Bewegender gemeinsamer Gottesdienst in der Marktkirche

halle.de/ps. Über 2.000 Menschen gedachten am Montagnachmittag im Rahmen eines Gottesdienstes der Opfer des antisemitischen, rassistischen Terroranschlages vom vergangenen Mittwoch in Halle (Saale). Die Kirchen Sachsen-Anhalt, die Stadt Halle (Saale) und die Martin-Luther-Universität hatten zu der Gedenkveranstaltung eingeladen. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Der Gottesdienst wurde in Bild und Ton auf dem Marktplatz übertragen. Mehr als 1000 Menschen verfolgten die Andacht auf dem Marktplatz.

Am Gottesdienst nahmen unter anderem Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, Landesbischof Friedrich Kramer von der Evangelische Kirche Mitteldeutschlands, Bischof Dr. Gerhard Feige vom Bistum Magdeburg, Kirchenpräsident der Evangelischen Landeskirche Anhalt, Joachim Liebig, Universitätsprediger der MLU, Prof. Dr. Jörg Ulrich sowie Propst Reinhard Hentschel und Superintendent Hans-Jürgen Kant von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Halle teil. Die Predigt hielt Landesbischof Friedrich Kramer. Im Anschluss trugen sich die Menschen zum Gedenken an die Opfer des Anschlages in ein Kondolenzbuch ein, das die Stadt in der Kirche ausgelegt hatte.