Köthen/Dessau: Zug kommt nach Gefahrenbremsung vor Kindern zum Stehen

Polizei Feuerwehr Unfall

Köthen, Dessau. Bundespolizei. Am 13. Dezember 2020, gegen 15:55 Uhr stellte ein Lokführer einer Abellio-Bahn, die sich auf der Fahrt von Köthen nach Dessau befand, zwischen Elsnigk und Dessau-Mosigkau mehrere spielende Kinder im Gleisbereich fest. Sofort gab er ein akustisches Achtungssignal ab und leitete eine Gefahrenbremsung ein. Der Zug kam vor den Kindern zum Stehen, die daraufhin in unbekannte Richtung flüchteten. Die Bahnstrecke wurde bis 16:20 Uhr gesperrt.

Eine umgehende Absuche des Nahbereiches durch eine Streife der Bundespolizei brachte keine weiteren Erkenntnisse zu den Kindern. Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang wiederholt daraufhin: Bahnanlagen sind keine Spielplätze!

Die Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft sehr spät wahrgenommen werden. Außerdem geht von den vorbeifahrenden Zügen eine enorme Sogwirkung aus, die ebenfalls zu gravierenden, wenn nicht sogar tödlichen Unfällen führen kann. Züge können Hindernissen nicht ausweichen. Ein 1200 Tonnen schwerer Zug mit 100 Stundenkilometern hat einen Bremsweg von über 1000 Metern.