Polizeimeldungen vom Sonntag, 29.11.2020

Polizeirevier Halle (Saale)

Schwerer Verkehrsunfall im Bereich Marktplatz
Am Sonntag 10.50 Uhr ereignete sich an der Straßenbahnhaltestelle „Marktplatz“ ein schwerer Verkehrsunfall. Ersten Erkenntnissen zufolge überstieg ein 48-​jähriger Hallenser den Gleisbereich vom Markt aus in Richtung „Graseweg“. Der Mann überstieg dabei den Kupplungsbereich zwischen den beiden Wagons der Straßenbahnlinie 9, die in Richtung der Mansfelder Straße weiterfahren wollte. Währenddessen fuhr die Straßenbahn an. Der Fußgänger geriet infolgedessen unter die anfahrende Straßenbahn und wurde einige Meter mitgeschleift und eingeklemmt. Ein Fahrgast im hinteren Wagen bemerkte dies und betätigte die Notbremse. Um den Verletzten bergen und retten zu können, mussten die Straßenbahnwagons voneinander abgekoppelt werden. Die Feuerwehr hob mit einem Hebekissen danach den hinteren Wagon an.
Die Oberleitungsspannung wurde abgeschaltet. Der 48-​Jährige war ansprechbar und wurde mit einem Polytrauma schwerverletzt in eine hallesche Klinik gebracht. Wie der Polizei erst in den späten Nachmittagsstunden bekannt wurde, schwebt der Mann nicht mehr in Lebensgefahr. Die Straßenbahnfahrerin erlitt einen Schock und wurde vor Ort medizinisch versorgt. Darüber hinaus kam auch die psychosoziale Notfallversorgung für die Straßenbahnfahrerin und Teile der Einsatzkräfte zum Ereignisort. Der Straßenbahnverkehr wurde für etwa 90 Minuten in diesem Bereich unterbrochen. Die Feuerwehr war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. Auch ein Rettungswagen, mehrere Funkstreifenwagen und ein Notarzt waren im Einsatz. Weitere Angaben können derzeit nicht genannt werden.

Betrugsstraftat
Samstagfrüh haben eine 19-jährige Frau und ein 20-jähriger Mann in der Heideringpassage unter Vorwand und Vorhalt einer Liste, angeblich zu Gunsten beeinträchtigter Menschen, Spenden gesammelt. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen, konnte eine Liste mit mehreren Unterschriften und dokumentierte Einnahmen sichergestellt werden. Die Tatverdächtigen wurden zunächst durchsucht und danach vorläufig festgenommen. Auch ein genutzter Pkw ist durchsucht worden. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft, wurden die beiden Tatverdächtigen aus den Maßnahmen der Polizei wieder entlassen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei nach möglichen Geschädigten.

Brand einer Arbeitsmaschine
In der Delitzscher Straße kam es Sonntagnacht gegen 01.30 Uhr zu einem Brand eines Arbeitsgerätes zur Aufnahme von Verunreinigungen. Die Feuerwehr löschte den in voller Ausdehnung befindlichen Brand. Ein Übergreifen der Flammen auf ein benachbartes Lagergebäude konnte verhindert werden. Der Brandort ist abgesperrt. Es erfolgt zeitnah noch die nötige Brandortuntersuchung. Der Schaden wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt. Die Ermittlungen hat die Kripo bereits übernommen.

Berauscht auf Tour
Ein 32-jähriger E-Scooter-Fahrer ist Sonntagnacht „Am Steintor“ gestürzt. Der Mann musste medizinisch versorgt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet und in einer Klinik durchgeführt. Jetzt wurde gegen den Fahrer des E-Scooters ein Strafverfahren eingeleitet.

Polizeirevier Saalekreis

Gasflasche detoniert in Transporter
In Frankleben, Naundorfer Straße, (am Ende des Parkplatzes „Geiseltalsee“), ist ein Transporter vollständig abgebrannt. Den ersten Erkenntnissen zufolge befanden sich Gasflaschen in dem Fahrzeug, wovon eine explodierte. Das Fahrzeug brannte bis zur vollständigen Unkenntlichkeit aus. Der Ereigniszeitraum wird von Samstag, 19.00 Uhr bis Sonntag, 14.00 Uhr eingegrenzt. Bei dem Fahrzeug handelt es sich vermutlich um einen VW vom Typ „Crafter“. Wer Halter des Transporters ist, bleibt Gegenstand der andauernden Ermittlungen. Personen waren nicht am Ereignisort. Ein Passant teilte den Sachstand der Polizei mit.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz
Ein 38-jähriger Radler missachtete in Merseburg, Thomas-Müntzer-Straße, das „Rotlicht“ einer Ampel. Bei der Kontrolle des Fahrradfahrers durch Polizisten wurden Drogen bei ihm aufgefunden. Eine angeordnete Wohnungsdurchsuchung in Merseburg erfolgte. Mehrere Pflanzenteile, illegalisierter Substanzen, befanden sich in dieser Wohnung. Diese Pflanzenteile wurden beschlagnahmt. Gegen den Mann wird nun ermittelt.

