Polizeimeldungen vom Mittwoch, 11.08.2021

Polizeimeldungen

Polizeiinspektion Halle (Saale)

Überfall auf Tankstelle an der A9
Mittwoch gegen 04.10 Uhr betrat ein noch unbekannter Täter eine Tankstelle an der Raststätte „Osterfeld“ auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung Berlin. Er bedrohte die Angestellten mit einem waffenähnlichen Gegenstand und forderte in Deutsch die Herausgabe von Bargeld. Mit der Beute flüchtete der Mann. Die Angestellten (31 und 49 Jahre) wurden vor Ort ambulant medizinisch versorgt.
Der bislang noch unbekannte Täter ist von normaler Statur, circa 180 cm groß und trug einen Mund-Nasen-Schutz. Er hatte eine graue Jogginghose an, trug ein dunkles Oberteil, dunkle Schuhe, ein schwarzes Basecap und flüchtete vermutlich mit einem Fahrzeug.
Eine Suche nach dem Täter wurde sofort eingeleitet. Bisher verlief sie ergebnislos. Auch ein Fährtensuchhund der Landespolizei und ein Polizeihubschrauber der Bundespolizei waren an der Suche beteiligt. Kriminaltechniker sicherten vor Ort Spuren. Die Ermittlungen dauern an und werden im zuständigen Fachkommissariat des Zentralen
Kriminaldienstes in der Polizeiinspektion Halle (Saale) geführt.

Update 12.08.2021:
Polizisten kontrollierten am Mittwochnachmittag einen parkenden Pkw Renault Clio in Weißenfels, an welchem sich amtliche Kennzeichentafeln befanden, die als gestohlen gemeldet sind. In dem Auto befanden sich unter anderem Bekleidungsstücke, ein Luftgewehr und Bargeld.
Die aufgefundenen Gegenstände konnten dem schweren Raub auf die Tank- und Rastanlage Osterfeld Ost auf der Bundesautobahn 9 aus den frühen Morgenstunden des 11. August 2021 zugeordnet werden. Aufgrund dessen, dass die Polizei umfangreiche Ermittlungen zu dem schweren Raub eingeleitet hat und der Ermittlungsdruck verstärkt wurde, meldete sich noch in den Abendstunden des 11. August 2021 ein 25-Jähriger in einer Polizeidienststelle von Weißenfels. Der Mann gab an, diese schwere Raubstraftat begangen zu haben.
Es erfolgten weitere umfangreiche kriminalpolizeiliche Ermittlungen, die den Tatverdacht gegen den Weißenfelser erhärteten konnten. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und wird heute Nachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Polizeirevier Halle (Saale)

Geschwindigkeitskontrolle
In Halle (Saale), Nietlebener Straße Richtung Magistrale wurde Mittwochmorgen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Es wurden etwa 130 Fahrzeuge gemessen, vier davon überschritten die zulässigen 50km/h. Sie müssen ein Verwarngeld zahlen.

Kontrolliert
In der Freyburger Straße in Halle (Saale) kontrollierte Polizeibeamte am Mittwoch gegen 07.30 Uhr einen Pkw. Der Fahrer ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Auf Grund äußerer Anzeichen erfolgte ein Drogenschnelltest, dieser verlief positiv. Gegen den 40-Jährigen wurde Anzeige erstattet.

Gestellt
Im Paulusviertel in Halle (Saale) bemerkte eine Polizeistreife am Mittwoch gegen 03.40 Uhr zwei Personen, die an der frisch sanierten Bahnunterführung Wolfenstein-/Paracelsusstraße ein Graffiti sprühten. Das Duo ergriff die Flucht, ein Tatverdächtiger konnte gestellt werden.  Bei dem 21-Jährigen wurde zudem mehrere Gramm Cannabis aufgefunden und sichergestellt. Am Tatort wurden Spraydosen und verschiedene Aufsätze gefunden und sichergestellt.

Garageneinbruch
Dienstagnachmittag wurde der Einbruch in eine Garage in Halle-Büschdorf angezeigt. Unbekannte Täter hebelten eine Garagentür auf und entwendeten elektrische Werkzeuge.

