Polizeimeldungen vom Mittwoch, 16.09.2020

Bundespolizei

90 Tage Gefängnis wegen Diebstahls – Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl
Am 15. September 2020 wurde die Bundespolizei gegen 15.00 Uhr durch die Notfallleitstelle der Bahn um Unterstützung gebeten: In einem Intercityexpress, der auf der Strecke Berlin – Halle unterwegs war, befand sich ein Mann, der keine Fahrkarte vorweisen und sich auch nicht ausweisen konnte.
Nach Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof Halle übergab der betroffene Zugbegleiter des Intercityexpresses den Reisenden an die bereitstehenden Bundespolizisten. Da die Identität des Mannes vor Ort nicht abschließend ermittelt werden konnte, wurde der 23-Jährige mit zur Dienststelle genommen. Nachdem die Personalien feststanden, wurden diese mit dem polizeilichen Fahndungssystem abgeglichen.
Hierbei stellten die Einsatzkräfte fest, dass gleich drei Behörden die aktuelle Adresse des Mannes aus Eritrea ersuchten: Die Staatsanwaltschaften Limburg an der Lahn sowie Koblenz und das Amtsgericht Koblenz wurden schriftlich über den aktuellen Aufenthaltsort informiert. Zudem kam bei der Abfrage auch noch ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Koblenz zum Vorschein. Demnach wurde der Mann im Mai des vergangenen Jahres wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von 900 Euro oder einer Ersatzfreiheitsstrafe von 90 Tagen verurteilt.
Da er weder die Geldstrafe zahlte, noch sich dem Strafantritt stellte, erging der Haftbefehl. Die Bundespolizisten eröffneten ihm den Haftbefehl und nahmen ihn fest. Da er die Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er an die Justizvollzugsanstalt in Halle übergeben. Des Weiteren erhielt er eine Strafanzeige wegen der aktuell begangenen Leistungserschleichung.

Polizeirevier Halle (Saale)

Schwerpunktkontrolle Thema „Ablenkung“
Das Polizeirevier Halle (Saale) beteiligte sich gestern an der landesweiten Schwerpunktkontrollwoche zum Thema „Ablenkung“.
Im Bereich des Stadtgebietes von Halle (Saale) wurden sowohl an festen Kontrollstellen als auch bei mobilen Kontrollen durch die eingesetzten Polizeibeamten insgesamt 187 Fahrzeugführer, Fahrradfahrer und Fußgänger angehalten. Hierbei wurden bei den Kontrollen 78 Verstöße festgestellt. 73 dieser Verstöße bezogen sich auf die Nutzung eines Smartphones durch Pkw- oder Radfahrer und Verstöße gegen die Gurtpflicht.
Neben den Verkehrsüberwachungsmaßnahmen gab es aber auch präventive Gespräche zum Beispiel mit Radfahrern und Fußgängern über das Nutzen von Kopfhörern als Verkehrsteilnehmer. Hier wurde speziell auf die verminderte Aufnahme der Umgebungsgeräusche hingewiesen. Auch Fußgänger wurden auf Gefahren hingewiesen, welche bei der Nutzung von Smartphones als Verkehrsteilnehmer entstehen können. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten am Franckeplatz außerdem diverses Informationsmaterial zum Thema „Ablenkung“ mitnehmen und an der aufgestellten Mediensäule sich mittels der Präsentation „Die letzte Sekunde“ mit dem Thema Ablenkung auseinander setzen.

Verkehrsunfall
Gegen 08:32 Uhr ereignete sich im Bereich Straße der Befreiung / Wiener Straße in Halle (Saale) ein Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Pkw. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen übersah ein 76-jähriger Pkw-Fahrer den vorfahrtsberechtigten abbiegenden Radfahrer. Der 85-jährige beteiligte Radfahrer zog sich schwere Verletzungen zu und wurde zur weiteren Behandlung in ein städtisches Krankenhaus eingeliefert. Das Polizeirevier Halle (Saale) hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen, welche zum jetzigen Zeitpunkt andauern.

Polizeirevier Saalekreis

Verkehrskontrollen
Bei den landeseigenen Kontrollen zum Thema „Ablenkung“ war gestern ein Schwerpunkttag im Saalekreis. Insgesamt wurden an 16 Orten ca. 473 Fahrzeuge einer Geschwindigkeits- und/oder Verkehrskontrolle unterzogen. Spitzenreiter bei den Geschwindigkeitsmessungen war ein 49-Jähriger Opel Fahrer, welcher in Lettewitz, Wettiner Straße mit 89 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen wurde. Der Mann muss mit einem Bußgeld, 2 Punkten und 1 Monat Fahrverbot rechnen. Eine 28-Jährige Skoda Fahrerin wurde in Querfurt, An der Geistpromenade innerorts mit 80km/h gemessen. Auch sie bekommt ein Bußgeldbescheid zugestellt.

