Polizeimeldungen vom Sonntag, 31.03.2019

Polizeirevier Halle (Saale)

Streit eskaliert
Ein 24-jähriger Hallenser klingelte in Begleitung eines Bekannten am Freitag gegen 16.45 Uhr im Fuhneweg bei einem 23-jährigen Mann aus Ghana. Der Hallenser bedrohte den Ghanaer mit einem Baseballschläger und beide Männer beleidigten den 23-Jährigen. Bereits Donnerstag kam es in einer Halle-Neustädter Kindertagesstätte zwischen den Kindern des 23- und 24-Jährigen zu einem Streit. Infolgedessen schimpfte der Ghanaer mit dem Kind des Hallensers in der Kindertagesstätte und schlug es mit der Hand ins Gesicht. Die Polizei ermittelt nun gegen beide Männer.

Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte
Am frühen Freitagabend geriet gegen 17.50 Uhr ein 24-Jähriger aus Dessau-Roßlau mit einer 39-jährigen Verwandten in der Merseburger Straße in Streit. Eingesetzte Polizisten versuchten zu schlichten. Der Dessauer wurde zunehmend aggressiver und befolgte keinerlei polizeiliche Anweisungen. Er versuchte nach den Beamten zu treten und zu schlagen. Letztlich spuckte der Mann nach den Einsatzkräften. Ein Notarzt kam zum Einsatz. Der Mann wurde schließlich in ein Krankenhaus gebracht.

Verkehrsunfall mit angetrunkenem Radler
Samstagnachmittag kam es 16.45 Uhr in der Breitenfelder Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Radler und einem einen Pkw. Ein 37-jähriger Radler fuhr in den Pkw eines 50-Jährigen, da der Radler den Fahrzeugverkehr nicht achtete. Beim Radfahrer wurden 1,7 Promille festgestellt. Wegen Straßenverkehrsgefährdung wird nun gegen den Radler ermittelt. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Angetrunken oder berauscht Auto gefahren
Freitagabend wurde am Glauchaer Platz ein 29-jähriger Autofahrer aus Gerbstedt gegen 21.20 Uhr kontrolliert. Bei ihm wurde deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von mehr als 1,1 Promille. Gegen den Mann aus Mansfeld-Südharz wird nun ermittelt.

Ein 18-jähriger Hallenser führte Freitagnacht gegen 23.40 Uhr in der Delitzscher Straße ein Kleinkraftrad mit gestohlenen Versicherungskennzeichen und war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Darüber hinaus konnte ermittelt werden, dass er unter Einwirkung von illegalen Drogen fuhr.

Samstagmitternacht wurde in der Willy-Brandt-Straße ein Fahrer eines E-Scooters angehalten und kontrolliert, bei dem ein Atemalkoholtest mehr als 0,9 Promille ergaben. Ein solches Fahrzeug ist versicherungspflichtig. Bei dem 32-jährigen Hallenser bestand kein Versicherungsschutz.

Samstagnacht wurde in der Berliner Straße gegen 01.35 Uhr ein 28-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,7 Promille. Der Führerschein des Hallensers wurde sichergestellt. Gegen den Mann wird nun ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Vorfälle mit Hunden
Ein 36-jähriger Hallenser befand sich am Samstagabend 18.45 Uhr in einem Einkaufszentrum in der Südstadt. Im Gang befand sich ein Sicherheitsmann mit seinem Diensthund. Es kam zu einem Wortgefecht zwischen dem Hallenser und dem Aufsichtshabenden. Vermutlich aufgrund der Begrenztheit des Ganges, der Hektik und Gesten des 36-Jährigen stand der Hund auf und biss den Mann in den Oberschenkel. Die Wunde musste in einem Krankenhaus ambulant versorgt werden. Gegen den Sicherheitsmann wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Samstagnachmittag stellten Mitarbeiter des Ordnungsdienstes der Stadt Halle (Saale) gegen 17.25 Uhr im Bereich des Universitätsplatzes eine männliche Person mit Hund fest, welche gegen den Leinenzwang verstieß. Die Person sollte kontrolliert werden, um ein Ordnungswidrigkeitsverfahren einleiten zu können. Dem entzog sich der Hundehalter und lief weg. Nachdem der Mann festgehalten wurde, stieß er einen Mitarbeiter des Ordnungsdienstes bei Seite und schlug nach ihm, ohne ihn zu treffen. Dabei wurde jedoch die Brille des Amtswalters beschädigt. Bei Eintreffen der Polizei wurde die Identität des Angreifers festgestellt. Es handelt sich um einen 34-jährigen Hallenser, gegen welchen die Polizei nun ermittelt.

Verkehrsunfall mit schwerstverletzter Person
Samstagabend kam es gegen 22.07 Uhr auf der Reilstraße/Paracelsusstraße zu einem schweren Verkehrsunfall. Ersten Erkenntnissen zufolge rannte ein 35-jähriger Hallenser bei “Rot” über eine Fußgängerampel. Ein 61-jähriger Autofahrer aus Halle konnte nicht mehr bremsen und stieß mit dem Fußgänger beim Abbiegen in die Paracelsusstraße zusammen. Der 35-Jährige wurde lebensbedrohlich verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer stand unter Schock. Die Unfallermittlungen dauern an.

Polizeirevier Saalekreis

Fahren ohne Fahrerlaubnis
Ein 27-jähriger Merseburger fuhr Freitagnachmittag um 16.45 Uhr in der Leunaer Straße von Merseburg mit seinem Pkw ohne Fahrerlaubnis. Die angebrachten Kennzeichen waren bereits entstempelt und nicht für dieses Fahrzeug ausgegeben. Nun ermittelt die Polizei gegen den Mann wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauchs sowie Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

In der Landsberger Hohenthurmer Straße führte ein 32-jähriger Autofahrer seinen Pkw ohne im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein. Auch bestand für das Fahrzeug keine notwendige Pflichtversicherung.

