Polizeimeldungen vom Sonntag, 22.12.2019

Polizeirevier Halle (Saale)

Volksverhetzung, Körperverletzung, Raub & Widerstand
Am Samstagabend gegen 20:25 Uhr sprach ein Jugendlicher (15) die Polizisten im Bereich des Marktes an, um unter anderem den Raub seines Handys anzuzeigen. Kurz zuvor war die 4-köpfige Gruppe Jugendlicher (15, 15, 17, 16), von denen drei aus Syrien stammen, im Bereich der Leipziger Straße vor fünf Männern geflohen, die auf die Jugendlichen zurannten und dabei ausländerfeindliche Parolen riefen. Ein Unbekannter stellte einem 15-jährigen Syrer ein Bein, wodurch dieser stürzte und sich verletzte. Im Bereich Großer Sandberg traf man erneut auf die Männergruppe. Dem anzeigenden Jugendlichen wurde unter Gewaltanwendung sein Mobiltelefon vom Typ Huawei geraubt. Der Verletzte begab sich nun zu den Polizeikräften am Weihnachtsmarkt. Einer der Angreifer wurde auf dem Weihnachtsmarkt erkannt. Der 36-Jährige verhielt sich gegenüber den Polizisten unkooperativ und versuchte die Feststellung seiner Identität zu verhindern. Ihm mussten Handschellen angelegt werden. Gegen ihn und vier weitere Hallenser im Alter von 41, 42, 41 und 47 Jahren, die hier angetroffen wurden, sind strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet worden. Die beiden verletzten 15-Jährigen wurden ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

Brand
In der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses im Rockendorfer Weg im Süden von Halle brannte es am Samstag. Die Polizei wurde um 11:12 Uhr verständigt, weil starke Rauchentwicklung bemerkt wurde. Der schwarze Qualm drang aus den Lüftungsschächten nach draußen. Nach dem die Feuerwehr dem Brand löscht, wurde festgestellt, dass ein Pkw gebrannt hatte. Ein weiterer Pkw und ein Moped wurden beschädigt. Verletzt wurde niemand. Zur Schadenshöhe gibt es noch keine Angaben. Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen. Alle Anwohner, die ihre Wohnungen vorübergehend verlassen hatten, konnten in diese zurückkehren.

Alkoholisierte E-Scooter-Fahrer
Der Fahrer eines E-Scooters wurde durch die Polizei am Samstag um 02:49 Uhr in der Großen Ulrichstraße auf Fahrtüchtigkeit kontrolliert. Ein Test vor Ort ergab 1,42 Promille, sodass sich eine Blutprobenentnahme anschloss.

Am 22.12.2019 kontrollierten Polizei den Fahrer eines E-Scooters im Bereich Alter Markt. Eine beweissichere Atemalkoholanalyse entsprach einem Wert von 0,88 Promille – eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wurde gefertigt.
Am Sonntag kurz nach 04:00 Uhr wurde ein E-Scooter-Fahrer mit 1,29 Promille in der Salzgrafenstraße angehalten und daraufhin eine Blutprobenentnahme veranlasst

Hinweis der Polizei:
Es gelten die Fahrtüchtigkeitsgrenzen wie beim Führen eines Kraftfahrzeuges.

Polizeirevier Saalekreis

Einbruch
In das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Barnstädt wurde von Samstag zu Sonntag eingebrochen. Am 22.12.2019 gegen 09:05 Uhr fiel auf, dass das Rolltor offensteht. Die Überprüfung ergab, dass Funkgeräte und eine Kettensäge und weiteres Werkzeug fehlen.

Sachbeschädigung
Ein Briefkasten in Bad Lauchstädt wurdein der Nacht zum Sonntag zwischen 02:00 und 04:00 Uhr durch Detonation eines Böllers beschädigt worden. Der Schaden wurde auf ca. 200 Euro beziffert.

Fahrrad gestohlen
Ein weißes Mountainbike mit roter Schrift vom Typ Bergamont Roxtar wurde am Samstagabend vor einem Geschäft in der Straße des Friedens in Merseburg gegen 19:20 Uhr angeschlossen. Bei der Rückkehr aus der Verkaufseinrichtung – ca. 10 Minuten später – war das Rad verschwunden. Der Schaden wird mit ca.750 Euro angegeben.

