Polizeimeldungen vom Sonntag, 29.03.2020

Polizeirevier Halle (Saale)

19-Jähriger ohne Fahrerlaubnis im SUV der Luxusklasse unterwegs
Ein nüchterner 19-jähriger Hallenser wurde am späten Freitagabend
gegen 22.00 Uhr am Waisenhausring in Fahrtrichtung des Franckeplatzes in
rasanter und rücksichtsloser Fahrweise gesichtet, angehalten und kontrolliert. Der junge Mann führte keinerlei Ausweispapiere bei sich. Wie sich herausstellte, ist der Heranwachsende nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zudem hat er die Polizisten zunächst angelogen, was seine Personalien betrifft.  Den jungen Mann erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen falscher Namensangabe. Ermittlungen hierzu laufen bereits. 

Sonntag, kurz nach Mitternacht, wurde ein 33-Jähriger Autofahrer auf der „Harzgeroder Straße“ (Einbahnstraße) in falscher Fahrtrichtung gesichtet und in der Zscherbener Straße kontrolliert. Der Mann war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der Drogenschnelltest zeigte ein positives Ergebnis an. Auch ein  Atemalkoholtest ergab einen positiven Wert von mehr als 0,5 Promille. Eine nötige Blutprobenentnahme wurde angeordnet und in einer halleschen Klinik  durchgeführt. Die Ermittlungen gegen den 33-Jährigen laufen bereits.

Von der Verkehrskontrolle in die Justizvollzugsanstalt (JVA)
In der Grenzstraße wurde Samstagfrüh gegen 04.40 Uhr ein 36-jähriger Radler festgestellt. Er sollte kontrolliert werden. Der Mann versuchte zunächst zu  flüchten, was ihm misslang. Bei der Kontrolle des Fahrradfahrers wurden drei  mitgeführte Taschen durchsucht, in denen Diebesgüter, Drogen, Bargeld,  Einbruchwerkzeuge und ein Einhandmesser aufgefunden und sichergestellt  wurden. Zudem war das Fahrrad gestohlen. Gegen den 36-Jährigen lag ein Untersuchungshaftbefehl vor.
Ein Haftrichter am Amtsgericht Merseburg erließ und verkündete den Haftbefehl am Samstagvormittag. Der Hallenser wurde am Samstagmittag in eine hallesche JVA gebracht.  

Berauscht unterwegs
Ein 37-jähriger Hallenser wurde am Samstagabend gegen 20.00 Uhr mit  seinem Pkw in der Guldenstraße durch die Polizei angehalten und kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,2 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde in einer nahen Klinik durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt. Weiterfahren durfte er nicht.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz (BtMG)
Am Samstagvormittag wurde gegen 11.20 Uhr  in einem Wohnblock in der  Silbertalerstraße, während der Abarbeitung eines anderen Ereignisses, Cannabisgeruch durch Polizisten wahrgenommen. In Abstimmung mit der  Staatsanwaltschaft Halle, erfolgte dann eine Wohnungsdurchsuchung. Ein 24-jähriger Mieter stand erheblich unter Drogeneinfluss. Bei dieser Wohnungsdurchsuchung wurden keine Drogen aufgefunden. Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das BtMG  wurden dennoch eingeleitet.  

Angegriffen und abgehauen
Samstagabend gegen 21.00 Uhr kam es zwischen der Friedrich-Fubel- und Gustav-Staude-Straße zu einem Angriff gegen einen 31-jährigen Hallenser. Zwei unbekannte Täter sprachen den Mann zunächst an und beleidigten ihn in weiterer Folge. Die Verbalattacken gipfelten dann in einer tätlichen Auseinandersetzung. Der Hallenser wurde mit Faustschlägen und Tritten attackiert. Eine medizinische Versorgung erfolgte in einer halleschen Klinik. Ermittlungen sind aufgenommen.
Die handelnden Täter, nach Angaben des Opfers vermutlich polnische Männer, werden folgendermaßen beschrieben:

  1. Täter: ca. 25 bis 30 Jahre, etwa 175 bis 180 cm groß, kräftige Gestalt, kurzgeschorenes Haar, grau-silberne „Bomberjacke“, eine khakifarbene „Cargohose“
  2. Täter: ca. 25 bis 30 Jahre, etwa 165 cm, schlanke Figur, dunkles Haar,
    dunkelblaue Jeansjacke, schwarze Hose.

