Betrugsversuch „Falscher Kriminalbeamter“ – Polizei warnt

Polizei

Halle. PRev. Am 29.04.2020 versuchte eine unbekannte männliche Person per Telefon eine 78-jährige Hallenserin über ihr Geldvermögen auf dem Konto und über im Haus gelagertes Geld und Schmuck auszufragen. Der Unbekannte Täter gab sich gegenüber der Angerufenen als Kriminalbeamter aus. Die 78-Jährige reagierte gegenwärtig auf den Betrugsversuch und legte während des Gesprächs auf. Nachfolgend zeigte sie den Betrugsversuch gegenüber dem Polizeirevier Halle (Saale) an. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei rät:

  • Die Polizei kommt zu Ihnen, wenn Sie sie gerufen haben.
  • Lassen Sie sich immer den Namen und Dienstort des anrufenden Polizeibeamten geben. Beenden Sie im Zweifel das Telefonat und bitten anschließend direkt über die Einwahl des Polizeirevieres Halle (Saale) 0345 224 2000 darum, mit dem jeweiligen Beamten verbunden zu werden. Sollte eine Verbindung nicht möglich sein, ist dies ein Hinweis auf eine betrügerische Absicht des Anrufers.
  • Die Polizei wird niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben. Zu Verwarn- oder Bußgeldverfahren der Polizei oder des Ordnungsamtes werden behördliche Zahlungsaufforderungen postalisch versandt.
  • Geben Sie am Telefon keine Auskunft über persönliche und finanzielle Verhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzten – Im Zweifelsfall legen Sie auf.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür. Ziehen Sie gegebenenfalls andere Personen wie Nachbarn oder nahe Verwandte mit hinzu.
  • Informieren Sie im Zweifelsfall die Polizei unter der 110 oder 0345 224 2000.
  • Zeigen Sie den Betrug unbedingt bei der Polizei an