Polizeimeldungen vom Donnerstag, 26.08.2021

Polizeimeldungen


Polizeirevier Halle (Saale)

Öffentlichkeitsfahndung nach Diebstahl
Das Polizeirevier Halle (Saale) ermittelt gegen eine unbekannte männliche Person nach einem Diebstahl. Der unbekannte Täter entwendete am 31.03.2021, gegen 18:35 Uhr, in einem Einkaufscentrum im Bereich Weißenfelser Straße in Halle (Saale), eine Flasche Gin und eine Flasche Rum in einem Gesamtwert von 47,90 Euro.

Die Einzelaufnahmen der Videoüberwachung des Einkaufscentrums wurden gesichert. Das Amtsgericht Halle (Saale) hat nun die Veröffentlichung der Fotos der Überwachungskamera per Beschluss angeordnet. (Foto: Polizei Halle)

Die Polizei sucht nach Personen, die Angaben zur Identität und/oder dem Aufenthaltsort des unbekannten Täters machen können. Diese werden gebeten, sich unter (0345) 224 2000 bei der Polizei in Halle (Saale) zu melden.

Körperverletzung
In den heutigen frühen Morgenstunden kam es gegen 01:50 Uhr im Bereich Willy-Brandt-Straße in Halle (Saale) zu einem Körperverletzungsdelikt. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen kam es zwischen zwei Männern im Alter von 19 und 20 Jahren im Eingangsbereich der „Schorre“ zu Streitigkeiten in deren Folge der 19-Jährige den 20-Jährigen mit der Faust schlug. Der 20-jährige Mann zog sich hierdurch eine Verletzung zu und wurde zur weiteren Behandlung in ein städtisches Krankenhaus verbracht. Das Polizeirevier Halle (Saale) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Auspuffanlage ausgebaut und entwendet
Am heutigen Vormittag wurde dem hiesigen Polizeirevier gegen 10:20 Uhr die Entwendung einer Auspuffanlage angezeigt. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen demontierte/n der/die unbekannte/n Täter im Zeitraum vom 24.08.2021 bis zum heutigen Tag eine Auspuffanlage von einem VW Passat. Dieser wurde durch den Geschädigten in dem angegebenen Tatzeitraum auf einem Parkplatz einer Gartenanlage im Bereich Leipziger Chaussee abgestellt. Das Polizeirevier Halle (Saale) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Polizeirevier Saalekreis

Kontrolle
Mittwochabend gegen 20:15 Uhr wurde in Knapendorf, Altes Dorf ein 70-jähriger Ford Fahrer kontrolliert. Ein durchgeführter Atemalkoholwert wies einen Wert von ca. 1,1 Promille auf. Im Klinikum wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst und anschließend der Führerschein sichergestellt.
Fast zur selben Zeit wurde in Merseburg, Markt ein 55-jähriger Radfahrer kontrolliert. Hier zeigte ein Atemalkoholtest einen Wert von ca. 2 Promille an. Bei dem Merseburger wurde ebenfalls eine Blutprobe entnommen.

Diebstahl
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden von einer Baustelle in Benkendorf zwei Umformer, welche man zur Betonverdichtung benutzt, und etliche Rüttelflaschen entwendet. Nach bisherigen Erkenntnissen entstand ein Sachschaden von ca. 16.000 Euro. Ermittlungen wurden eingeleitet.

Fahrrad gestohlen
Ein 77-Jähriger zeigte heute Vormittag einen Fahrraddiebstahl an. Über Nacht haben unbekannte Täter aus einem Mehrfamilienhaus in Braunsbedra, Häuerstraße das violette Damenrad des Mannes gestohlen. Durch Zeugen wurde das Rad im Laufe des Vormittags an einem Supermarkt aufgefunden. Nach einer Spurensuche und–sicherung durch die Kollegen konnte der Mann sein Rad wieder mitnehmen.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche
In der vergangenen Woche kam es zu mehreren Betrugsversuchen in den verschiedensten Ortslagen Mansfeld- Südharz. Anders als bei den in der jüngeren Vergangenheit geschehenen Schockanrufen mit Geldforderungen wegen Kosten für Covid-19-Patienten, erhalten hier Bürger Briefe verschiedenster Inkassobüros. Vermutlich werden durch die agierenden Täter die Namen und Adressen wahllos ausgewählt. In vielen Fällen betrifft es in diesen Fällen gutgläubige und ahnungslose Senioren.
In den Schreiben geht es darum, dass angegeben wird, dass die angeschriebenen Personen an Gewinnspielen teilgenommen haben sollen. Meistens taucht hier eine „EUROWIN 24 – Jackpot 6/49“ mit Sitz in Köln auf. Die Bürger werden dann unter Androhung von Inkassofirmen oder Gerichtsvollzieher dazu aufgefordert, einen mittleren dreistelligen Betrag an eine im Brief angegebene Bankverbindung zu überweisen. In den meisten Fällen werden die Angeschriebenen schon stutzig, wenn die Adresse nicht richtig passt oder dergleichen.
Die Polizei rät, dass auf keinen Fall den Zahlungsaufforderungen Folge zu leisten ist. Auch wird davon abgeraten, telefonisch oder schriftlich mit den Absendern in Kontakt zu treten. Die Folge wäre dann, dass man noch mehr zu den persönlichen und finanziellen Verhältnissen in den Gesprächen Preis gibt. Weiterhin sollten die Bürger mit dem Brief eine Polizeidienststelle aufsuchen und Anzeige zu erstatten und sich beraten lassen. 

Hettstedt – Fahren ohne Fahrerlaubnis
Am gestrigen Mittag wurde ein polizeibekannter Fahrzeugführer eines Ford in der Ascherslebener Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Beschuldigte nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Gegen ihn wird wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Sangerhausen – Betäubungsmittel im Rucksack
In den frühen Morgenstunden wurden zwei Radfahrer auf der Erfurter Straße kontrolliert, welche keinerlei funktionstüchtigen Beleuchtungseinrichtungen an ihren Rädern hatten. Bei der Kontrolle der beiden Radfahrer konnten visuell Anzeichen eines Drogenkonsums festgestellt werden. Bei der gestatteten Durchsuchung der Radfahrer und deren Rucksäcken konnten geringe Mengen von Betäubungsmitteln festgestellt werden. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt und Strafanzeigen gefertigt.