Mensch und Biodiversität: Leopoldina-Jahresversammlung diskutiert über Wert und Schutz der Vielfalt

Leopoldina

Halle. Leopoldina. Der Rückgang der Artenvielfalt ist eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. “Biodiversität und die Zukunft der Vielfalt” ist deshalb Thema der diesjährigen Jahresversammlung der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, die am Freitag, 24. September, und Samstag, 25. September 2021, in Halle (Saale) stattfindet. Zwei Tage lang werden Forscherinnen und Forscher diskutieren, warum die biologische Vielfalt erhalten und gefördert werden muss und wie das gelingen kann. Am Vormittag sprachen Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff Grußworte. Die Vorträge der Jahresversammlung werden im Livestream übertragen.

“Der Verlust der Artenvielfalt hat erhebliche negative Folgen für die Ökosysteme der Erde und ihre Lebewesen ‒ auch für uns Menschen. Deshalb sind alle aufgerufen, rasch zu handeln. Es ist wichtig, dass bei der Leopoldina-Jahresversammlung exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammenkommen, um über die Zukunft der Biodiversität zu diskutieren”, sagt Prof. (ETHZ) Dr. Gerald Haug, Präsident der Leopoldina.

Bei der Jahresversammlung beleuchten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter anderem den Einfluss des Menschen auf die Biodiversität, aber auch geeignete Methoden der Datenerhebung sowie Maßnahmen, um die Artenvielfalt zu fördern. Thematisiert werden die Zusammenhänge zwischen Biodiversität und Ernährung, der Einfluss von Pflanzenschutzmitteln, die Bedeutung des menschlichen Mikrobioms sowie die psychologischen Prozesse, die das Umweltverhalten von Menschen beeinflussen.