Polizeimeldungen vom Samstag, 31.10.2020

Polizei Feuerwehr Unfall

Polizeirevier Halle (Saale)

Berauscht am Steuer
Freitagnachmittag stellten Polizisten bei der Kontrolle eines 22-jährigen Autofahrers am Zollrain fest, dass er unter dem Einfluss von Drogen stand. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet und durchgeführt.

In der Landsberger Straße wurde am frühen Freitagabend ein 35-jähriger Autofahrer kontrolliert. Ein durchgeführter Drogenschnelltest ergab, dass der Mann unter Drogeneinfluss das Auto führte. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt.

Samstagfrüh wurde in der Lauchstädter Straße ein 60-jähriger Autofahrer angehalten und kontrolliert. Während der Kontrolle wurde ein Drogenschnelltest durchgeführt. Dieser ergab, dass der Fahrer unter Betäubungsmitteln das Fahrzeug führte. Auch bei ihm wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und durchgeführt. Die Männer durften nicht weiterfahren und müssen nun mit einem Verfahren gegen sich rechnen.

Gemeinschädliche Sachbeschädigung
Polizeibeamte stellten in der Freitagnacht fest, dass an einer Außenmauer des neuen jüdischen Friedhofes in der Dessauer Straße ein Schriftzug mit Sprühfarbe angebracht wurde. Der polizeiliche Staatsschutz ist in die Ermittlungen involviert. Ob es sich um eine politisch motivierte Straftat handelt, ist Gegenstand derzeitiger Ermittlungen.

Radler alkoholisiert auf Tour
Ein 50-jähriger Fahrradfahrer ist Samstagnacht am Zollrain mit etwa 1,7 Promille Atemalkoholkonzentration angehalten worden. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Gegen den Mann wird strafrechtlich ermittelt. Weiterfahren durfte er nicht.

Mann hat Schreckschusswaffe bei sich
Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes teilten der Polizei Samstagnacht mit, dass in der Richard-​Paulick-Straße ein 20-Jähriger eine Schreckschusswaffe mit Munition und kleinere Mengen Drogen bei sich führt. Die Polizei stellte diese Gegenstände sicher. Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Waffen-​ und Betäubungsmittelgesetz wurden eingeleitet. Zu Auseinandersetzungen kam es nicht.

Betrunken auf Tour
Mit mehr als 2,5 Promille Atemalkoholkonzentration fuhr ein 20-Jähriger mit einem Kraftrad am Universitätsring in der Samstagnacht entlang. Nach dem Alkoholtest wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und durchgeführt. Der Führerschein des jungen Mannes wurde sichergestellt. Kraftfahrzeuge darf er vorerst nicht mehr führen. Gegen den Heranwachsenden ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Vermisste in Straßenbahn unterwegs
Ein 13-Jähriger und ein 15-Jähriger wurden Samstagfrüh in einer Straßenbahn festgestellt. Es stellte sich heraus, dass das Kind und der Jugendliche als vermisst aus Nordrhein-​Westfalen gelten. Die Vermissten zeigten bei der Polizei an, dass sie durch drei männliche und eine weibliche Person im Alter zwischen ca. 12 bis 19 Jahren auf einem Parkplatz der „Dukatenstraße“ geschlagen wurden. Zuvor sind die Vermissten durch diese jugendliche Gruppierung in der Straßenbahn bestohlen worden. Durch die tätlichen Angriffe sind die beiden Vermissten verletzt in eine hallesche Klinik gebracht worden. Nach einer ambulanten medizinischen Versorgung wurden das Kind und der Jugendliche an zwei hallesche Betreuungseinrichtungen übergeben. Die zuständigen Erziehungsbeauftragten aus Nordrhein-​Westfalen erhielten Kenntnis und holen die zwei Jungs zeitnah ab. Videoaufzeichnungen aus der Straßenbahn werden ausgewertet.

Zwei der Tatverdächtigen konnten beschrieben werden:
Ein etwa 16-​17-jähriger deutscher aktiv handelnder Jugendlicher, circa 170 cm groß, schlanke Figur, roter Pullover, graue Nike-​Hose, schwarze Nike-​Turnschuhe sowie eine nicht aktiv handelnde Heranwachsende, etwa 18-19 Jahre, circa 170 cm – 175 cm groß, schwarze glatte und schulterlange Haare, schlank, die einen schwarzen Mantel mit Kapuze sowie eine schwarze Leggings und eine schwarze Handtasche trug. Die beiden anderen, etwa 12- und 13-jährigen männlichen Tatverdächtigen, konnten die beiden Vermissten nicht beschreiben.