Polizeirevier Saalekreis

Bedrohung mit vermeintlicher Waffe
In Querfurt kam es Dienstagabend gegen 22:30 Uhr zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung von 3 Personen und einem Autofahrer auf einem Parkplatz eines Supermarktes am Roßplatz. Im weiteren Verlauf des Streits holte der Autofahrer einen pistolenähnlichen Gegenstand aus seinem Fahrzeug und bedrohte damit die Gruppe. Nach der Tat entfernte er sich mit dem Fahrzeug und konnte in der Folge durch die Polizei ausfindig gemacht werden. Hierbei wurde eine Soft-Air-Waffe sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Jäger angeschossen
In Deutleben kam es am Mittwochmorgen gegen 07:00 Uhr zu einem Jagdunfall, bei dem einem Jäger auf seinem Hochsitz das geladene Jagdgewehr umfiel und sich in der Folge ein Schuss löste, welcher ihn ins Bein traf. Er konnte sich zunächst selbst medizinisch versorgen, bekam dann weitere Hilfe durch eine Joggerin und eine auf dem Fahrrad vorbeifahrende angehende Ärztin. Er wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach letztem Kenntnisstand war die Verletzung nicht lebensbedrohlich. Das Jagdgewehr wurde durch die Polizei in Verwahrung genommen.

Unfall mit Personenschaden
Auf der B80 bei Bennstedt in Fahrtrichtung Halle kam heute gegen 14:00 Uhr ein Motorradfahrer aus noch ungeklärter Ursache zu Fall und verletzte sich schwer. Zur Unfallaufnahme musste die Strecke kurzzeitig vollgesperrt werden. Zudem kam eine Drohne der Polizei zum Einsatz.

Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Polizei warnt vor Trickbetrug
Am gestrigen Tage wurden mindestens 21 versuchte Betrugshandlungen aus dem gesamten Landkreis Mansfeld-Südharz angezeigt. Vorrangig wurden Senioren angerufen. Im Gespräch mit dem Anrufer wurde eine schwere Erkrankung u. a. auch Covid-19 von sehr nahen Angehörigen vorgegaukelt. Diese befänden sich in einer Klinik im Landkreis und ihr Leben könnte nur mit einem Medikament gerettet werden, welches die Krankenkasse nicht bezahlen würde, die Klinik aber im Ausland besorgen könnte. Dazu benötige man sofort hohe Summen an Bargeld.
In einem Fall kam es tatsächlich am Nachmittag zur Übergabe von Bargeld im fünfstelligen Bereich an einen unbekannten Mann. In einem weiteren Fall konnte die Geldübergabe durch das beherzte Eingreifen von Zeugen vereitelt werden. Der Mitarbeiter eines Taxiunternehmens, der eine hochbetagte Seniorin zum Geldinstitut fuhr, damit diese eine ebenfalls hohe Geldsumme von ihrem Konto abheben konnte, wurde auf den Sachverhalt aufmerksam und informierte die Polizei. Auch die Bankmitarbeiter reagierten sehr aufmerksam. Die Ermittlungen in allen Fällen laufen auf Hochtouren.
In den meisten Fällen werden Senioren Opfer dieser Trickbetrüger. Sie nutzen auf verwerfliche Art und Weise ihre Lage aus und „spielen“ mit den Emotionen.

Die Polizei warnt: Sensibilisieren Sie Ihre Angehörigen, Ihre Mitarbeiter in öffentlichen Bereichen. Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Sie nur den geringsten Anhaltspunkt für einen Betrug wittern. Falls Sie in ein ähnliches Telefonat verwickelt werden, rufen Sie immer Ihre tatsächlichen Angehörigen zurück. Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an Unbekannte. Für Nachfragen steht Ihnen jede Polizeidienststelle zur Verfügung.

Eisleben – Pkw zerkratzt
Unbekannte zerkratzten mit einem spitzen Gegenstand die linke Fahrzeugseite eines Pkw der in der Novalisstraße parkte. Der Schaden wird mit ca. 2.000 Euro angegeben.

Sangerhausen – Randalierer aktiv
Im Eingangsbereich eines örtlichen Energieversorgers randalierte am gestrigen Nachmittag ein 42-jähriger Mann und verursachte dabei Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Die Polizei musste vor Ort einschreiten und erteilte einen Platzverweis. Ebenso wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Berga – E-Scooter ohne Pflichtversicherung
Bei einer Verkehrskontrolle am frühen Morgen wurde in der Sangerhäuser Straße ein E-Scooter ohne Versicherungskennzeichen festgestellt. Der 53-jährige Fahrzeugführer aus Berga gab an, nichts von einer Versicherungspflicht für E-Scooter zu wissen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Sangerhausen – Diebstahl aus Kleintransporter
Aus einem Firmentransporter wurden in der Nacht verschiedene Werkzeugmaschinen und Bargeld entwendet. Der Schaden wird mit ca. 1.000 Euro angegeben.