Berauscht am Steuer
Freitagnachmittag kontrollierten Polizisten einen Autofahrer in der Zörbiger Straße von Landsberg. Der 24-jährige Landsberger reagierte bei einem Drogenschnelltest positiv. Ihn erwartet ein Bußgeldverfahren.

Ein 33-jähriger Autofahrer aus Schkopau wurde Samstagnacht gegen 02.50 Uhr in der König-Heinrich-Straße von Merseburg angehalten und kontrolliert. Bei dem Mann wurden mehr als 1,6 Promille Atemalkohol ermittelt. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Jetzt erwartet ihn ein Strafverfahren.

Freitagabend gegen 21.55 Uhr wurde ein Kradfahrer im Stadtgebiet von Leuna festgestellt, welcher versuchte sich der Fahrzeugkontrolle zu entziehen. In der Friedrich-Ebert-Straße fuhr der Kradfahrer mit überhöhter Geschwindigkeit entgegengesetzt der Fahrtrichtung sowie unter der Vorfahrtsmissachtung die Straßen entlang. Ein Fußgänger, der sich zwischen parkenden Fahrzeugen aufhielt und die Straße queren wollte, musste zur Seite springen, um nicht vom Kradfahrer erfasst zu werden. Beim Versuch nach rechts über einen Gehweg zu fahren und einen abgestellten Funkwagen zu umfahren, kam der Kradfahrer zu Fall und verletzte sich leicht. Es handelt es sich um einen 16-Jährigen aus Querfurt. Ein Alkohol- oder Drogeneinfluss konnten nicht festgestellt werden. Die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges ist aufgrund verschiedener technischer Veränderungen erloschen. Ermittelt wird nun wegen der Straßenverkehrsgefährdung.

Körperverletzung
Freitagabend kam es gegen 20.45 Uhr auf dem Sportplatz (Stadion) in Teutschenthal zu einer Körperverletzung. Ein 16-jähriger Teutschenthaler wurde von einem 17-jährigen Jugendlichen aus Mücheln mit einem Schlagwerkzeug ins Gesicht geschlagen, wodurch er einen Zahn verlor. Vorangegangen war der Körperverletzung eine Streitigkeit. Das Tatmittel konnte nicht aufgefunden werden. Der 16-Jährige wurde zur ärztlichen Behandlung in ein hallesches Krankenhaus gebracht. Gegen den Mann aus Mücheln ermittelt nun die Polizei.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Hundebiss
Samstagnachmittag kam es 16.30 Uhr in der Alten Straße von Emseloh zu einem Hundebiss durch einen Rottweiler. Ein 54-Jähriger führte das Tier aus. Der Hund gehört allerdings zu einem 31-Jährigem. Als der 54-Jährige eine Gruppe von fünf Kindern passierte, fragte ein Teil der Kinder, ob sie den Hund streicheln dürfen. Nachdem dieser Anfrage entsprochen wurde, streichelten drei Kinder das Tier. Ein Kind erhob vor dem Hund stehend seine Hand, was das Tier vermutlich als Angriff deutete. Der Rottweiler zog an der Leine und biss in den linken Oberarm des Kindes, wodurch es oberflächliche Kratzwunden am Oberarm und Hämatome erlitt. Eine ambulante Behandlung im Krankenhaus erfolgte. Unmittelbar nach dem Hundebiss zum Nachteil des ersten Kindes, schnappte das Tier auch noch nach einem zweiten Kind. Dieses Kind erlitt Hämatome sowie oberflächliche Kratzwunden am Knöchel. 
Gegen den Mann, der das Tier ausführte, wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Das Ordnungsamt der Stadt Allstedt wird hierüber in Kenntnis gesetzt.

Fahren ohne Fahrerlaubnis
In der Straße Glück auf von Sangerhausen fuhr Freitag gegen 11.00 Uhr, ein 45-Jähriger ohne Fahrerlaubnis einen Pkw. 14.45 Uhr befuhr der Mann erneut den Tatort mit seinem Pkw und konnte kontrolliert werden. Das Führen von Kraftfahrzeugen wurde ihm daraufhin strikt untersagt. Den Mann erwarten nun zwei Strafanzeigen.

Freitagnachmittag wurde in Arnstein auf der L152 ein 26-Jähriger aus Könnern ohne Fahrerlaubnis mit einem Pkw festgestellt. Die Ermittlungen laufen.

Am Oberfeld in Sangerhausen wurde Samstagmittag gegen 12.25 Uhr ein 18-Jähriger aus Sangerhausen als Fahrer eines Pocket-Bikes angehalten und kontrolliert. Der Heranwachsende trug keinen vorgeschriebenen Schutzhelm und ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Das Fahrzeug war auch nicht versichert. Gegen den Mann wird nun ermittelt.

Diebstahl eines Pkw der Oberklasse
Unbekannte Täter entwendeten in Aseleben in der Nacht zum Samstag einen Pkw von einem nicht umfriedeten Grundstück. Das Fahrzeug wurde am Samstag gegen 05.00 Uhr durch sächsische Polizeikräfte im Bereich der A14 Rastplatz am “Mühlenberg” ohne Insassen festgestellt. Der Wagen wurde sichergestellt und kriminaltechnisch untersucht.

Wildunfall
Ein 48-jähriger Pkw-Fahrer kollidierte auf der B242 zwischen Königerode und Saurasen mit einem Dachs, welcher leider verendete. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.