Berauscht einen Unfall verursacht
In der Karl-John-Straße Ecke Friedrich-Henze-Straße von Teutschenthal ereignete sich Samstagnachmittag ein Verkehrsunfall. Eine 41-jährige Autofahrerin missachtete den ersten Erkenntnissen zufolge die Vorfahrt einer 70-jährigen Autofahrerin. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Jüngere war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und war stark alkoholisiert. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet und in einer Klinik von Querfurt durchgeführt. Gegen die Frau wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Straßenverkehrsgefährdung bei Fahrunsicherheit infolge Alkoholgenusses ermittelt. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen. Die Feuerwehr musste auslaufende Betriebsstoffe am Unfallort binden.

Volltrunken unterwegs
Ein 56-jähriger Autofahrer war am frühen Samstagabend im Bereich „Salzatal“ Zeugenaussagen zufolge mit seinem Fahrzeug unterwegs. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 3 Promille. Es erfolgte die Anordnung einer Blutprobenentnahme. Durchgeführt wurde diese in einer halleschen Klinik. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. Die Fahrzeugschlüssel wurden zur Gefahrenabwehr auch sichergestellt. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei in diesem Fall.

Brandermittlung
In Gödewitz, Ringweg, kam es Sonntagnacht zu einem Brand einer Scheune. Wie es zu diesem Brand kam, ist Gegenstand noch andauernder Ermittlungen. Der Schaden wird auf mehrere Zehntausend Euro beziffert. Die Brandortuntersuchung steht noch aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bereits übernommen.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Landstraße 175
Aus bisher noch ungeklärter Ursache verunfallte am Samstagabend gegen 18.45 Uhr ein Pkw-Fahrer auf der Landstraße 175 aus Richtung des Ortsteils Amsdorf, Chausseestraße. Der 44-jährige Fahrer kam auf Höhe eines Fabrikgeländes in Richtung Unterröblingen von der Fahrbahn ab, fuhr über einen Gehweg und gegen einen Felsstein auf einer Grünfläche. Das Fahrzeug überschlug sich und der Mann wurde hierbei aus dem Wagen geschleudert. Es erfolgten sofort eingeleitete Reanimierungsmaßnahmen. Der Verletzte verstarb jedoch noch am Unfallort. Nach bisherigem Ermittlungsstand waren keine weiteren Fahrzeuge an dem Verkehrsunfall beteiligt. Der Mann war allein im Auto unterwegs.
Eine Sperrung der Landstraße 175, am Unfallort, erfolgte von ca. 18.50 Uhr bis 23.40 Uhr. Der Verkehr wurde abgeleitet. Es erfolgte eine sehr umfangreiche Verkehrsunfallaufnahme. Die Unfallursachenermittlung dauert noch an. Es wurden Notfallseelsorger für Angehörige und Einsatzkräfte zur psychosozialen Notfallversorgung angefordert und eingesetzt. Am Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz
In Sangerhausen, Ernst-Putz-Straße, waren Polizisten zur Klärung eines Sachstandes im Einsatz. Im Treppenhaus dieses Mehrfamilienhauses nahmen die Beamten intensiven Marihuana-Geruch wahr. In der Wohnung eines 32-jährigen Mannes konnten mehrere Dutzend Cannabis-Pflanzen festgestellt werden. Auch Pflanzen- und Blütenteile wurden dort portioniert und getrocknet. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Die Pflanzen wurden allesamt beschlagnahmt. Auch ein in der Wohnung befindliches Reizstoffsprühgerät ist sichergestellt worden. Auf Weisung der zuständigen Staatsanwaltschaft, wurde der Tatverdächtige nachts wieder aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Berauscht ohne Fahrerlaubnis auf Tour
Ein 38-jähriger Autofahrer wurde am späten Samstagnachmittag in der Lutherstadt Eisleben, Hallesche Straße, angehalten und kontrolliert. Ein durchgeführter Drogenschnelltest zeigte an, dass der Fahrer unter dem Einfluss illegaler Substanzen das Fahrzeug steuerte. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet und in einer Klinik der Lutherstadt Eisleben durchgeführt. Zudem ist der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Auch die angebrachten amtlichen Kennzeichentafeln gehörten nicht an den Wagen. Diese wurden sichergestellt. Die Fahrzeugschlüssel sind zur Gefahrenabwehr sichergestellt worden. Gegen den Mann ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.