Polizeimeldungen vom Sonntag, 12.07.2020

Polizeiinspektion & Staatsanwaltschaft Halle (Saale)

Verdacht eines Gewaltdeliktes zum Nachteil eines Kleinkindes
Am 11.07.2020 wurde die Polizei wegen eines verstorbenen Kleinkindes (2) nach Querfurt gerufen. Vor Ort ergab sich der Verdacht, dass das Kind eines nicht natürlichen Todes gestorben sein könnte. Eine noch am gleichen Tag erfolgte Obduktion erhärtete diesen Verdacht. Die 36-jährige Kindesmutter und ihr 30-jähriger Lebensgefährte wurden vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden die Festgenommenen am heutigen Sonntag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Halle (Saale) vorgeführt. Dieser erließ gegen beide Personen einen Untersuchungshaftbefehl. Die Tatverdächtigen wurden anschließend in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen werden beim Zentralen Kriminaldienst der PI Halle (Saale) in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Halle geführt. Sie stehen noch ganz am Anfang, weshalb weitere Details derzeit nicht veröffentlicht werden.

Polizeirevier Halle (Saale)

Alkoholisiert
Den Fahrer eines E-Scooters kontrollierten Polizeibeamte am Sonntag gegen 01:35 Uhr in der Elsa-Brändström-Straße von Halle (Saale). Ein Test ergab bei dem 20-Jährigen 1,74 Promille, was eine Blutprobenentnahme, eine entsprechende Anzeige und die Untersagung der Weiterfahrt zur Folge hatte.

Raub
Samstagnachmittag ist ein Raubdelikt angezeigt worden, welches sich im Bereich Neustädter Passage am Vormittag des 11.07.2020 gegen 10:30 Uhr zugetragen haben soll. Der 65-jährige Geschädigte zeigte an, dass ihm durch einen unbekannten Radfahrer sein Mobiltelefon aus der Hand gerissen wurde. Dadurch erlitt er Schmerzen und wird ggf. eigenständig einen Arzt aufsuchen. Der Räuber soll einen dunklen Kapuzenpullover getragen haben, dessen Kapuze über den Kopf gezogen war.

Einsatz am Markt
Am Samstagnachmittag wurde der Polizei in Halle (Saale) telefonisch mitgeteilt, dass eine Gruppe junger Männer auf den Treppen des Rathauses Verleumdungen herumgrölen soll. Sechs alkoholisierte Männer im Alter von 26 bis 45 Jahren wurden dort von der Polizei angetroffen und deren Personalien festgestellt. Gegen sie wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Polizeirevier Saalekreis

Sachbeschädigung / Verstoß Waffengesetz
Ein Mann (55) hörte in der Nacht gegen 03:00 Uhr in Leuna einen Knall. Er schaute nach, woher das Geräusch kam und bemerkte ein Loch in einer Fensterscheibe. Im Raum wurde ein Projektil gefunden, das Glas durchschlagen hat. Die Polizei sicherte Spuren und nahm Ermittlungen in alle Richtungen auf. Verletzt wurde niemand.

Verkehrsunfall mit unerlaubtem Verlassen des Unfallortes
Am 11.07.2020 gegen 09:35 Uhr befuhr der Fahrer eines Pkw Renault die L 164 in Richtung Halle. Nach Angaben des 32-jährigen Fahrzeugführers kam ihm ein anderes Fahrzeug in einer Kurve zur Hälfte auf seiner Fahrbahn entgegen. Um eine Kollision zu vermeiden habe er ausweichen müssen. Der Renault geriet gegen einen Leitpfosten und rutschte an der Leitplanke entlang. Das entgegenkommende Fahrzeug fuhr ohne Anzuhalten weiter. Eine entstandene Ölspur musste anschließend gebunden und beseitigt werden. Der Sachschaden am Pkw beträgt ca. 1.000 Euro.

