Mit 2,16 Promille und ohne erforderlichen Mund-Nasen-Schutz: Mann versucht Bundespolizisten anzugreifen

Bundespolizei Auto Polizei Bahnhof

Halle. Bundespolizei. Am Sonntag, den 21. Februar 2021 bemerkte eine Streife der Bundespolizei gegen 18:20 Uhr einen Mann im Hauptbahnhof Halle. Dieser trug nicht den erforderlichen Mund-Nasen-Schutz, telefonierte lautstark und schwankte stark.

Daraufhin erfolgte eine Kontrolle, derer sich der 39-jährige Deutsche zunächst verweigern wollte, indem er versuchte wegzulaufen. Er reagierte nicht auf die verbale Aufforderung der kontrollierenden Beamten stehenzubleiben und musste festgehalten werden. Aus dieser Maßnahme riss sich der Mann los und versuchte die Bundespolizisten mit einer Schlagbewegung anzugreifen. Daraufhin wurde er gefesselt und zur Dienststelle gebracht.

Auf dem Weg dorthin sperrte er sich weiter vehement gegen die Laufrichtung und beleidigte die Bundespolizisten mit ehrverletzenden Worten. Ein durchgeführter Atemalkoholtest in der Dienststelle ergab einen Wert von 2,16 Promille.

Sein Gebaren bringt den Mann eine ganze Litanei an Strafanzeigen wegen eines tätlichen Angriffes auf sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ein.