Schwerer Verkehrsunfall
Samstagvormittag ereignete sich auf der Bundesstraße 100 in Richtung der Auffahrt zur Bundesautobahn 14 (BAB 14) in Fahrtrichtung Dresden ein schwerer Verkehrsunfall. Ersten Erkenntnissen zufolge kam eine 30-jährige Motorradfahrerin von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Ein Rettungswagen brachte die Schwerverletzte in eine hallesche Spezialklinik. Lebensgefahr besteht nicht. Die Unfallursachenermittlung dauert an. Am Unfallort wurde eine sehr umfangreiche Unfallaufnahme durchgeführt. Die Auffahrt zur Autobahn und die Durchfahrtspur zur BAB 14 in Richtung Dresden waren von 10.50 Uhr bis 13.15 Uhr voll gesperrt.

Polizeirevier Saalekreis

Ohne Fahrerlaubnis und Versicherung unterwegs
Freitagnachmittag kam es auf der Wettiner Landstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 31-jähriger Autofahrer rutschte, ersten Erkenntnissen zufolge, wegen einer Ölspur auf der Fahrbahn in den Graben an der Landstraße 162 (L 162). Es stellte sich heraus, dass der Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Das Fahrzeug war zudem nicht versichert. Die Kennzeichentafeln wurden entstempelt. Die Zulassungsbescheinigung sichergestellt. Weiterfahren durfte der Mann nicht. Zur Beseitigung der Ölspur, durch die Ölwehr, wurde die L 162 kurzzeitig gesperrt.

Radler hat Drogen dabei
In der Weißenfelser Straße von Merseburg wurde Freitagabend ein Fahrradfahrer angehalten und kontrolliert, weil er ohne Licht fuhr. Bei der Durchsuchung des 36-Jährigen wurden Drogen gefunden. Jetzt muss der Mann mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren rechnen.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls
Bereits in der Zeit von Dienstagnachmittag bis Freitagvormittag drangen in Zappendorf bislang noch unbekannte Täter gewaltsam in ein Firmengelände durch ein Eingangstor ein. Eine Trafostation mit mehreren Schaltschränken wurde gewaltsam geöffnet. Stromkabel wurden herausgetrennt. Es ist ein Sachschaden von circa 25.000 Euro entstanden. Die Kriminalpolizei ermittelt bereits.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Raubstraftat
In Sangerhausen, Karl-​Liebknecht-Straße, kam es Freitagabend in einem Ladengeschäft zu einem räuberischen Diebstahl. Ein bislang noch unbekannter Mann, etwa 170 cm, stämmig, Vollbart, schwarze Haare, graues Basecap, dunkelblaue Jeans, schwarze Jacke, schwarze Schuhe mit weißen Sohlen entnahm Waren im Gesamtwert von 150,- €, ohne diese zu bezahlen. Eine Mitarbeiterin stellte sich dem Mann in den Weg und wurde zur Seite geschoben. Bei der Flucht verlor der Mann seinen mitgeführten Rucksack, in welchem sich das Diebesgut befand. Seine Fluchtrichtung ist nicht bekannt. Zeugen, die Hinweise zum Täter machen können werden gebeten, sich telefonisch im Polizeirevier Mansfeld-​Südharz unter: 03475 670 0 zu melden.

Alkoholisierter Lkw-​Fahrer
Freitagabend hat ein 53-jähriger Lkw-​Fahrer in Sangerhausen, Weinbergstraße, zunächst eine verbale Auseinandersetzung mit einem Gleichaltrigen gehabt. Diese gipfelten in einer Körperverletzung. Danach fuhr der Lkw-​Fahrer mit mehr als 1,2 Promille Atemalkoholkonzentration das Fahrzeug weg. Eine notwendige Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Zudem sind zwei Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet worden.

Verkehrsunfall
In Mansfeld, Spanweg, ereignete sich Samstagfrüh ein Verkehrsunfall. Den ersten Erkenntnissen zufolge ist eine 19-jährige Autofahrerin in Richtung Siebigerode unterwegs gewesen. In einer Rechtskurve geriet sie aus bislang noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, überfährt Palisaden, eine Leitbake und kommt an einem Baum zum Stehen. Es kam zum Unfall mit Sach- und Personenschaden. Die Leichtverletzte stand unter dem Einfluss von Drogen und wurde in einer Klinik von Hettstedt ambulant behandelt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.