Alkohol im Straßenverkehr
In der Nacht von Freitag zu Samstag wurde gegen Mitternacht ein E-Scooter in der Nebraer Straße in Querfurt angehalten. Der 39-Jährige hatte bei einem Test 2,45 Promille Atemalkohol. Ihm wurde in einem Krankenhaus eine Blutprobe abgenommen.

Kennzeichendiebstahl
Wie am Sonntagmorgen bemerkt wurde, sind von einem in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Leuna abgestellten VW im Zeitraum seit Freitagmittag beide Kennzeichentafeln gestohlen worden.

Einbruch
Am Samstag wurde in Merseburg bemerkt und angezeigt, dass Unbekannte in einen Schuppen in der Pappelallee eingebrochen sind. Daraus wurden eine Bohrmaschine, eine Stichsäge und eine Musikanlage gestohlen.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

„Enkeltrick“
Am Samstag wurde ein Betrug in Gerbstedt bei der Polizei angezeigt. Am 09.07.2020 wurde eine Seniorin von ihrer vermeintlichen Enkelin angerufen, die vorgab, wegen eines Unfalls Geld zu benötigen. Es folgten weitere Telefonate mit einer angeblichen Rechtsanwaltskanzlei. Die 86-Jährige übergab am Donnerstagnachmittag eine fünfstellige Summe an einen Unbekannten. Erst zwei Tage später wurde der Frau klar, dass sie betrogen wurde, als sich herausstellte, dass ihre wirkliche Enkeltochter keinen Unfall hatte.

Betrugsversuch
Am Samstagvormittag wurde einer Frau (63) in Stedten telefonisch ein Lottogewinn angekündigt. Für die Auszahlung der Gewinnsumme sollte sie zuvor aber Gutscheinkarten eines Onlinedienstes im Wert von 900 Euro erwerben, was sie nicht tat und richtiger Weise die Polizei verständigte.

Warnung:
Lassen Sie sich nicht am Telefon ausfragen oder zu unüberlegten Handlungen drängen. Beenden Sie zweifelhafte Telefonate. Betrüger versuchen durch Vorspiegeln äußerster Dringlichkeit und /oder mit wiederholten Anrufen Sie davon abzuhalten, in Ruhe nachzudenken. Rufen Sie selbst Verwandte an und führen mit diesen Rücksprache. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen! Informieren Sie umgehend die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt. Scheuen Sie sich nicht den Notruf 110 zu wählen.

Beleidigung
Am Nachmittag des 11.07.2020 wurde die Polizei in den Ortsteil Kreisfeld gerufen. Hier gab es in einem Bus Probleme mit zwei Personen. Diese hatten einen Einkaufswagen, der u.a. mit Kleidung befüllt war, in Eisleben mit in den Bus genommen. Während der Fahrt rollte der Einkaufswagen dann im Bus umher. Der Aufforderung ihren Kram zu sichern bzw. den Bus zu verlassen, kamen die Männer nicht nach. Einer von Ihnen (77) beleidigte stattdessen den Busfahrer (49). Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Beleidigung auf und die Männer verließen den Bus.

Wildunfälle
Am Samstag kurz vor 23:00 Uhr stieß die Fahrerin eines Pkw BMW auf der Landstraße 230 zwischen Pansfelde und Abberode mit einem, die Fahrbahn querenden Reh zusammen. Das Tier flüchtete. Am Auto entstand Sachschaden.

Ebenfalls kurz vor 23:00 Uhr am 11.07.2020 kollidierte ein Seat auf der Straße zwischen Stangerode und Willerode mit einen Reh. Das Tier verendete leider an der Unfallstelle.

Zentraler Verkehrs- und Autobahndienst der PI Halle (Saale)

Bundesautobahn 38, Richtung Göttingen, 12.07.2020, 04.50 Uhr
Ein Pkw Skoda kam nahe Allstedt aus unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet gegen eine beginnende Schutzplanke. Das Fahrzeug überschlug sich mehrfach und blieb auf dem Dach liegen. Die beiden männlichen Insassen (69, 45) wurden schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Der rechte Fahrstreifen und die Standspur waren zur Unfallaufnahme und Bergung temporär gesperrt.