Bei einer Verkehrskontrolle in Landsberg OT Hohenthurm, L 168 wurde Dienstagabend gegen 20:15 Uhr eine 31-Jährige Audi Fahrerin kontrolliert. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Frau nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Des Weiteren fiel ein durchgeführter Drogenschnelltest positiv aus. Nach einer Blutprobenentnahme im Klinikum wurde der Frau die Weiterfahrt untersagt und Ermittlungen eingeleitet.

Einbruch
Diensttagabend gegen 18:00 Uhr wurde der Polizei ein Einbruch in einem Mehrfamilienhaus in Schkopau, Am Mühlteich, gemeldet. Unbekannte Täter gelangten aus bisher ungeklärter Ursache in die Wohnung und entwendeten diverse Heimelektronik. Der Stehlschaden liegt bei ca. 2.000 Euro. Durch die eingesetzten Beamten wurde eine Spurensuche und –sicherung vorgenommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Diebstahl
Heute Vormittag gegen 08:30 Uhr wurde ein Fahrraddiebstahl in Braunsbedra, Geiseltalstraße, gemeldet. Das gestohlene graue E-Bike befand sich an einem Fahrradgepäckträger eines Wohnwagens. Der Schaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Eine Strafanzeige wegen besonders schweren Fall des Diebstahls wurde aufgenommen.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Freilaufende Tiere
In Siebigerode sind vier Pferde am Straßenrand aufgefallen. Dabei handelt es sich um zwei Stuten mit deren Fohlen. Der Halter der Pferde wurde ermittelt und war bereits auf der Suche nach den Tieren.

Einbruch
Unbekannte Täter drangen gewaltsam in ein Gebäude in Hettstedt ein, in welchem mehrere Firmen ansässig sind. Sie verschafften sich Zugang zu den Büros und Lager und durchsuchten die Räumlichkeiten. Aus einem Raum wurde ein Beamer entwendet. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1000 Euro. Hinweise auf die oder den Täter gibt es bislang noch nicht. Spuren wurden am Tatort gesichert.

Fernseher entwendet
Unbekannte Täter drangen in einen Bungalow in Beyernaumburg ein und durchsuchten die Räumlichkeit. Der oder die Täter entwendeten einen Fernseher, welcher einen Wert von ca. 800 Euro hat. Zurzeit gibt es noch keine Hinweise auf due Täter.

Verkehrsunfälle
16.09.2020; 04:26 Uhr; Klostermansfeld, Thondorfer Straße
Der 22-jährige Fahrzeugführer eines Sattelzuges befuhr in der Ortslage Klostermansfeld die Thondorfer Straße aus Richtung der B 180. Ein unbekannter Fahrzeugführer eines weißen Pkw befuhr die gleiche Straße in entgegengesetzter Richtung. Unmittelbar vor dem Bahnübergang der „Wipperliese“ lenkte der Unbekannte aus ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenspur. Der entgegenkommende Fahrer des Sattelzuges wich nach rechts aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Daraufhin kollidierte er mit der dortigen Halbschrankenanlage der Kreisbahn Mansfelder Land. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Der Gesamtschaden beträgt ca. 40.000 Euro. Der Fahrzeugführer des weißen Pkw setzte seine Fahrt pflichtwidrig und unerkannt in Richtung B 180 fort.

15.09.2020; 20:10 Uhr; Burgsdorf, L 159
Ein 18-jähriger Fahrzeugführer eines Pkw Audi befuhr die Straße zwischen Polleben und Burgsdorf, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn überquerte. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Wildtier und dem Pkw. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Das Tier wurde von einem Jagdpächter von seinem Leid erlöst.

15.09.2020; 21.37 Uhr; Sangerhausen, Kaltenborner Weg
Ein 27-jähriger Fahrzeugführer eines Pkw Audi befuhr den Kaltenborner Weg, als er einem Tier auswich, welches die Straße überquerte. Dabei geriet er nach links gegen den Bordstein und beschädigte sich die Felge sowie die Radaufhängung. Der Schaden liegt bei ca. 1.500 Euro.