchungen: Die Anforderungen an die Qualität für europäische Badegewässer sind erfüllt.
Allerdings kann es bei einigen Gewässern zu Algenmassenentwicklungen kommen. Diese Gewässer sind in der oben erwähnten Übersicht mit einem „A“ gekennzeichnet. Vor allem hohe Konzentrationen an Phosphor und Stickstoff fördern ein starkes Wachstum von Algen im Wasser, so dass sich insbesondere in den Sommermonaten Blaualgen massenhaft vermehren können (Algenblüte). Einige Blaualgen können giftige Stoffe bilden und an das Wasser abgeben. Diese Gifte können bei langem Hautkontakt oder nach Verschlucken des Wassers Erkrankungen und Allergien hervorrufen. Kinder und Kleinkinder sind besonders gefährdet.

In diesem Jahr wurden bislang nur vereinzelt kurzzeitige Algenmassenentwicklungen in Sachsen-Anhalt beobachtet. In diesen Fällen werden die Badegäste über Aushänge oder Pressemitteilungen informiert.

Da sich Algenmassenentwicklungen sehr plötzlich einstellen können, sollte jeder Badegast selbst vor dem Baden auf folgende Punkte achten:

• Verzichten Sie auf das Baden, wenn Sie bis zu den Knien im Wasser stehen und Ihre Füße nicht sehen können!
• Vermeiden Sie beim Schwimmen das Verschlucken von Wasser!
• Vermeiden Sie den Aufenthalt in den Bereichen mit sichtbaren Schlieren!
• Lassen sie bei Verdacht einer Blaualgenentwicklung Kinder nicht im Wasser spielen!
• Kontaktieren Sie einen Arzt, wenn Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemnot, Hautreizungen oder Quaddeln nach dem Baden auftreten! Informieren Sie in diesem Fall das zuständige Gesundheitsamt.

Wenn Sie diese Hinweise und die allgemeinen Hygieneregeln beachten, steht einem ungetrübten Badespaß regelmäßig nichts im Wege.