Zeugenaufruf: 
Zeugen, die Angaben zur Sache machen können, werden gebeten, sich unter: 0345 224 2000 bei der halleschen Polizei zu melden!

Polizeirevier Saalekreis

Fahren ohne Fahrerlaubnis
Ein 16-jähriger Crossmaschinen-Fahrer wurde am Freitagnachmittag 15.10 Uhr in Bad Lauchstädt auf einem Verbindungsweg eine Verkehrskontrolle unterzogen. Dieser war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Darüber hinaus ist das Kraftrad nicht pflichtversichert. Die Ermittlungen gegen den Fahrer laufen bereits.

Anwohnerin hört schmerzerfüllte Schreie
Freitagnachmittag gegen 17.00 Uhr wurden in Bennstedt Geräusche aus einem Glascontainer wahrgenommen, die darauf schließen ließen, dass sich Tiere darin befanden. Die Freiwillige Feuerwehr aus Bennstedt kam zum Einsatz, um die Tiere zu befreien. Nach der Öffnung des Containers, der dadurch nicht beschädigt wurde, sind fünf Jungkatzen wohlauf vorgefunden worden. Es muss davon ausgegangen werden, dass durch bislang unbekannte Täter die Tiere zum Sterben in das Behältnis geworfen wurden. Die Polizei ermittelt nun gegen Unbekannt wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Die Katzen wurden von der beherzten Anruferin aufgenommen, die sich demnächst an ein Tierheim wendet.

Tätliche Auseinandersetzung
In einem Hinterhof eines Barbier-Geschäfts in Merseburg gerieten am Samstagabend gegen 18.30 Uhr drei Personen mit Migrationshintergrund nach dem Haareschneiden in Streit und schlugen aufeinander ein. Ein 19-jähriger aus Rumänien und sein 28-jähriger Landsmann wurden verletzt angetroffen. Ersten Erkenntnissen zufolge wurden ihnen die Haare geschnitten. In der Folge kam es zu verbalen Auseinandersetzungen mit Beschimpfungen und tätlichen Übergriffen durch das Personal. Die Verletzten mussten in einer nahe gelegenen Klinik dann ambulant behandelt werden. Das Ordnungsamt schloss das Geschäft. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Ermittelt wird nun gegen den 41-jährigen Geschäftsinhaber und dessen Angestellte.
Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung, Volksverhetzung, Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz sowie einer gefährlichen Körperverletzung wurden aufgenommen und eingeleitet. 

Unterwegs ohne Versicherung
In der Großen Ritterstraße von Merseburg wurde Samstagfrüh 07.30 Uhr ein 32-Jähriger mit einem E-Roller fahrend festgestellt. Das Fahrzeug hatte kein gültiges Versicherungskennzeichen und keine Pflichtversicherung. Die Weiterfahrt wurde dem Merseburger untersagt.

Zu unterschiedlichen Zeiten fuhren am späten Samstagnachmittag ein 51-Jähriger und ein 21-Jähriger aus Merseburg in Querfurt den „Schachtberg“ mit einem weißen Pkw der Marke BMW auf und ab, obwohl das Fahrzeug nicht pflichtversichert war. Gegen beide Männer wird nun wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Berauscht auf Tour
Ein 22-jähriger Autofahrer aus Braunsbedra wurde durch Polizisten am Samstagnachmittag gegen 14.40 Uhr in Braunsbedra am Parkplatz der „Schäferei“ kontrolliert. In seinem Pkw wurden Drogen und entsprechende Utensilien aufgefunden. Ein Drogenschnelltest verlief bei dem jungen Mann positiv. Eine Blutprobenentnahme wurde in einer nahe gelegenen Klinik durchgeführt. Die Kripo ermittelt nun gegen den Fahrer.

Radler mit Drogen auf Tour
In Merseburg wurde Sonntagnacht gegen 00.50 Uhr ein Fahrradfahrer festgestellt, der ohne Beleuchtung auf der B181 in Richtung „Bürgergarten“ unterwegs war. Einer Kontrolle versuchte sich der 35-jährige Merseburger zu entziehen. Der Mann konnte an einem Supermarkt in der Geusaer Straße kontrolliert werden. Bei dem nüchternen Radler wurden verschiedene Drogen aufgefunden und sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren läuft. 

