Großkorbetha: Reisende randalieren im Zug und beschädigen Glasscheibe

Bundespolizei

Großkorbetha. BPOLI. Am Montag, den 19. Juli 2021, gegen 18:00 Uhr informierte die Notfallleitstelle eines privaten Eisenbahnverkehrsunternehmens die Bundespolizeiinspektion Magdeburg über mehrere Personen, die in einer Regionalbahn, welche von Halle nach Naumburg unterwegs war, randalierten und bereits die Glasscheibe einer Tür mittels Fußtritt beschädigt hatten.

Beim nächsten Halt in Großkorbetha sollten die zwei Randalierer von der Weiterfahrt ausgeschlossen werden. Sofort fuhren Einsatzkräfte des Bundespolizeireviers Halle zum genannten Haltepunkt, um dem meldenden Zugbegleiter bei der Durchsetzung seiner geplanten Fahrtausschlüsse zu unterstützen und die Tatverdächtigen festzustellen. Bei Eintreffen der Bundespolizisten vor Ort hatte sich die Lage bereits beruhigt. Der Verursacher des Glasschadens konnte schnell ermittelt und seine Identität festgestellt werden.

Der polizeilich bereits bekannte 37-jährige Deutsche wurde belehrt und über die Fertigung der Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gegen ihn in Kenntnis gesetzt. Seine Reise endete, genau wie für seinen Kompagnon, aufgrund des Ausschlusses von der Weiterfahrt durch den Zugbegleiter an diesem Tag vorerst in Großkorbetha. Zugverspätungen haben sich in diesem Fall glücklicherweise nicht ergeben.