Polizeimeldungen vom Donnerstag, 23.09.2021

Polizei Feuerwehr Unfall

Polizeirevier Halle (Saale)

Zeugenaufruf nach Sachbeschädigungen an mehreren Pkw
In den heutigen Morgenstunden, gegen 04:20 Uhr, beschädigten im Bereich Meckelstraße in Halle (Saale) unbekannte Täter dort abgestellte Pkw. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen traten vermutlich drei unbekannte Täter gegen die Außenspiegel von sechs in der Meckelstraße abgestellten Pkw und brachen dadurch mehrere Außenspiegel ab. Über den entstandenen Schaden kann zum jetzigen Zeitpunkt keine Auskunft gegeben werden. Das Polizeirevier Halle (Saale) hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Die Polizei sucht nach Personen, die die Tat beobachtet haben oder die Angaben zu den unbekannten Tätern machen können. Diese werden gebeten, sich unter (0345) 224 2000 bei der Polizei in Halle (Saale) zu melden.

Verkehrsunfall mit verletzten Personen
Heute gegen 09:00 Uhr ereignete sich im Bereich Riebeckplatz in Halle (Saale) ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw Opel und einem Kleintransporter Mercedes. Zum Unfallhergang liegen zum jetzigen Zeitpunkt keine Erkenntnisse vor. Das Polizeirevier Halle (Saale) hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen, welche zum jetzigen Zeitpunkt andauern. Ein Insasse des Kleintransporters und der Fahrer des Pkw Opel zogen sich Verletzungen zu und wurden zur weiteren Behandlung in städtische Krankenhäuser eingeliefert. Der Kleintransporter wurde durch das Unfallgeschehen stark beschädigt und musste durch einen hinzugezogenen Bergedienst abtransportiert werden. Im Bereich des Unfallortes kam es zu erheblichen Behinderungen des Fahrzeugverkehrs.

Polizeirevier Saalekreis

Sachbeschädigung
Unbekannte Täter malten am Montag mittels Kreide einen etwa 5 Meter langen Schriftzug an ein Verwaltungsgebäude der Kreisverwaltung des Landkreises Saalekreis am Domplatz in Merseburg. Aufgrund der Beschaffenheit des Mauerwerks des denkmalgeschützten Gebäudes ließ sich dieser nicht mehr rückstandslos entfernen. Eine Spezialfirma wurde durch den Eigentümer beauftragt. Der entstandene Schaden beträgt 500 Euro.

Durchsuchungen
Am Mittwoch wurden auf Grundlage eines Durchsuchungsbeschlusses mehrere Objekte in Bad Dürrenberg durchsucht. Ermittlungen von Kriminalbeamten aus dem Polizeirevier Burgenlandkreis führten zu der Spur eines 36-jährigen Bad Dürrenbergers, welcher dringend tatverdächtig ist, in mehrere Diebstahlshandlungen verwickelt zu sein. Tatsächlich fanden die Ermittler große Mengen an entwendetem Werkzeug, Baumaterialien, einen gestohlenen Fahrzeuganhänger sowie ein zur Fahndung stehendes Quad. Weiterhin wurden zahlreiche hochwertige Möbel im Wert von mehreren tausend Euro aufgefunden, welche ebenfalls Diebstahlshandlungen zugeordnet werden konnten. Die Beamten fanden außerdem eine nicht geringe Menge an Betäubungsmitteln und Verpackungsmaterial. Der Tatverdächtige wurde festgenommen und einer Haftanstalt überführt.

Fernseher entwendet
Im Kollenbeyer Weg in Merseburg hat am Mittwoch gegen 16:30 Uhr ein unbekannter Mann einen Fernseher aus einem Geschäft entwendet. Trotz des klobigen Gegenstandes schaffte es der Mann vom Tatort zu flüchten. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Erfolg.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Hettstedt – Pkw-Reifen zerstochen
In der Nacht zum Donnerstag wurden an einem parkenden Pkw in der Molmecker Straße zwei Reifen zerstochen. Der Schaden wird mit ca. 250 Euro angegeben.

Sangerhausen – Auseinandersetzung
Mehrere junge Menschen lieferten sich am Vormittag in der Friedrich-Engels-Straße eine Auseinandersetzung. Ein 17-Jährige wurde dabei von einer größeren Gruppe Jugendlicher beleidigt und bedroht. Am Ende flog aus der Gruppe noch eine Büchse und traf einen 20-Jährigen am Kopf. Eine medizinische Behandlung war jedoch nicht erforderlich. Die Ermittlungen zu den Tatverdächtigen und zu den Hintergründen laufen.

Edersleben – Versuchter Betrug
Eine 74-jährige Frau erhielt per E-Mail von ihrer angeblichen Hausbank die Aufforderung, in neues Verfahren für das Online-Banking zu beantragen. Dazu sollte die Seniorin die erforderlichen persönlichen Daten in ein Formular eintragen. Gesagt, getan. Nach Abschluss der Eingabe wurde die Dame misstrauisch und kontaktierte über die ihr bekannten Kontaktdaten die Hausbank. Diese konnte sofort klarstellen, dass es sich um einen Betrugsversuch handelte. Das Konto wurde sofort gesperrt. Es entstand kein Schaden.

Röblingen am See – Richtig reagiert
Eine 65-jährige Frau erhielt von einem angeblichen Polizeibeamten einen Telefonanruf mit der Mitteilung, dass es sich um einen dringenden Notfall handeln würde. Die Angerufene beendete sofort das Telefon, ohne weitere Anweisungen zu erhalten. Der unbekannte Anrufer versuchte kurze Zeit später erneut sein Glück. Die im Telefondisplay angezeigte Rückrufnummer glich beängstigender Weise der Ortsvorwahl des nahen Angehörigen der Frau. Sie rief diesen sofort unter der ihr bekannten Nummer an und der Schwindel flog auf. Es entstand kein Schaden.