Verkehrsunfall
22.12.2019, 01:33 Uhr; Braunsbedra, Merseburger Straße
Der Fahrer eines VW geriet, aus Richtung Krumpa kommend, nach links und kollidierte mit der beleuchteten Beschilderung des Fußgängerüberweges. Der Fahrzeugführer wurde dabei leicht verletzt, das Auto Totalschaden. Ein während der Unfallaufnahme durchgeführter Test zeigte 1,13 Promille Atemalkohol an. Eine Blutprobe wurde dem 34-Jährigen von einem Arzt abgenommen. Die Schadensumme ist bislang nicht bekannt.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Kellerbrand
Starker Rauch wurde am 22.12.2019 gegen 05:11 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Benndorfer Friedensstraße bemerkt und die Rettungskräfte alarmiert. Die Bewohner des betroffenen Eingangs wurden von der Feuerwehr teilweise per Drehleiter ins Freie geholt. Auch der Nachbareingang wurde wegen der Rauchentwicklung evakuiert. Die Feuerwehr war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort und löschte den Brand, der in einem Kellerraum ausgebrochen war. Darin befand sich auch ein elektrisches Haushaltsgerät. Ein Bewohner schilderte, dass vor dem Brand das Licht ausgefallen sei. Ob es sich um einen Brand mit technischer Ursache handelt, müssen die Ermittlungen zeigen.
Vier Personen kamen in Krankenhäuser, weil sie Rauchgase eingeatmet hatten. Zwei Frauen (41 und 20 Jahre alt) konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung bereits wieder verlassen. Ein 26-Jähriger und eine 94-Jährige befinden sich noch in Kliniken. Die Wohnungen des vom Brand betroffenen Eingangs sind derzeit nicht nutzbar, zumal die Strom-Versorgung abgestellt wurde. Zur Schadenshöhe ist noch nichts bekannt.

Schuppenbrand
Ein Schuppen in der Heinestraße von Hettstedt, in dem Holz lagerte, brannte  Sonntagmorgen gegen 06:00 Uhr. Die Feuerwehr löschte. Der Schuppen grenzte direkt an das Nebengelass des Nachbarhauses, das ebenfalls durch das Feuer beschädigt wurde. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Zur Brandursache wird ermittelt – eine Brandentstehung aus technischen Gründen ist nicht unwahrscheinlich.

Einbrüche
In ein Einfamilienhaus in Berga wurde im Verlauf des Samstages eingebrochen. Über ein aufgehebeltes Fenster drang man in das Haus ein und durchsuchte Schränke. Um 21:35 Uhr wurde das Geschehen bemerkt und dann die Polizei verständigt, welche Spuren sicherte. Gestohlen wurden Bargeld, ein Mobiltelefon, Schmuck und Uhren.

Körperverletzung
Zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam es am Freitag gegen 22:40 Uhr an einem Bistro am Markt von Eisleben. Nach dem was bislang bekannt ist, attakierte ein 21-Jähriger einen 45-Jährigen. Ein 55-Jähriger wollte dies unterbinden und wurde ebenfalls geschlagen. Der Ältere kam zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Unfallort unerlaubt verlassen
Am Samstag beschädigte gegen 17:19 Uhr ein Pkw einen in der Vatteröder Straße in Mansfeld geparkten Opel und entfernte sich vom Unfallort. Von diesem Fahrzeug wurde jedoch ein Kennzeichen an der Unfallstelle gefunden, so dass die Polizei den Fahrzeughalter (75) ermitteln konnte und diesen mit dem Pkw Mazda wenig später feststellte. Ermittlungen wegen Unerlaubtem Verlassen des Unfallortes wurden eingeleitet.

Unfall beim Schleppen
Am Samstag wurde eine Ölspur in Wolferstedt gemeldet. Die Überprüfung ergab, dass bereits am Vormittag ein unversicherter Pkw von einem anderen Pkw per Abschleppseil auf dem Verbindungsweg von Nienstedt Richtung Wolferstedt geschleppt wurde. Als das Abschleppseil riss, fuhr der gezogene Pkw in den linken Graben und die Ölwanne des Fahrzeugs an Betonteilen einer kleinen Brücke beschädigt. Später fuhr man jedoch weiter, wodurch die Ölspur entstand. Die Feuerwehr war im Einsatz um ausgelaufenes Öl zu binden. Bei den beiden Beteiligten handelt es sich um Männer im Alter von 45 und 23 Jahren. Ermittlungen wurden eingeleitet. Gegen den Jüngeren bestand zudem ein Haftbefehl, von dem er sich aber durch Zahlung des ausstehenden Betrages befreien konnte.

Verkehrsunfall
Auf einem Parkplatz in der Industriestraße von Eisleben stieß am gestern gegen 22:00 Uhr ein Pkw mit einem anderen Fahrzeug, das von rechts kam, zusammen. An beiden Pkw entstand insgesamt Sachschaden in Höhe von ca. 7.500 Euro.

Zentraler Verkehrs- und Autobahndienst der Polizeiinspektion Halle (Saale)

Verkehrsunfall mit drei Verletzten
21.12.2019, 10:40 Uhr, BAB9, Richtung München
Kurz nach dem Kreuz Rippachtal geriet Pkw in der linken Fahrspur nach einem Reifenschaden ins Schleudern. Das Fahrzeug kollidierte mit der Mittelschutzplanke, überquerte dann alle Spuren und prallte an die rechte Schutzplanke, um schließlich quer in der Mitte der Fahrbahn zum Stehen zu kommen. Der 57-jährige Fahrzeugführer wurde in eine Klinik gebracht. Zwei 50-jährige Fahrzeuginsassinnen wurden ambulant vor Ort medizinisch versorgt. Am Pkw entstand Totalschaden.