Bundespolizei stellt 18-jährigen Graffitisprayer auf frischer Tat

Graffiti

Halle. BPOLI. Am Samstag, den 24. Juli 2021 gegen 18:10 Uhr informierte ein Bundespolizist, der sich nach Dienstende per Zug auf dem Heimweg befand, seine Dienststelle über eine männliche Person, die sich im Gleisbereich unter der Europachaussee aufhielt. Alarmierte Einsatzkräfte des Bundespolizeireviers Halle fuhren sofort mit Blaulicht und Martinshorn zum Ereignisort und konnten den jungen Mann, der bei Erkennen der Bundespolizisten versucht hatte sich unentdeckt vom Tatort zu entfernen, stellen.

Bei der Befragung gab der 18-Jährige zu, einen Brückenpfeiler mit Farbe besprüht zu haben. Das angebrachte, mehrfarbige Graffiti auf einer Fläche von circa 3,25 Quadratmetern hat für den Deutschen eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung zur Folge. Die hierfür erforderliche Personalienfeststellung, ohne einen mitgeführten Personalausweis, konnte aufgrund eines Abgleiches der angegebenen Personaldaten mit einem bereits vorhandenen Foto des 18-Jährigen im polizeilichen Fahndungssystem, vor Ort erfolgen.

Zuständigkeitshalber wurde das Polizeirevier Halle über die begangene Graffitistraftat verständigt. Bei Eintreffen der Kräfte wurde die Person, samt der noch am besprühten Brückenpfeiler befindlichen Sprayerutensilien an die Landespolizei übergeben.