Bitterfeld-Wolfen: Unbekannte Täter legen Stuhl und Schottersteine auf Bahngleise – Zeugenaufruf

News

Bitterfeld-Wolfen. Bundespolizei. Am Donnerstag, den 1. Oktober 2020 erhielt die Bundespolizeiinspektion Magdeburg durch die Notfallleitstelle der Bahn die Mitteilung über einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr im Bereich des Bahnhofes Bitterfeld-Wolfen. Durch den oder die bisher unbekannten Täter wurden vermutlich gegen 16:30 -16:45 Uhr mehrere Schottersteine und ein Stuhl auf die Bahngleise gelegt. In der Folge fuhren drei Züge über die aufgelegten Hindernisse. Glücklicherweise kam es dabei zu keinen Personenschäden. Auch an den Zügen wurden keine Beschädigungen festgestellt. Die sofort eingeleitete Suche der Bundespolizei nach möglichen Tätern blieb erfolglos.

Durch den Vorfall und der dadurch entstandenen Streckensperrung kam es bei neun Zügen zu insgesamt 42 Minuten Verspätungen. Die Bundespolizeiinspektion Magdeburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter anderem auch nach Zeugen. Wer hat zum Tatzeitpunkt im Bereich des Bahnhofes Bitterfeld-Wolfen Personen oder Fahrzeuge bemerkt, die mit dieser Straftat im Zusammenhang stehen könnten? Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549 555), unter der kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6 888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

Weiterführende Informationen können auch über das Hinweisformular auf der Bundespolizei-Homepage www.bundespolizei.de gegeben werden.