Polizeimeldungen vom Dienstag, 28.04.2020

Polizei Feuerwehr Unfall

Polizeirevier Halle (Saale)

Öffentlichkeitsfahndung nach schwerem Diebstahl
Das Polizeirevier Halle (Saale) ermittelt gegen eine unbekannte männliche Person nach einem Diebstahl im besonders schweren Fall.

Der unbekannte Täter drückte am 11.12.2019, zwischen 02:00 Uhr und 04:00 Uhr, die Tür zu einem Telekommunikationsgeschäft  im Bereich Leipziger Straße in Halle (Saale) auf und betrat die Verkaufsräume. Hier entwendete der unbekannte Täter ein LG G7 Smartphone (Wert circa 249,00  Euro), fünf Dummy-Smartphones (Gesamtwert 50,00 Euro) und 153,22 Euro Bargeld.
Die Aufnahmen der Videoüberwachung des Geschäftes wurden gesichert. Das Amtsgericht Halle (Saale) hat nun die Veröffentlichung der Fotos der Überwachungskamera per Beschluss angeordnet.

Die Polizei sucht nach Personen, die Angaben zur Identität und/ oder dem Aufenthaltsort des unbekannten Täters machen können. Diese werden gebeten, sich unter (0345) 224 2000 bei der Polizei in Halle (Saale) zu melden.

Verkehrsunfall mit verletzten Personen
Gegen 09:06 Uhr ereignete sich im Bereich der Kreuzung ReideburgerStraße / Otto-Stomps-Straße in Halle (Saale) ein Verkehrsunfall unter Beteiligung von zwei Personenkraftwagen. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen beachtete der Fahrer eines Pkw Dacia nicht die Vorfahrt eines vorfahrtsberechtigten Pkw Suzuki. Durch den Zusammenprall wurde der Pkw Dacia auf die Fahrzeugseite geschleudert und blieb auf dieser liegen. Beide Fahrzeugführer konnten sich ohne fremde Hilfe aus den Unfallfahrzeugen befreien, zogen sich aber Verletzungen zu, welche in städtischen Krankenhäusern behandelt wurden beziehungsweise behandelt werden. Das Polizeirevier Halle (Saale) hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Der Bereich der Unfallstelle wurde kurzzeitigen komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Es kam zu Behinderungen des Fahrzeugverkehrs.

Festnahmen und Drogenfunde bei Durchsuchungen
Seit heute Früh 07:30 Uhr vollstreckte die Polizei mehrere richterliche Durchsuchungsbeschlüsse, wegen besonders schweren Fall des Landfriedensbruchs sowie Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Waffengesetz. Bei den 14 Durchsuchungsobjekten handelte es sich um Wohnungen und gewerbliche Räume der Betroffenen. Bis auf ein Objekt befinden sich diese im Burgenlandkreis. Im Zuge dieser Maßnahmen stellte die Polizei  mehrere hundert Gramm Marihuana, Pistolen sowie verbotene Gegenstände sicher. Drei deutsche Männer (19, 24 und 27) wurden wegen Besitz von Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen vorläufig festgenommen. Gegen zwei dieser Personen beabsichtigt die Staatsanwaltschaft einen Haftantrag zu stellen.

Schon seit 2017 werden vom Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Halle (Saale) in dieser  Sache Ermittlungen geführt. Letztendlich richteten sich diese Ermittlungen gegen insgesamt zehn männliche Personen (15-52 Jahre) sowie zwei weibliche Personen (19 u. 21). Acht von ihnen sind deutscher Herkunft. Die anderen haben syrische bzw. armenische Wurzeln.

Im Zuge der Durchsuchungsmaßnahmen musste die Polizei zwei Hunde erschießen. Die Einsatzkräfte wurden von den Hunden unmittelbar attackiert und vom Halter nicht zurückgehalten.

Die Ermittlungen werden von der Polizei fortgeführt. Weitere Auskünfte sind deshalb nicht möglich.

Etwa 130 Einsatzkräfte der Polizei waren an den heutigen Durchsuchungsmaßnahmen beteiligt. Dabei handelte es sich um Einsatzkräfte aus der Landespolizei Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie einer Einheit der Bundespolizei aus Sachsen. 

