Polizeimeldungen vom Sonntag, 16.02.2020

Polizeirevier Halle (Saale)

Unterwegs ohne Versicherung und Führerschein
Samstagnachmittag gegen 14.00 Uhr wurde ein 23-jähriger Hallenser in der Straße „Zur Saaleaue“ als E-Scooter-Fahrer angehalten, weil er mit fast 30 km/h unterwegs war. Am E-Tretroller war zudem kein erforderliches Versicherungskennzeichen angebracht. Jetzt wurden gegen den jungen Mann Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Streit mündete in Körperverletzung
Sonntagnacht gerieten gegen 01.45 Uhr ein 31- und ein 27-Jähriger in der Ludwig-Stur-Straße heftig aneinander. Der Jüngere wurde von dem anderen nach einer Verbalattacke geschlagen, wodurch  Verletzungen im Augen- und Nasenbereich entstanden. Eine medizinische Versorgung in einer halleschen Klinik war erforderlich. Der Tatverdächtige wurde in unmittelbarer Tatortnähe festgestellt. Gegen den Schläger ermittelt bereits die Kriminalpolizei wegen Körperverletzung.

Gast entpuppt sich als Rowdy
In einer „Eventlocation“ im Herzen der Saalestadt sollte heute Morgen gegen 03.40 Uhr ein 33-jähriger alkoholisierter Gast das Lokal verlassen –  weigerte sich jedoch zunächst gegen den „Rauswurf“. Der Hallenser wurde in der Folge nach draußen begleitet und warf dort eine leere Glasflasche in Richtung des Hausrechtsinhabers. Die Flasche verfehlte ihr „Ziel“ und prallte an eine Tür im Eingangsbereich, die dadurch beschädigt wurde. Gegen den angetrunkenen Hallenser ermittelt nun die Polizei.

Radler mit fast 2 Promille unterwegs
Sonntagfrüh wurde in der Reilstraße gegen 04.35 Uhr ein 30-jähriger Radler  angehalten und kontrolliert. Der Mann hatte mehr als 1,8 Promille intus. Er wurde zur Blutprobenentnahme in eine Klinik  gebracht. Jetzt droht ihm ein Strafverfahren.

Polizeirevier Saalekreis

Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz
Freitagnachmittag wurde in der Weißenfelser Straße von Merseburg gegen 16.30 Uhr ein 21-Jähriger aus Leuna mit einem motorisierten Fahrrad festgestellt, welcher widerrechtlich einen Benzinmotor an seinem Fahrrad angebracht hatte, diesen musste er vor Ort demontieren. Der Motor wurde durch die Polizisten sichergestellt. Der Fahrzeugführer hatte weder eine Pflichtversicherung für das Fahrrad mit Motor abgeschlossen, noch ist er im Besitz einer Fahrerlaubnis.  Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei gegen ihn.

Versuchter Einbruch in einen Discounter
In der Nacht zum Samstag versuchten bislang unbekannte Täter in einen Supermarkt in Löbejün einzudringen. Nach ersten Erkenntnissen wurde im Inneren des Marktes nichts beschädigt oder entwendet. Es fand eine sehr umfangreiche Spurensuche statt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Unter Alkoholeinfluss Verkehrsunfall verursacht
Samstagabend kam ein 23-jähriger Autofahrer gegen 20.05 Uhr auf der L164 zwischen Etzdorf und Stedten  (Höhe Asendorfer Kippe – hinter einer Linkskurve auf gerader Strecke) von der Fahrbahn ab, fuhr auf ein Feld und überschlug sich mehrfach. Am Pkw  entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der junge Kraftfahrer aus dem Seegebiet Mansfelder Land konnte selbständig und unverletzt das  Fahrzeug verlassen. Ein nötiger Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,2 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme in einer Klinik angeordnet und durchgeführt. Die Kripo ermittelt. 

Berauscht am Steuer
Ein 44-jähriger Autofahrer wurde Sonntagnacht gegen 02.10 Uhr auf der Merseburger „Erzbergstraße“ von der Polizei angehalten und kontrolliert. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Gegen den Merseburger wird ermittelt.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Quad-Fahrer schwer verletzt
Ein 33-jähriger aus Mansfeld befuhr Samstagnachmittag gegen 15.45 Uhr die L228 aus Richtung Abberode in Richtung Stangerode. Den ersten  Erkenntnissen zufolge kam der Quad-Fahrer nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in den linken Straßengraben. Hier stürzte der Mann vom Fahrzeug und verletzte sich schwer. Der Quad-Fahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine thüringische Klinik geflogen. Lebensgefahr besteht nicht. Das Quad blieb unbeschädigt auf der Fahrbahn stehen.

Im Drogenrausch unterwegs  
Die Polizei hielt am Samstagabend gegen 20.30 Uhr in der Rathenaustraße der Lutherstadt Eisleben einen 23-jährigen Autofahrer an und kontrolliert diesen. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Eine Blutprobe wurde in einer Klinik entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Weiterfahren konnte der junge Mann nicht, da die Fahrzeugschlüssel sichergestellt werden mussten, denn er fuhr nicht zum ersten Mal im Rausch.

Im Rausch verunfallt
Ein 28-jähriger Pkw-Fahrer verunfallte Samstagabend gegen 21.40 Uhr auf der L151. Das Fahrzeug kam auf der Landstraße zwischen Wimmelburg und Blankenheim rechtsseitig von der Fahrbahn ab und auf einem Feld auf der Seite liegend zum Stehen. Der Autofahrer musste aus dem Fahrzeug geborgen und ärztlich versorgt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,4 Promille. Der Verletzte wurde in eine Klinik zur medizinischen Versorgung gebracht.  

Unter Alkoholeinfluss am Steuer
Eine 36-jährige Autofahrerin aus Allstedt wurde in der Sonntagnacht gegen  03.35 Uhr in Sangerhausen angehalten und kontrolliert. Sie hatte mehr als 1,2 Promille intus. Die Entnahme einer Blutprobe in einer Klinik von Sangerhausen wurde nach dem Alkoholtest angeordnet. Die Beamten  untersagten ihr die Weiterfahrt. Der Führerschein wurde zudem beschlagnahmt.

Zigarettenautomat gesprengt
In Gorenzen wurde Sonntagfrüh gegen 03.35 Uhr ein Zigarettenautomat auf bislang unbekannte Art gesprengt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro. Es erfolgte eine umfangreiche Spurensuche und  Spurensicherung. Inhalte des Automaten waren verstreut. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.