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Fahren ohne Versicherung und ohne Fahrerlaubnis
Während ihrer Streifentätigkeit stellten Polizisten am Freitagnachmittag in der Ortslage Biesenrode ein Traktorengespann im Gegenverkehr fest. Für dieses Fahrzeug  bestand keine Haftpflichtversicherung. Der Einachsanhänger war weder  zugelassen, noch bestand Versicherungsschutz. Für die vorgenommene  Inbetriebnahme des Anhängers lag keinerlei Erlaubnis vor. Sämtliche  elektronischen Anlagen fehlten. Der nüchterne 32-jährige Traktorist durfte nicht weiterfahren. Die Ermittlungen der Polizei dauern dazu an.

Auch am Freitagabend gegen 20.45 Uhr stellten Polizisten einen 39-jährigen Fahrer einer Cross-Maschine fest, der in Hettstedt mit rasanter Geschwindigkeit durch ein Wohngebiet fuhr, ohne dieses Fahrzeug pflichtversichert zu haben. Wie sich herausstellte, besitzt der Mann zudem keine gültige Fahrerlaubnis. Dem Kradfahrer aus Hettstedt droht ein Strafverfahren. 

Verkehrsunfall zwischen Zweirädern
Ein 19-jähriger Mokick-Fahrer aus Helbra und ein gleichaltriger Kradfahrer  befuhren Freitagnachmittag gemeinsam in Helbra die Straße „Am Ernst Schacht“ in Richtung des ehemaligen Hüttengeländes. Der Kradfahrer bremste, was der  Mokick-Fahrer zu spät bemerkte und infolgedessen auf das vor ihm stehende Kraftrad auffuhr. Beide Fahrer stürzten. Dabei wurde der Mokick-Fahrer leicht  verletzt und musste in einem Rettungswagen ambulant medizinisch behandelt werden. Es entstand insgesamt ein Sachschaden an den Zweirädern in Höhe von etwa 600 Euro.

Senioren betrunken mit Auto auf Tour
Nach einem Verkehrsunfall auf der L226, nahe der Ortschaft  Mansfeld, ermittelt die örtlich zuständige Polizei gegen eine 56-jährige Frau wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie gegen ihren vier Jahre älteren Mann wegen Trunkenheit im Verkehr. Freitagnacht, kurz nach 23.30 Uhr, kam  zunächst die Dame mit ihrem Pkw von der Landesstraße  ab und prallte, den ersten Erkenntnissen zufolge, gegen drei am Fahrbahnrand platzierte Leitpfosten, welche dadurch beschädigt wurden. Die Fahrerin hatte mehr als 1,5 Promille Atemalkohol intus. Nach diesem Unfall soll sich, gemäß erster Ermittlungen, ihr vier Jahre älterer Ehemann ans Steuer des Wagens gesetzt und das Auto nach Hause gefahren haben. Bei ihm wurden dann später mehr als 1,7 Promille  Atemalkohol festgestellt. Das Ehepaar stammt aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz. Im Pkw befand sich zudem eine schutzwürdige Jugendliche des  Paares, die durch den Unfall nicht verletzt wurde. Sie brachte sich nach der  Kollision mit den Leitpfosten in Sicherheit. Die 56-Jährige und ihr Mann wurden noch in der Nacht zur Blutentnahme in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Beide blieben unverletzt. Der Sachschaden am Pkw wird auf etwa 300 Euro beziffert. Schäden an den Verkehrseinrichtungen belaufen sich auf etwa 100 Euro. Die Führerscheine der beiden Autofahrer wurden sichergestellt.

Samstagnacht 02.35 Uhr wurde in der Ortslage Helbra ein 30-jähriger Autofahrer angehalten und kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab, dass er mehr als 0,7 Promille unterwegs war. Nun muss ein Bußgeld gezahlt werden.

Angerempelt und abgehauen
Auf dem Parkplatz eines Einzelhandelsunternehmens am Gewerbering in  Hettstedt, kam es am Samstagvormittag gegen 11.15 Uhr zu einem Unfall. Am weißen Dacia eines 61-Jährigen aus Hettstedt, wurde ein Schaden am hinteren rechten Kotflügel, vermutlich durch einen anderen Kraftfahrer, verursacht. Ohne seine Personalien zu hinterlassen, hat der Unfallverursacher pflichtwidrig den Unfallort verlassen. Am Pkw Dacia entstand ein Sachschaden von ca. 250 Euro.
Zeugenaufruf: 
Zeugen, die Angaben zu diesem Verkehrsunfall machen können, werden gebeten, sich unter: 03475 670 293 bei der Polizei zu melden!