Polizeirevier Saalekreis

Diebstahl von Dieselkraftstoff
In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde in Nemsdorf-Göhrendorf, Hallgasse von einem Sattelzug ca. 200 Liter Dieselkraftstoff entwendet. Der Schaden liegt im unteren dreistelligen Bereich. Strafanzeige wurde aufgenommen.

Diebstahl
Dienstagvormittag wurde bekannt, dass in Kabelsketal, Langesfeld diverse Solarmodule entwendet wurden. Der Schaden beläuft sich auf einen mittleren dreistelligen Betrag. Ermittlungen wurden eingeleitet.

Verkehrsunfälle
Dienstagmorgen gegen 05:30 Uhr kam es in Schkopau auf der L 183 zu einem Zusammenstoß mit einem 43-Jährigen Mazda Fahrer und einem Reh. Das Reh musste vor Ort leider erlöst werden. An dem Pkw entstand Sachschaden.

Montagabend gegen 19:30 Uhr kam es in Salzatal OT Salzmünde zu einem Verkehrsunfall. An der Kreuzung Straße Der Einheit Ecke Michaelisstraße übersah ein 57-Jähriger Renault Fahrer einen vorfahrtsberechtigten 44-Jährigen Fahrradfahrer. Bei dem Zusammenstoß zog sich der Radfahrer leichte Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht.  

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Verstoß Pflichtversicherungsgesetz
Einige Zeugen meldeten der Polizei, dass ein Motocrossfahrer in Klostermansfeld ohne amtliches Kennzeichen herum fährt. Des Weiteren soll er waghalsige Überholmanöver durchführen. Durch die eingesetzten Beamten wurde das Fahrzeug, welches noch heiß war, vor einem Grundstück festgestellt und der Fahrzeughalter zum Sachverhalt befragt. Die Anwohner bestätigten, dass der Besitzer im Öffentlichen Verkehrsraum gefahren ist, obwohl er keine entsprechende Fahrerlaubnis und keine Pflichtversicherung vorweisen konnte.

Brand
Am Abend des 27.04.2020 wurde durch unbekannte Täter in Hettstedt versucht, ein Baumstumpf zwischen der Puschkinstraße und der Hadebornstraße zu entzünden. Es entstand ein Schwelbrand. Die herbeigerufene Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Es wurde niemand verletzt und es ist kein Sachschaden entstanden.

Betäubungsmittel im Straßenverkehr
Eine Streifenwagenbesatzung wurde in Hohlstedt auf ein Fahrzeug aufmerksam und wollte die Fahrzeugführerin einer Kontrolle unterziehen. Als diese bemerkte, dass sie ihren Renault stoppen sollte, flüchtete sie fußläufig über mehrere Grundstücke; konnte aber durch die eingesetzten Beamten gestellt werden. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief bei der 38-Jährigen positiv. Nach einer entsprechenden Belehrung wurden die weiteren polizeilichen Maßnahmen eingeleitet.

Brand
Unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht an der L 227 zwischen Harkerode und Mansfeld (B 242) das vorbereitete Osterfeuer in Brand gesetzt. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Es wurde dabei niemand verletzt. Es ist kein Schaden entstanden.

Verkehrsunfälle
28.04.2020; 07:30 Uhr; Tilleda (Kyffhäuser), Prof. Paul-Grimm-Straße
Die 36-jährige Fahrzeugführerin eines Pkw VW befuhr die Prof. Paul-Grimm-Straße in Richtung Hackpfüffel. Ein 79-jähriger Fahrzeugführer einer landwirtschaftlichen Zugmaschine der Marke John Deere befuhr die Gartenstraße und beabsichtigte auch auf die Prof. Paul-Grimm-Straße abzubiegen. Beim Abbiegevorgang übersah der Traktor-Fahrer die VW-Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Beide Unfallbeteiligten blieben bei der Kollision der Fahrzeuge unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 7000 Euro.

28.04.2020; 04:15 Uhr; Mansfeld, B 180
Ein 24-jähriger Fahrzeugführer eines Pkw Audi befuhr die Straße zwischen Aschersleben und Eisleben, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn überquerte. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Wildtier und dem Pkw. Am Fahrzeug entstand Sachschaden. Das Tier wurde an der Unfallstelle von seinem Leid erlöst.